Behandlung von Katzenaugeninfektionen: Tipps zur Verabreichung von Tropfen und Salben

Leider hat ein Tierarzt bei Ihrer Katze eine Augeninfektion diagnostiziert. Uff! Jetzt beginnt der knifflige Teil. Es ist schwer, all diese Augenmedikamente im Auge zu behalten, ganz zu schweigen davon, dass sie Ihrer Katze tatsächlich in die Augen gelangen. Hier finden Sie einige Tipps und Tricks, um sicherzustellen, dass Ihr katzenartiges Familienmitglied die nötige Behandlung gegen Katzenaugeninfektionen erhält.

Augeninfektionen bei Katzen

Augeninfektionen bei Katzen sind ein häufiges medizinisches Problem und können sehr schmerzhaft und irritierend sein. Zu den häufigsten Anzeichen einer Augeninfektion gehören:

  • Augenausfluss (klar, gelb oder grün)
  • Häufiges Schielen und Blinzeln (Blepharospasmus)
  • Entzündung des rosafarbenen Gewebes um das Auge (Konjunktivitis)
  • Augenrötung
  • Mit den Pfoten über die Augen reiben

Am häufigsten treten Augeninfektionen bei Katzen als Folge von Infektionen der oberen Atemwege auf, aber auch andere Augenprobleme bei Katzen können ein ähnliches Erscheinungsbild haben oder eine Sekundärinfektion verursachen.

Behandlungen für Augeninfektionen bei Katzen

Bei der Behandlung von Augeninfektionen bei Katzen werden Medikamente direkt in das Auge selbst verabreicht oder orale Medikamente verabreicht. Diese Medikamente können antibakteriell oder antiviral wirken.

Topische Augenmedikamente liegen typischerweise in Form einer Lösung oder Salbe vor. Orale Medikamente sind oft flüssig, Ihr Tierarzt kann Ihnen jedoch eine Tablette verschreiben.

Zu den gängigen Medikamenten, die bei Augeninfektionen topisch auf das Auge aufgetragen werden, gehören:

  • Neomycin, Polymyxin B und Bacitracin (oder Gramicidin), ein Dreifachantibiotikum (antibakteriell)
  • Oxytetracyclinhydrochlorid, allgemein bekannt als Terramycin (antibakteriell)
  • Gentamicin (antibakteriell)
  • Idoxuridin (antiviral)

Orale Medikamente sind häufig auf die Behandlung einer zugrunde liegenden Atemwegsinfektion ausgerichtet. Beispiele beinhalten:

  • Doxycyclin (antibakteriell)
  • Azithromycin (antibakteriell)
  • Famciclovir (antiviral)

Wichtig ist, dass Sie bei einer Augeninfektion Ihrer Katze kein menschliches Dreifachantibiotikum wie Neosporin verwenden. Es ist bekannt, dass Katzen lebensbedrohliche anaphylaktische Reaktionen auf Dreifachantibiotika haben, die für den menschlichen Gebrauch bestimmt sind.

Wenn Ihre Katze an einer anderen Augenerkrankung, beispielsweise einem Glaukom, leidet, erhält sie möglicherweise andere Augenmedikamente, die wir nicht besprochen haben.

5 kratzfreie Möglichkeiten, Ihrer Katze eine Pille zu verabreichen

Infografik „Wie Sie Ihrer Katze Augenmedikamente verabreichen“.

Kailey Whitman

So verabreichen Sie Ihrer Katze Augentropfen

Das Verabreichen von Augentropfen bei Katzen kann ziemlich schwierig sein und ist oft eine Aufgabe für zwei Personen! Bitten Sie um Unterstützung, wenn Sie Ihrer Katze Medikamente verabreichen müssen, insbesondere solche, die ins Auge gelangen.

Bei Augenlösungen geben Sie normalerweise mehrmals täglich einen Tropfen in das betroffene Auge.

So verabreichen Sie Augentropfen:

  1. Gehen Sie von hinten auf die Katze zu, sodass Sie sie sanft an Ihren Körper drücken können, während Sie das Medikament verabreichen.
  2. Heben Sie das Kinn Ihrer Katze vorsichtig an, sodass das Auge horizontaler oder paralleler zum Boden ist. In dieser Position kann der Tropfen ins Auge fallen.
  3. Ziehen Sie mit der Hand, die das Kinn hochhält, sanft die Wange nach unten, um das Lid zu senken.
  4. Halten Sie den Arzneimittelapplikator in der anderen Hand.
  5. Tragen Sie die Creme mit der Hand auf, die Ihnen am bequemsten ist, und öffnen Sie vorsichtig das Oberlid.
  6. Drücken Sie die Flasche leicht zusammen, um einen Tropfen der Lösung auf die Augenoberfläche zu geben, aber achten Sie darauf, dass die Applikatorspitze das Auge nicht berührt.

Bedenken Sie, dass ein Tropfen des Medikaments in der Regel mehr als ausreichend ist. Wenn also etwas aus dem Auge läuft, ist das normal. Wenn Sie den größten Teil des Tropfens ins Auge bekommen, geht es Ihnen höchstwahrscheinlich sehr gut!

So verabreichen Sie Ihrer Katze Augensalben

Es ist bekannt, dass Salben bei Katzen schwieriger zu verabreichen sind als Tropfen. Seien Sie also bereit, bei der Verabreichung um Hilfe zu bitten.

Bei Salben kann der Tierarzt Ihnen sagen, dass Sie mehrmals täglich einen kleinen Streifen (etwa ein Achtel bis ein Viertel Zoll) der Salbe in das Auge auftragen sollen.

Bei der Verabreichung von Salben können Sie wie bei Tropfen vorgehen, Ihr Fokus sollte jedoch auf der Senkung des Unterlids liegen. Es kann hilfreich sein, sich vorzustellen, dass Sie das Medikament im unteren Augenlid platzieren. Wenn Sie dies tun, verteilt sich das Medikament im Auge, wenn die Katze blinzelt. Wenn Ihre Katze dies jedoch nicht verträgt, ist es besser, das Medikament irgendwo auf der Hornhaut zu platzieren, als überhaupt nirgendwo.

Wie viele Augenlider haben Katzen? Hier ist, was ein Katzenaugenarzt sagt

Weitere wichtige Tipps zur Verabreichung von Augenmedikamenten

Beachten Sie bei der Verabreichung von Augenmedikamenten die folgenden Tipps:

  • Wenn Sie mehrere Augenmedikamente verabreichen, sollte Ihnen Ihr Tierarzt die richtige Reihenfolge der Verabreichung mitteilen. In der Regel möchten Sie von der geringsten zur höchsten Viskosität übergehen, was bedeutet, dass es am besten ist, Lösungen oder Tropfen zu verabreichen, bevor Sie Salben verabreichen.
  • Warten Sie zwischen jedem Augenmedikament fünf Minuten, damit das vorherige Medikament absorbiert werden kann.
  • Unabhängig davon, ob Sie Tropfen oder Salben verabreichen, sollten Sie mit dem Applikator nicht die Augenoberfläche berühren. Sie könnten versehentlich eine Verletzung der Hornhaut verursachen oder eine Infektion zwischen den Augen verbreiten. Stattdessen soll das Medikament ins Auge gelangen.
  • Wenn Ihre Katze starken Augenausfluss hat, können Sie den Ausfluss vorsichtig mit einem angefeuchteten Wattebausch oder einer warmen Kompresse abwischen, bevor Sie Medikamente verabreichen.
  • Wenn sich Ihre Katze am Auge reibt, sollten Sie darüber nachdenken, ihr ein E-Halsband anzulegen, um Augenverletzungen vorzubeugen.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert