Der Fotograf Adam Goldberg bekämpft Pitbull-Stereotypen mit Familienporträts

Adam Goldberg hofft, mit seinen Fotos einige Leute zum Umdenken zu bewegen – oder die Leute zumindest zum Nachdenken anzuregen, bevor sie Pitbull-Hunde beurteilen.

Der Fotograf aus Tampa, Florida, hat in den letzten Jahren teilweise fröhliche Porträts von Pitbulls und ihren Besitzern aufgenommen. Die großmäuligen Hunde lächeln, ebenso wie die Menschen – wenn sie nicht gerade pelzige Noggins küssen.

Die Fotos veranschaulichen, was wir alle für unsere Hunde empfinden, und das ist Goldbergs Punkt: Trotz des Stereotyps als gewalttätige, gefährliche Hunde sind amerikanische Pitbullterrier fabelhafte, treue Haustiere.

„Es geht einfach nur darum, dass Pitbulls und ihre Besitzer eine wundervolle Zeit miteinander verbringen. Das kann ihren Ruf nur verbessern, im Gegensatz zu einigen Nachrichten, die man in den Lokalnachrichten hört“, sagt Goldberg gegenüber Daily Paws.

Vergessen Sie Stereotypen: Das Verhalten unserer Hunde wird nicht nur von ihrer Rasse bestimmt, so Studienergebnisse

lachende Frau hält ihren Pitbull;  Fotograf macht Pitbull-Fotos

Adam Goldberg / AGoldPhoto Haustierfotografie

Lindsay Camacho und ihr Hund Kimber gingen zu Goldberg und seiner Frau Mary AGoldPhoto Haustierfotografie für ein Porträt. Camacho fand Kimber 2013 auf ihrer Baustelle. Kimber hatte eine schlimme Infektion am Bein sowie Schnittwunden und Narben.

„Wenn man ihren Körper betrachtet, sieht es aus, als wäre sie durch die Hölle gegangen“, sagt Camacho.

Kimber blieb zunächst bei einer Tierrettung, aber wie viele andere Hunde war sie so schüchtern, dass sie bei Adoptionsveranstaltungen übersehen wurde. Camacho adoptierte sie schließlich. Kimber mag schüchtern sein, aber wenn du einmal ihr gehörst, gehörst du für immer ihr, sagt ihr Besitzer.

„Man muss sie einfach kennenlernen“, sagt Camacho. „Sie sind wie Menschen. Man muss jedem eine Chance geben.“

Frau mit Pitbull;  Fotograf macht Pitbull-Fotos

Adam Goldberg / AGoldPhoto Haustierfotografie

Dies gilt auch für Hunde, die zuvor an Luftkämpfen beteiligt waren. Goldberg hat diese Überlebenden fotografiert – möglicherweise auch Kimber, von der Camacho vermutet, dass sie als Welpe als Köderhund eingesetzt wurde.

„Man könnte meinen, dass sie aufgrund dessen, wozu sie gezwungen wurden, diese Wut auf Menschen hegen würden, und das ist einfach nicht der Fall“, sagt er. “Das ist nicht der Fall.”

Mann und Frau küssen ihren Pitbull;  Fotograf macht Pitbull-Fotos

Adam Goldberg / AGoldPhoto Haustierfotografie

Dennoch spricht er immer noch mit Pitbull-Eltern, die sehen, wie Menschen die Straße überqueren, um ihren Hunden auszuweichen. Deshalb kommen sie für Porträts vorbei: um zu zeigen, dass ihre Hunde nichts zu befürchten haben.

In einer perfekten Welt hofft er, dass die Fotos zu mehr Pitbull-Adoptionen führen, insbesondere wenn Unterkünfte in Florida Da wir die Mitte des National Pit Bull Awareness Month erreichen, sind die Plätze ziemlich überfüllt. Wie immer würde Ihr örtliches Tierheim gerne einen weiteren Adoptanten, eine weitere Pflegestelle oder einen anderen Freiwilligen willkommen heißen – ganz gleich, wie Sie helfen können.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *