31 faszinierende Fakten über Katzen

Ein Teil der Anziehungskraft unserer anspruchsvollen Katzenfreunde liegt darin, dass sie eine geheimnisvolle Atmosphäre bewahren. Verdammt, wenn wir sie nicht mit Haustierkameras überwachen würden, wüssten wir in der Hälfte der Zeit nie, was sie taten. Kein Wunder also, dass Katzen oft von Mythen und Aberglauben umgeben sind.

Allerdings können echte Katzenmenschen einfach nicht genug über diese unglaublichen Kreaturen lernen, und wir auch nicht. Also mit Hilfe der Tierverhaltensforscherin Julie Posluns, ACAAB und Inhaberin von Katzenschulehaben wir diese ausführliche Liste mit Fakten über Katzen zusammengestellt.

Wissenswertes über Katzen

  • Katzen sind wissenschaftlich erwiesene Trittbrettfahrer, sagt Posluns. Während viele Tiere es vorziehen, für ihr Futter zu „arbeiten“, selbst wenn es eine kostenlose Futtermöglichkeit gibt, tun Katzen dies nicht. „Wenn Sie Ihrer Katze kostenlos ein Puzzle-Spielzeug neben einem identischen Futternapf geben, wählt sie mühelos die Mahlzeit aus“, sagt sie.
  • Die Ägyptische Mau gilt als die schnellste Hauskatze und kann bis zu 30 Meilen pro Stunde sprinten.
  • Nicht alle Kätzchen sind verrückt nach Katzenminze – die meisten Wissenschaftler glauben, dass dies eine ist vererbtes Merkmal.
  • Seit 1994 haben verschiedene Perserarten den Preis „Best in Show“ gewonnen CFA Internationale Katzenausstellung satte 17 Mal.
  • Entgegen der landläufigen Meinung lassen sich Katzen mit positiven Verstärkungsmethoden gut trainieren, sagt Posluns. Sie können ein umfangreiches Repertoire an Fähigkeiten und Tricks erlernen und an der Leine laufen.

Die österreichische Katze bricht den Weltrekord für die meisten Tricks in 60 Sekunden

Interessante Fakten über Katzen

  • A 9.500 Jahre alte Grabstätte In Zypern wurde ein Mensch entdeckt, der zusammen mit einer Hauskatze begraben wurde. Dies ist mehr als 4.000 Jahre älter als die ägyptische Kunst mit Katzen.
  • Katzen haben eine ausgezeichnete Fernsicht, Objekte aus der Nähe können jedoch verschwommen sein. Wenn Sie also mit Ihrer Katze spielen, ist es gut, das Spielzeug weiter hinten aufzubewahren, damit sie die „Beute“ sehen kann, sagt Posluns.
  • Einige Verhaltensexperten gehen davon aus, dass Katzen über 20 verschiedene Laute mit unterschiedlicher Bedeutung aussprechen.
  • Der Körper einer Katze besteht aus mehr als 500 Muskeln und über 200 Knochen. Allein in ihrem Schwanz befinden sich etwa 23 Knochen.
  • Warum machen Katzen „Kekse“? Als Kätzchen lernen sie zuerst beruhigendes Knetverhalten, wenn sie bereit sind, sich hinzulegen, oder sie verströmen Duftstoffe aus ihren Pfotenballen auf Sie als Zeichen dafür, dass Sie ein Lieblingsmensch sind.
  • Die durchschnittliche gesunde Katze kann mehrere Fuß hoch und weit springen. Waffle die Kriegerkatze ist der aktuelle Guinness-Weltrekordhalter und schaffte einen lobenswerten Sprung von 7 Fuß.
  • „Bereits im Alter von 4 Monaten können Kätzchen die Fortpflanzungsreife erreichen und schwanger werden, weshalb es so wichtig ist, sie frühzeitig zu kastrieren“, sagt Posluns.

Coole Fakten über Katzen

  • Die einzige Katze, die das kann in den Weltraum reisen war 1963 eine schwarz-weiße Streunerin namens Félicette.
  • Katzen nutzen ihre Schnurrhaare und Sinneshaare an den Seiten ihrer Beine und ihres Kopfes, um sich in der Dunkelheit zurechtzufinden.
  • Katzen verfügen wie andere Tiere über ein Arbeits-, Kurzzeit- und Langzeitgedächtnis und können sich tatsächlich an Menschen erinnern.
  • „Katzen haben ausgefeilte Kommunikationsfähigkeiten mit Menschen entwickelt“, sagt Posluns. „Sie folgen unserem Fingerzeig und wissen, wohin wir schauen. Fähigkeiten wie diese helfen ihnen, uns besser zu verstehen.“ Sie verwenden auch Schnurren, langsames Blinzeln und andere Verhaltensweisen, um zu zeigen, dass sie sich mit uns wohl fühlen und (wir wagen es zu sagen) sogar lieben.
  • Eine polydaktyle Katze ist eine Katze mit der genetischen Mutation zusätzlicher Zehen, normalerweise an den Vorderpfoten, was ihr den Spitznamen „Handschuhkatze“ eingebracht hat. Die berühmtesten Polydaktylkatzen leben hier Ernest Hemingways Haus und Museum.

Kennen Katzen ihre Namen?

Fakten über schwarze Katzen

  • Es gibt mehr als 20 Hausrassen, die einfarbig schwarzes Fell tragen können, darunter die Bombaykatze, die Norwegische Waldkatze, die Britisch Kurzhaarkatze und die Amerikanische Kurzhaarkatze.
  • Leider werden Kätzchen mit schwarzem Fell aufgrund eines Phänomens namens „Black Cat Bias“ laut Posluns seltener adoptiert und häufiger eingeschläfert als andere Tierheimkatzen. „Menschen sehen möglicherweise nicht, wie süß und freundlich schwarze Katzen sind, weil sie ihre Mimik nicht so gut lesen können wie die anderer Katzen“, fügt sie hinzu.
  • Alte Ägypter verehrte schwarze Katzen wegen ihrer Ähnlichkeit mit der Göttin Bastet.
  • Schwarze Panther gehören nicht zu den Wildkatzen. Mit diesem Begriff wird beschrieben eine Farbvariante eines Leoparden oder Jaguarsund wenn man genau hinschaut, kann man ihre Tintenflecken erkennen.

Lustige Fakten über Katzen

  • Ein Grund Wissenschaftliche Studien zur Katzenintelligenz sind weniger produktiv als Hundestudien, weil Katzen bekanntermaßen schwierig zu testende Testobjekte sind. „Viele Katzen brechen die Studien ab, weil sie das Testgelände verlassen“, sagt Posluns. Überrascht uns kein bisschen.
  • Stubbs – ein stattlicher orangefarbener Manx – war 20 Jahre lang „Bürgermeister“ der nicht eingemeindeten Gemeinde Talkeetna, Alaskabis zu seinem Tod im Jahr 2017. Jetzt halten Aurora und Denali den Hammer des Bürgermeisters zwischen ihren Pfoten und helfen dabei, den Tourismus zu fördern.
  • Katzen verbringen etwa 15–20 Stunden am Tag mit Ruhen oder Schlafen.
  • Laut Posluns sind Katzen soziale Lerner und ihre Fähigkeit dazu wurde untersucht Menschen nachahmen. Das ist richtig: Möglicherweise leben Sie mit einem Nachahmer zusammen.

Seltsame Fakten über Katzen

  • Beim Gehen bewegen Katzen gleichzeitig die Pfoten auf einer Körperseite, wie dieses Video zeigt. Wenn Sie genau hinsehen, werden Sie feststellen, dass sie auch ihre Hinterpfoten an der gleichen Stelle platzieren, an der sich gerade ihre Vorderpfoten entfernt haben. so was. Nur Kamele und Giraffen haben einen ähnlichen Schritt.
  • Eine Gruppe von Katzen wird Clowder genannt.
  • Katzen haben winzige Drüsen in ihren Pfoten, die einen starken Geruch abgeben, der wertvolle Informationen liefern kann, wenn man einer unbekannten Katze begegnet.
  • Während sich der Kiefer einer Katze ziemlich weit nach oben und unten öffnet, es kann sich nicht von einer Seite zur anderen bewegen.
  • Katzen schmecken keine Süße– ihnen fehlen die Geschmacksknospenrezeptoren. Der Hauptautor dieser Studie, Joseph Brand, gab in einem an NPR-Interview Wenn Ihre Katze an Ihrem Kuchen oder Eis knabbert, möchte sie das Fett und nicht den Zucker. (Übrigens sollte Kitty beides nicht als Leckerli essen. Hier sind sicherere Optionen für die menschliche Ernährung.)
  • Posluns sagt jedoch, dass Katzen die Luft schmecken können. „Sie öffnen ihren Mund halb, um ihre spezielle Nasenanatomie zu aktivieren und ihnen den ‚Geschmack‘ eines Duftes zu geben.“ Sie tun dies mit dem Jacobson-Organ (auch Vomeronasalorgan genannt), das sich hinter ihren oberen Schneidezähnen befindet.

Über 30 erstaunliche Fakten über Hunde, die Sie für Ihren nächsten Quizabend aufheben können

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *