13 Gründe, warum wir für unsere Haustiere dankbar sind

Nur wenige Menschen brauchen einen besonderen Feiertag, um ihre Dankbarkeit für Haustiere zum Ausdruck zu bringen, denn unsere pelzigen vierbeinigen Begleiter zeigen uns jeden Tag so viel Hingabe. Stellen Sie sich Zoey Ann, die Boxerin, vor, die in einen gewaltigen Po-Wackeltanz ausbricht, als ihre Leute nach Hause kommen. Oder Binx, eine Katze aus der Nachbarschaft, die sich während der Pandemie sofort mit einem kleinen Kleinkind anfreundete.

Die Forschung der Positiven Psychologie weist darauf hin regelmäßig Dank sagen macht uns glücklicher und wir nehmen jede Ausrede – einschließlich des bevorstehenden Thanksgiving-Feiertags – wahr, um über all die Gründe zu sprechen, warum wir für unsere Haustiere dankbar sind. Wir haben hier 13. Wie viele stehen auf Ihrer Liste?

1. Sie sind liebevolle Begleiter

Hunde haben vor Tausenden von Jahren gelernt, eine Bindung zu Menschen aufzubauen. Katzen zeigen trotz aller Stereotypen auf vielfältige Weise, wie sehr sie uns lieben, sagen einige Forscher genauso wie Hunde. Natürlich weiß das bereits jeder, der am Feiertagstisch sagt: „Ich bin dankbar für meine Katze.“

2. Sie bringen uns zum Lachen

Verschiedene Possen, wie sich im Gras zu wälzen, ihrem Schwanz nachzujagen, am Fenster zu plaudern und mit Vögeln zu reden und sich über die Computertastatur zu legen, sind oft genau die komische Erleichterung, die wir brauchen.

3. Sie halten uns geistig fit

Einige Studien deuten darauf hin, dass Katzen und Hunde die kognitiven Fähigkeiten von Menschen über 65 steigern. Regelmäßige Spaziergänge mit unseren Haustieren und tägliches Spielen tragen dazu bei, dass unser Gehirn auch im Alter scharf bleibt. Ganz zu schweigen davon, dass sie uns auch jede Menge Spaß machen.

15 der absolut besten Hunderassen für Senioren und Rentner, die einen pelzigen besten Freund suchen

4. Routine kommt uns auch auf andere Weise zugute

Jeder, der schon einmal morgens einen Katzenalarm hatte, weiß, dass Haustiere genau wissen, wann sie uns aufstehen und in Bewegung setzen müssen. Sie können nicht wirklich „die Zeit ablesen“, aber wir kommen trotzdem jeden Tag vorbei, um ihre geistigen und körperlichen Bedürfnisse zu befriedigen, sie sofort zu ernähren und ihnen die nötige Pflege zu bieten. Es fördert die Sinnhaftigkeit von Menschen jeden Alters.

5. Sie helfen, Stress abzubauen

Forscher gehen davon aus, dass man mit dem Hund spazieren geht oder einfach nur ein Tier streicheln Bereits 10 Minuten lang reduzieren Stress. Einige Studien deuten sogar darauf hin, dass Hunde unseren Stress erkennen und uns im richtigen Moment schlampige Küsse geben können.

6. Unsere psychische Gesundheit ist besser

Menschen, die mit Angst- oder Depressionssymptomen zu kämpfen haben, könnten sagen, dass sie für Haustiere dankbar sind, weil flauschige Freunde so viel zu ihrem Wohlbefinden beitragen. Von der Heilkraft des Schnurrens einer Katze bis hin zu einem durch das Spielen verursachten Anstieg natürlicher „Wohlfühl“-Chemikalien im Gehirn Oxytocin und Dopamines gibt mehrere lohnende Effekte Haustiere beeinflussen unseren Gemütszustand.

7. Das gilt auch für unsere körperliche Gesundheit

Wir wissen, dass wir uns mehr bewegen müssen. Ein weiterer Grund, dankbar für Hunde zu sein, besteht darin, dass wir zwar oft von vornherein unsere Schritte machen, sie aber wirklich tägliche Bewegung brauchen. Es schadet auch nicht, die Freude und das Glück zu sehen, die unsere Hunde auf Spaziergängen erleben. Die medizinische Gemeinschaft bietet zahlreiche bestätigende Daten Hundebesitzer haben eine bessere Herz-Kreislauf-Gesundheit, und es gibt weitere Forschungsergebnisse, die darauf hinweisen, wie die Zuneigung von Hunden dazu beiträgt, chronische Schmerzen zu lindern. Bringen Sie Ihrem Hund (und Ihrer Katze!) also neue Tricks bei und erkunden Sie gemeinsam den aktiven Spaß.

8. Sie sind zu fast allem bereit

Apropos Erkunden: Ist es ein Wunder, dass die Hingabe unserer Haustiere dazu führt, dass wir sie überall hin mitnehmen wollen? Vom gleitschirmfliegenden Samojeden bis zur unerschrockenen Abenteuerkatze – konsequentes positives Verstärkungstraining ermutigt unsere Haustiere, uns mehr zu vertrauen, lernen zu wollen und an unseren Reisen teilzuhaben, sei es beim Wandern auf einem neuen Weg oder beim Kajakfahren.

So trainieren Sie Ihre Katze mit einem Clicker

9. Sie bieten endlosen Komfort

Therapiehunde und Katzen sind die am besten. Ganz gleich, ob sie Kindern in Krankenhäusern Freude bereiten oder Tiereltern bei der Bewältigung ihrer täglichen Gesundheit helfen – Therapie- und Begleittiere überraschen uns immer wieder mit ihrem angeborenen Mitgefühl und ihrem Engagement für das Wohlergehen ihrer Menschen.

10. Sie bieten eine soziale Verbindung

Als das Human Animal Bond Research Institute für seine Forschung Tierhalter befragte, kam ein überwältigende 80 Prozent gaben an, dass sie sich aufgrund ihrer tierischen Begleiter weniger einsam fühlen, und mehr als 50 Prozent gaben an, dass ihre Fellknäuel auch ein Tor zur wichtigen Interaktion mit anderen seien. Wir verstehen es völlig: Wenn sich Menschen in einem Hundepark versammeln, unterhalten sie sich normalerweise, während ihre Welpen herumtollen. Katzen in Buchhandlungen und Katzencafés geben uns auch die Chance, uns zu verzweigen.

11. Sie können erstaunliche Dinge tun

Heldentiere tragen in vielerlei Hinsicht zu unserer Inspiration bei. Wir sind beeindruckt von der Katze, die Einbrecher verjagte, oder vom Labrador Retriever, der die Retter mit seinem Bellen auf die Notlage seines Besitzers aufmerksam machte. Geschichten wie diese verursachen Virusfluten, weil wir von all dem Guten, das Tiere auf der Welt tun, berührt werden wollen.

12. Sie lehren uns, uns intensiv um uns zu kümmern

Die Gelegenheit, ein anderes Lebewesen so sehr zu lieben, löst beim Überqueren der Regenbogenbrücke Herzschmerz aus, aber die meisten von uns sind so dankbar für unsere Haustiere, dass wir uns dafür entscheiden, es immer wieder zu tun. Vielleicht liegt es daran, dass wir von ihrer tiefen Emotionalität überzeugt sind, die sie oft zum Ausdruck bringen, wenn sie um den Verlust ihrer Menschen, tierischen Begleiter und Nachkommen trauern.

13. Ihre bedingungslose Liebe ist eine Ehre

Der Wir lieben unsere Haustiere unerschütterlich Gib uns wirklich, kann nicht geleugnet werden. Es macht uns demütig und wir sind für immer dankbar dafür. Sie sehen uns in unserer besten und schlechtesten Form, urteilen aber nie und steigern unser Selbstwertgefühl mit jedem Stoß und jedem Kopfstoß. Wie können Sie Ihre Beziehung stärken? Nutzen Sie tägliche Techniken, um eine Bindung zu Ihrer Katze und Ihrem Hund aufzubauen, und Ihre Liste wird noch länger.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *