Anzeichen dafür, dass Ihre Katze eine Augeninfektion haben könnte: Ursachen, Symptome, Behandlung und Vorbeugung

Die wunderschönen Augen Ihrer Katze zeigen plötzlich Anzeichen von Reizung. Sie sehen ein wenig klebrig aus – klarer, gelber oder grüner Ausfluss sammelt sich möglicherweise in den Augenwinkeln und auf den Augenlidern. Vielleicht blinzelt oder blinzelt sie, oder diese süßen kleinen Pfoten reiben ein oder beide Augen mehr als sonst.

Sie fragen sich vielleicht, ob es sich um eine Augeninfektion handelt. Noch schlimmer: Ist es ansteckend? Bevor Sie zu einem ungetesteten Hausmittel greifen oder Ihren Medikamentenschrank nach einer für Menschen bestimmten Behandlung durchsuchen, bedenken Sie die verschiedenen Erkrankungen, die bei Katzen Augenprobleme verursachen können. Sie benötigen eine fundierte Diagnose von einem Fachmann, bevor Sie die Augenprobleme Ihrer Katze in Angriff nehmen, und hier erfahren Sie, warum.

Katze schaut in die Kamera

Naomi Rahim / Getty

Verstehen Sie die Anzeichen einer Katzenaugeninfektion

Tierärzte sagen, dass die ersten Anzeichen einer Augeninfektion, die Besitzer bemerken, ziemlich einfach sind, und abgesehen vom dritten Augenlid der Katze (das als Nickhaut bekannt ist) könnten diese Anzeichen sehr nach denen eines Menschen klingen, wenn wir eine Augeninfektion bekommen:

  • Das Weiße im Auge Ihrer Katze kann eine gewisse Rötung aufweisen.
  • Möglicherweise sehen Sie einen klaren, gelben oder grünen Augenausfluss.
  • Möglicherweise sehen Sie übermäßiges Blinzeln oder es sieht so aus, als ob Ihre Katze Ihnen zuzwinkert.
  • Das dritte Augenlid Ihrer Katze – das sich tatsächlich seitwärts schließt, statt wie bei unseren Augenlidern nach oben und unten – verdeckt möglicherweise mehr als gewöhnlich.
  • Und wenn das Augenproblem mit einer Infektion der oberen Atemwege zusammenhängt, kann es auch sein, dass Ihre Katze niest oder Nasenausfluss hat.

Manche Augenprobleme können von selbst verschwinden, aber da viele Augenerkrankungen auf etwas Ernsteres hinweisen – etwa Krankheiten, die zur Erblindung oder Schlimmerem führen können –, ist die Diagnose von entscheidender Bedeutung.

„In den meisten Fällen ist die Intervention eines Tierarztes erforderlich“, sagt Ernie Ward, DVM, Autor, Podcaster, Befürworter der Tierernährung und Tierarzt, der bei Tierrettungsgruppen in North Carolina mit Katzen arbeitet. „Augen sind Notfälle. Augen(probleme) können sehr schmerzhaft sein. Ich kann das nicht genug betonen.“

Hier erfahren Sie, was die Ursache für Augenprobleme bei Ihrer Katze sein könnte, damit Sie sie schnell und effektiv behandeln können.

Was verursacht Augeninfektionen bei Katzen?

Mögliche Ursachen für eine Augeninfektion oder einen Augenzustand Ihrer Katze können sein:

Infektionen der oberen Atemwege

Infektionen der oberen Atemwege werden durch Viren (wie das ansteckende Katzen-Calicivirus) sowie durch Pneumonitis, Rhinotracheitis (die durch das Katzen-Herpesvirus verursacht wird – nicht die Art, die Menschen haben) oder verschiedene Bakterien und Protozoen verursacht. Ähnlich wie bei Atemwegsinfektionen, die den Menschen betreffen, können die Symptome neben Entzündungen und Ausfluss aus den Augen auch Niesen und eine laufende Nase sein. Die meisten Infektionen der oberen Atemwege treten häufiger bei jungen Katzen auf (die möglicherweise ein schwächeres Immunsystem haben oder noch nicht geimpft sind) oder bei Katzen, die stark beanspruchten Umgebungen wie Tierheimen ausgesetzt sind.

Bindehautentzündung („rosa Auge“)

Eine Bindehautentzündung, die als Entzündung der Innenseite des Augenlids und der Außenseite des Auges bekannt ist, kann zu Rötungen, Schwellungen und Ausfluss führen. Die Augen Ihrer Katze reagieren möglicherweise auch empfindlicher auf Licht, was dazu führt, dass sie blinzelt, schielt oder versucht, das Auge geschlossen zu halten. Wenn Sie jedoch befürchten, von Ihrer Katzenfreundin eine Bindehautentzündung zu bekommen, ist die Kleintiertierärztin Amber Aher von BVetMed bei VCA Salem Tierklinik in Salem, Oregon, sagt, es sei möglich – aber nicht wahrscheinlich. „Obwohl es sehr selten vorkommt, können bestimmte Bakterienarten bei Katzen (Chlamydia felis) bei Menschen eine leichte Bindehautentzündung verursachen“, sagt sie. „Aber Augenkrankheiten bei Katzen haben oft eine virale Ursache und sind nicht ansteckend.“

Hornhauterkrankungen

Die kuppelförmige Oberfläche der Vorderseite des Auges kann gereizt, traumatisiert oder geschwürig (eine offene Wunde) sein, was zu einer Trübung der ansonsten klaren Augen einer Katze führen kann. „Wenn das Innere des Augapfels trüb ist, und zwar nicht an einem einzelnen Teil (wie bei einem sich entwickelnden Katarakt), sondern überall verteilt, handelt es sich um einen unmittelbaren medizinischen Notfall“, sagt Ward.

Epiphora

Ausgesprochen „eh-PIFF-urr-uh“ ist Epiphora ein hübsches Wort für zu viel Tränen oder Tränen im Auge – könnte eine Folge von verstopften Tränenkanälen, Allergien, Bindehautentzündung oder anderen Erkrankungen sein. Ward vergleicht den Zustand mit dem einer verstopften Badewanne. „Es ist wie Wasser, das nicht in den Abfluss fließt und an der Seite der Dusche herausläuft“, sagt er. Das gegenteilige Problem, trockene Augen, kann unbehandelt zu Rötungen, Entzündungen und Blindheit führen.

Uveitis

Diese schmerzhafte Entzündung betrifft eine Reihe von Teilen des Auges, die nicht zum Augenlid oder zur Hornhaut gehören. Uveitis kann durch ein Trauma, Krebs, Störungen des Immunsystems oder Infektionen verursacht werden.

Andere Übeltäter können infektiöse Peritonitis bei Katzen, Allergien, Fremdkörper (etwas, das im Auge steckt) oder Schäden oder Entzündungen am dritten Augenlid einer Katze sein.

Die richtige Diagnose ist der Schlüssel

Aufgrund der langen Liste potenzieller Erkrankungen, die die Augen einer Katze verschlimmern, entzünden und schädigen können, ist die korrekte Diagnose durch einen Tierarzt von entscheidender Bedeutung. Und da die Viren und Bakterien, die Katzenaugeninfektionen verursachen, auch für andere Katzen hoch ansteckend sein können, ist es der erste Schritt, herauszufinden, was falsch ist – je früher, desto besser. Hausmittel ohne medizinische Diagnose könnten verlockend klingen, insbesondere wenn man die Kosten, die Bequemlichkeit oder den Stress berücksichtigt, den ein Besuch beim Tierarzt verursachen kann. Die richtige Behandlung ist jedoch entscheidend, um sicherzustellen, dass Ihre Katze die besten Chancen auf eine vollständige Genesung hat.

„Bestimmte Erkrankungen des Auges können zum Verlust des Sehvermögens oder zu irreparablen Schäden am Auge führen und erfordern eine chirurgische Entfernung, um die Schmerzen zu lindern – beides sind erhebliche Bedenken für das Wohlergehen der Katze“, sagt Aher. „Augenerkrankungen können auch eine systemische Erkrankung widerspiegeln und ein Hinweis darauf sein, dass weitere Diagnostik erforderlich ist.“

Ward stimmt zu: „Wenn eine Katze schielt, rote Augen hat oder nach den Augen scharrt, stecken Sie nichts in das Auge, bevor der Tierarzt die Ursache ermittelt hat. Das Einbringen der falschen Medikamente in eine Augenwunde kann die Heilung verlangsamen.“

Der erste Schritt besteht darin, die Augen Ihrer Katze auf Anzeichen einer Krankheit, Infektion oder Verletzung zu untersuchen. Möglicherweise sind auch Blutuntersuchungen und Untersuchungen des Augenausflusses der Katze oder infizierter Hautzellen erforderlich, um festzustellen, was nicht stimmt.

Behandlung und Vorbeugung von Augenproblemen

Sobald Ihr Tierarzt weiß, was den Augenausfluss, die roten Augen, die Reizung oder die Schmerzen Ihrer Katze verursacht, kann er über die richtige Behandlung nachdenken – und ob ein Hausmittel geeignet ist. Geben Sie Ihrer Katze niemals Augentropfen, Salben, Antibiotika oder andere Medikamente, es sei denn, Sie werden von einem Tierarzt dazu aufgefordert.

Hier sind einige Behandlungen, die je nach Diagnose erforderlich sein können:

Infektionen der oberen Atemwege

Was ist die Infektion verursacht wird die Behandlung bestimmen, aber Hilfe kann in Form von Augentropfen oder -salben, Antibiotika, abschwellenden Mitteln oder Flüssigkeiten erfolgen. Denken Sie daran, dass einige dieser Infektionen ansteckend sein können. Befolgen Sie daher die Empfehlungen Ihres Tierarztes, wie Sie eine kranke Katze von anderen Katzen und Haustieren im Haushalt fernhalten. „In Haushalten mit mehreren Katzen bedeutet das bei Viren oft, dass jede Katze bereits davon betroffen ist“, sagt Ward. „Und ich weiß, dass es fast unmöglich sein kann, sie voneinander zu trennen. Die Viren können auch zyklisch auftreten, sodass viele dieser infektiösen Augenprobleme erneut auftreten können.“

Bindehautentzündung („rosa Auge“)

Wenn Allergien oder die Einwirkung einer Chemikalie das Problem sind, kann eine Steroidsalbe Abhilfe schaffen Entzündung im Auge, während Antibiotika eine weitere Lösung für bakterielle Infektionen sein können. Da diese Steroide dem empfindlichen Inneren des Augapfels schaden können, wenn es eine Wunde in der Hornhaut gibt, werden Tierärzte laut Ward eine Untersuchung durchführen spezieller Färbetest um nach Schäden zu suchen, die durch regelmäßige Aktivitäten entstehen können, etwa wenn ein Haustier durch hohes Gras oder Unkraut rennt oder Sand oder Schmutz in seine Augen gelangt.

Hornhauterkrankungen

Denn das Problem könnte ein sein Infektion, Verletzung oder ein Geschwür, erfordert ein Problem wie eine Hornhauterkrankung eine sorgfältige Diagnose. Die Behandlung kann eine Kombination aus der Reinigung der Augen der Katze (Anfeuchten eines weichen Tuchs, Wattebauschs oder Toilettenpapiers, um Sekrete rund um das Auge sanft abzuwischen) mit Antibiotika, Medikamenten zur Unterstützung der Augenheilung oder sogar einer Operation, wenn Narben vorhanden sind, umfassen oder anhaltende Schädigung des Auges. Die gute Nachricht, sagt Ward, ist, dass die Hornhaut schnell heilt. „Der Körper kann es sich nicht leisten, seinen primären sensorischen Input zu verlieren“, sagt er.

Epiphora

Wenn die Übermäßiges Gießen ist auf eine Verstopfung zurückzuführen, kann ein Tierarzt die Tränendrüsen spülen, während Ihre Katze unter Vollnarkose (bewusstlos) ist, während Infektionen möglicherweise Antibiotika erfordern. „Die häufigste Ursache für tränende Augen, die ich gesehen habe, sind saisonale Allergien, und entzündungshemmende Mittel können die Schwellung dieser Kanäle reduzieren“, sagt Ward. Trockene Augen hingegen sind ein potenzielles Zeichen einer Verletzung oder Krankheit und können von künstlichen Tränen bis hin zu Augentropfen, Salben, Antibiotika und Medikamenten reichen, die das Immunsystem einer Katze unterdrücken (falls dies die Ursache ist). „(Trockenes Auge) ist oft die Folge eines Problems des Immunsystems“, sagt er, und Medikamente können helfen.

Uveitis

Die Ursache dafür Entzündung der Uvea des Auges– dazu gehören die Iris, die Aderhaut, die die Netzhaut nährt, und der Ziliarkörper, der Flüssigkeit im Auge produziert – kann schwierig zu diagnostizieren sein. Wenn Ihre Katze Schmerzen hat, kann die Behandlung schmerzlindernde Augenmedikamente, entzündungshemmende Mittel sowie Medikamente und Antibiotika zur Behandlung zugrunde liegender Infektionen umfassen.

Wenn es Ihnen schwerfällt, Medikamente zu verabreichen, die ein Tierarzt für eine der oben genannten Erkrankungen verschreibt, sind Sie nicht allein. Tierärzte wissen, wie schwierig es sein kann, Ihrer Katze Medikamente zu verabreichen, sei es, sie dazu zu bringen, eine Pille zu schlucken oder Ihrer Katze Salben oder Tropfen ins Auge zu geben. Aher erklärt, dass dies besonders schwierig sein kann, wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihre Beziehung zu Ihrer Katze durch die Verabreichung von Medikamenten negativ beeinflusst wird. Mit anderen Worten: Die Katze hasst es, und jetzt befürchten Sie, dass Ihre Katze anfängt, Sie zu hassen. Wenn dies der Fall ist, arbeiten Sie mit Ihrem Tierarzt zusammen, um Lösungen zu finden, die Ihnen dabei helfen können, das Arzneimittel dorthin zu bringen, wo es benötigt wird.

„Es kann Unterschiede zwischen Lösungen oder Salben geben, wobei die meisten Kunden es einfacher finden, Tropfen zu verabreichen“, schlägt Aher vor.

Hausmittel gegen Katzenaugeninfektionen

Zu guter Letzt ist es wichtig, zwei im Internet kursierende Hausmittel gegen Katzenaugeninfektionen völlig auszuschließen.

Erstens: Bringen Sie Ihre „Neos“ nicht durcheinander. Neosporin, eine topische Hautsalbe für Menschen, gehört nicht in die Augen von Menschen, Katzen oder anderen Personen (das Produktetikett verbietet die Verwendung in den Augen). Möglicherweise ist Neomycin als Inhaltsstoff in einigen Antibiotika gegen Katzenaugeninfektionen aufgeführt. Aber es sind unterschiedliche Produkte für unterschiedliche Zwecke – verwechseln Sie sie nur nicht!

Zweitens sollte Apfelessig nicht zur Behandlung von Augeninfektionen Ihrer Katze verwendet werden. Es ist nicht nur wirkungslos, sondern auch gefährlich – und kann Verätzungen der Hornhaut einer Katze sowie Katarakte und Glaukom verursachen, wenn der Essig noch tiefer in das Auge eindringt. Essig gehört nicht in die Nähe eines Katzenauges, und schon gar nicht in Ihres.

Wenn es Zeit ist, den Tierarzt zu rufen

Katzenaugeninfektionen können Ausfluss, Reizungen und Schmerzen verursachen und werden durch eine Reihe von Faktoren verursacht. Wenn eine Augenerkrankung länger als einen Tag anhält und sich nicht bessert, ist es an der Zeit, einen Termin beim Tierarzt zu vereinbaren, um herauszufinden, was los ist, damit Sie sie sofort behandeln lassen können.

Ward rät Haustierbesitzern, bei der Verwendung alter Augenmedikamente, die zuvor zur Behandlung eines neu auftretenden Problems verschrieben wurden, vorsichtig zu sein. „Ich habe so viele Fälle gesehen, in denen der Tierhalter übrig gebliebene Augenmedikamente hatte und wenn das (Haustier) blinzelte und in rote Augen scharrte, versuchten sie es“, sagt Ward.

Da Augenprobleme bei Katzen jedoch durch so viele verschiedene Probleme verursacht werden können – von Allergien bis hin zu Hornhautkratzern – kann die Anwendung dieser alten Medizin ohne eine Untersuchung durch Ihren Tierarzt zu ernsthaften Problemen und sogar zu weiteren Schäden am Auge Ihrer Katze führen.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert