Die 4 besten Möglichkeiten, Ihrem Hund beim sicheren Abnehmen zu helfen

Ist Ihr Welpe etwas pummelig und Sie überlegen, wie Sie Ihrem Hund auf gesunde Weise beim Abnehmen helfen können? Du bist nicht allein. Mehr als 50 Prozent der amerikanischen Hunde sind übergewichtig. Wir haben es verstanden: Es ist wahnsinnig schwer, dem süßen, kleinen Gesicht Ihres Hundes zu widerstehen, besonders wenn er den Zauber übergießt, um ein Leckerli zu bekommen. Aber Fettleibigkeit bei Haustieren kann zu ernsthaften Gesundheitsproblemen wie Arthritis, Diabetes und Herzerkrankungen führen. Besorgt? Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie Sie Ihren Vierbeiner am besten wieder in Form bringen.

Wie kann ich feststellen, ob mein Hund abnehmen muss?

„Wenn Sie sich fragen, ob Ihr Hund zu schwer ist, ist er es wahrscheinlich“, sagt er Christine Brennan, DVMein leitender Tierarzt für die Pacific Veterinary Hospital in Portland, Oregon. Tierärzte orientieren sich nicht nur an der Zahl auf der Skala. Sie stellen auch fest, ob Ihr Hund übergewichtig ist, indem sie den körperlichen Zustand beurteilen oder wie Ihr Hund während der Untersuchung aussieht und sich fühlt.

Diagramm zum gesunden Körpergewicht des Hundes

Tägliche Pfoten / Caitlin-Marie Miner Ong

Hier sind einige todsichere Anzeichen dafür, dass Ihr Welpe ein paar Pfund verlieren könnte:

Versteckte Rippen

Streicheln Sie die Brust Ihres Hundes und drücken Sie sanft, um zu sehen, ob Sie einzelne Rippen spüren können. Wenn Sie sie nicht spüren, liegt das daran, dass zu viel Fett sie bedeckt.

Wurstprofil

Ein Hund mit gesundem Gewicht hat eine leichte Sanduhrfigur. Schauen Sie auf den Rücken Ihres Hundes, wenn Sie beide aufstehen. Sind Brust und Hüfte Ihres Hundes breiter und weist eine kleine Vertiefung in der Taille auf? Das ist normal. Wenn ihr Profil jedoch gerader ist wie bei einer Wurst, bedeutet das, dass Ihr Hund in der Mitte Übergewicht trägt.

Großer Bauch

Schauen Sie Ihren Hund von der Seite an, wenn er steht. Seine Brust sollte nach unten sinken und näher am Boden liegen als sein Bauch, der nach oben zeigen sollte. Wenn Brust und Bauch eine parallele Linie zum Boden bilden, muss Ihr Hund unbedingt abnehmen, sagt Brennan. Eine fortschreitende Vergrößerung des Bauches, der groß aussieht, oder ein „dickbäuchiges“ Erscheinungsbild könnte jedoch auf ein medizinisches Problem wie Morbus Cushing hinweisen und sollte von einem Tierarzt untersucht werden

Was führt dazu, dass ein Hund Gewicht verliert?

Wie beim Menschen sind Ernährung und Bewegung der Schlüssel zur Gewichtsabnahme beim Hund. Regelmäßige Aerobic-Übungen wie Spazierengehen, Wandern oder Joggen von insgesamt mindestens 40 Minuten pro Tag tragen ebenfalls dazu bei, den Stoffwechsel Ihres Hundes anzukurbeln.

„Aber es kommt hauptsächlich auf die Kalorieneinschränkung an“, bemerkt Brennan. „Sie müssen die tägliche Nahrungsaufnahme Ihres Hundes genau überwachen, einschließlich aller Leckereien, Snacks, Essensreste und Puppuccinos, die er bekommt.“

Wie viele Kalorien muss mein Hund essen, um Gewicht zu verlieren?

Wie viele Pfund Ihr Welpe abnehmen muss, hängt vom Alter, der Größe und dem Gewicht Ihres Hundes ab. Aber im Allgemeinen ist es ein gutes Ziel, die Gesamtkalorienaufnahme Ihres Hundes um 15 bis 20 Prozent zu reduzieren. Streben Sie eine langsame und stetige Gewichtsabnahme an – eine Reduzierung der Kalorienzufuhr Ihres Hundes um mehr als 20 Prozent könnte ein Risiko für die Gesundheit Ihres Hundes darstellen.

„Der entscheidende Schritt besteht darin, ehrlich zu sagen, wie viel Ihr Hund jeden Tag frisst“, sagt Brennan. „Überprüfen Sie die Etiketten des Futters und der Leckerlis Ihres Hundes – jeder Keks zählt.“

Hier erfahren Sie, wie viel Futter Ihr Hund wirklich braucht

Die 4 besten Möglichkeiten, einem Hund auf gesunde Weise beim Abnehmen zu helfen

Sie sind dabei, Ihrem Hund beim Abnehmen zu helfen. Aber wie schafft man das, ohne das Gefühl zu haben, den Vierbeiner zu benachteiligen? Hier sind einige Tipps, wie Sie Ihrem Hund die Gewichtsabnahme erleichtern können.

1. Reduzieren Sie Leckereien

Ersetzen Sie fettreiche, kalorienreiche Leckereien durch Gemüse, das für Hunde unbedenklich istB. rohe Karotten und Brokkoli, oder halten Sie kalorienarme Hundeleckerlis bereit. Auf diese Weise ist jede Leckerei, die Ihr Welpe bekommt, vollgepackt mit Nährstoffen und nicht mit einem Haufen leerer Kalorien.

2. Gemüse mit Trockenfutter mischen

Scheint Ihr Welpe nach dem Fressen immer noch hungrig zu sein? Wenn Ihr Hund zu bemerken scheint, dass sich weniger Kroketten im Napf befinden, mischen Sie ballaststoffreiches Gemüse unter, damit er sich ohne zusätzliche Kalorien satt fühlt, empfiehlt Brennan. „Mein Favorit sind gefrorene grüne Bohnen. Die meisten Hunde mögen die knusprige Konsistenz und den leicht süßlichen Geschmack.“

3. Lassen Sie niemanden Leckereien schmuggeln

Es ist wichtig, dass jeder in Ihrem Haushalt Ihrem Hund beim Abnehmen hilft, indem er Ihrem Hündchen kein zusätzliches Futter zusteckt. Selbst kleine Leckereien können erhebliche Kalorien enthalten. „Lassen Sie Ihre Bemühungen nicht von einem wohlmeinenden Familienmitglied oder Mitbewohner sabotieren, der denkt, Futter sei Liebe. Lassen Sie andere wissen, dass Sie dies für die langfristige Gesundheit und das Glück Ihres Hundes tun“, sagt Brennan.

4. Verfolgen Sie jeden Monat den Fortschritt

Erwägen Sie neben der Beurteilung des körperlichen Zustands Ihres Hundes auch ein monatliches Wiegen in der Klinik Ihres Tierarztes. Laut Brennan gestatten die meisten Tierärzte, dass Sie Ihren Hund zu einer kostenlosen Gewichtskontrolle mitbringen und ermutigen ihn sehr: „Wir lieben es, zu sehen, wie das Gewicht abnimmt, und feuern Sie an!“

Was passiert, wenn mein Hund keine Fortschritte macht?

Abnehmen ist ein langsamer Prozess, also seien Sie geduldig. Stetige Fortschritte sind der gesündeste Weg, Gewicht zu verlieren und sich gute Gewohnheiten für die Zukunft anzueignen. Beachten Sie, dass es sechs bis acht Monate dauern kann, bis Ihr Hund wieder sein Idealgewicht erreicht, indem er je nach Alter und aktuellem Zustand Ihres Hundes schrittweise 1 bis 5 Pfund pro Monat (oder 3 bis 5 Prozent des Körpergewichtsverlusts pro Monat) verliert Verein zur Prävention von Fettleibigkeit bei Haustieren empfiehlt.

Wenn Ihr Hund trotz aller Bemühungen – weniger Leckerlis, weniger Trockenfutter und mehr Bewegung – nicht an Gewicht verliert, holen Sie sich Hilfe. Ihr Tierarzt verfügt über zusätzliche Hilfsmittel wie verschreibungspflichtige Lebensmittel, die hilfreich sein können, sowie über Tests, um medizinische Probleme auszuschließen, die eine Gewichtsabnahme behindern könnten. Seien Sie hartnäckig und es wird sich auszahlen: Das Gewicht Ihres Hundes zu kontrollieren ist eines der wichtigsten Dinge, die Sie tun können, um sicherzustellen, dass sich Ihr vierbeiniger Freund jetzt und in Zukunft wohl fühlt.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *