Dürfen Hunde Brot essen?

Mmm, Brot. Gibt es einen besseren Geruch bzw schmecken als frisch gebackenes Brot? (Wir warten!) Egal, ob Sie eine Scheibe Toast essen oder ein gegrilltes Käsesandwich essen, Fido wirft Ihnen wahrscheinlich diese großen Welpenaugen zu und sabbert nach einem kleinen Bissen – und mit „kleiner Bissen“ Wir meinen im Grunde Ihre gesamte Mahlzeit.

Wie wir haben Sie sich wahrscheinlich gefragt: „Dürfen Hunde Brot essen?“ Oder ist es ein mies Essen zum Füttern?’

Die kurze Antwort: Hunde können Brot essen, aber es kommt auf die Sorte an. Bestimmte Brotsorten schmecken am besten in Maßen – auch wenn sie als „gesund“ gelten – während andere ganz vermieden werden sollten. Und roher Brotteig ist für Hunde grundsätzlich tabu.

Folgendes müssen Sie wissen, bevor Sie Ihrem Hund Brot geben.

Ist Brot gut oder schlecht für Hunde?

So lecker Brot für uns Menschen auch ist, die Frage, ob es „gut“ oder „schlecht“ ist, hängt von den Ernährungsbedürfnissen, Vorlieben und Allergien jedes Einzelnen ab. Das Gleiche gilt auch für unsere Hundebegleiter.

„Obwohl (Brot) für Hunde nicht schlecht ist, wird es normalerweise nicht empfohlen, es sei denn, es hat einen medizinischen Nutzen, da Hunde nicht dazu bestimmt sind, Brot zu verdauen“, sagt Laura Robinson, DVM, leitende Veterinärberaterin von Pawp. „Im Allgemeinen ist es sicher, wenn Sie einfaches Weiß- oder Weizenbrot verfüttern, aber einige Zutaten werden nicht empfohlen, da sie entweder giftig sind oder krank machen können.“

Ist Brot für Katzen lecker oder giftig?

Wie viel Brot können Hunde sicher essen?

Während einige von uns es lieben, Brotscheiben am Stück zu naschen, ist das bei unseren vierbeinigen Begleitern ganz anders. Vielleicht überrascht es Sie sogar, wie viel (oder wenig) Brot sie essen können! Oder in diesem Fall, sollen essen.

„Ich würde gelegentlich (also ein paar Mal im Monat) nicht mehr als ein paar Bissen geben“, sagt Robinson. „Wenn Sie zu viel geben, kann es zu Erbrechen, Durchfall oder sogar zu einer Verstopfung kommen, da die Hefe dazu führen kann, dass sich das Brot ausdehnt.“

Brot kann bei häufigem Füttern auch zu einer Gewichtszunahme bei Ihrem Hund führen. Eine Scheibe Brot hat je nach Sorte typischerweise 100 Kalorien. Berücksichtigen Sie am besten die Größe Ihres Hundes und portionieren Sie entsprechend.

Wie viele Kalorien sollte mein Hund essen?

Welche Brotsorten dürfen Hunde essen?

Es gibt Dutzende verschiedener Brotsorten. Das sind großartige Neuigkeiten für uns, können aber verwirrend sein, wenn es darum geht, womit wir unsere Welpen füttern können. Aber keine Angst, die Liste der Optionen, die Ihr Hund essen kann, ist kurz und bündig!

Laut Robinson kann Ihr vierbeiniger Freund problemlos einfaches Weißbrot, Weizenbrot und Roggenbrot naschen. Sie fügt jedoch hinzu, dass es wichtig ist, Brot zu meiden, das bestimmte Zutaten enthält, darunter Nüsse (insbesondere Macadamianüsse), Schokolade, Weintrauben und Rosinen, Zwiebeln, Knoblauch und Xylit.

Hier sind die Do’s und Don’ts, die Sie bei allen Brotsorten beachten sollten:

  • Knoblauchbrot: Knoblauch ist für Hunde giftig und kann die roten Blutkörperchen schädigen, sagt Robinson. Während Knoblauchbrot für uns Menschen wohlschmeckend ist, ist es für Hunde ein absolutes Tabu.
  • Bananenbrot: Robinson sagt, dass Bananenbrot sicher gegessen werden kann – das heißt, wenn es nicht viel Zucker, Butter oder giftige Inhaltsstoffe (z. B. Schokoladenstückchen, Nüsse oder Xylit) enthält.
  • Weizenvollkornbrot: Gute Nachrichten: Solange es schlicht ist, ist Vollkornbrot im Allgemeinen sicher.
  • Sauerteigbrot: Auch einfaches Sauerteigbrot ist in Maßen eine sichere Option.
  • Roggenbrot: Sie können ein paar Bissen Roggenbrot mit Ihrem vierbeinigen Begleiter teilen, wenn es keine potenziell schädlichen Inhaltsstoffe enthält.
  • Weißbrot: Einfaches Weißbrot ist ein weiteres sicheres Brot, das Sie mit Spot teilen können!

Vermeiden Sie rohen Brotteig

Robinson erklärt auch, warum Sie Ihrem Hund niemals ungebackenen Brotteig füttern sollten. „(Roher Brotteig) kann zu einem Blähbauch führen, wenn der Teig aufgeht und sich ausdehnt“, sagt Robinson. Die Hefe im rohen Brotteig gärt im Magen und setzt Kohlendioxid frei, was zu einem Notfall namens Magendilatationsvolvulus oder GDV führen kann.

Bei der Hefegärung entsteht auch Ethanol bzw. Ethylalkohol, was zu einer Alkoholvergiftung führen kann. Zu den schwerwiegenden, potenziell tödlichen Symptomen zählen Erbrechen, niedriger Blutdruck, erhöhter Herzschlag, Koma und Krampfanfälle. Bei Verzehr gilt es als Notfall, sagt Robinson.

Hinweis: Wenn Ihr Hund eines der oben aufgeführten giftigen Lebensmittel frisst, rufen Sie sofort Ihren Tierarzt oder das ASPCA Animal Poison Control Center unter an (888) 426-4435.

Lebensmittel für Menschen, die Sie bedenkenlos mit Ihrem Hund teilen können

Hilft Brot Hunden mit Magenverstimmung?

Einige Tierhalter fragen sich, ob Brot Hunden helfen kann, wenn sie Anzeichen einer Magen-Darm-Störung wie Erbrechen, Durchfall und Bauchschmerzen verspüren.

Aber tut es Genau genommen Helfen Sie dabei, die Bauchschmerzen unserer Hunde zu lindern?

„Nein, das ist nicht der Fall“, sagt Robinson. „(Brot) verwenden wir manchmal nur dann, wenn ein Hund etwas Scharfes gefressen hat, das den Darm durchschneiden könnte. Manchmal kann das Essen von Brot dazu beitragen, eine Barriere um das scharfe Objekt herum zu schaffen, damit es sicher passieren kann.“

Für Hunde mit Magenbeschwerden empfehlen Robinson und andere Experten eine Schonkost, die in der Regel Reis und kein Brot enthält.

Generell gilt beim Füttern Ihres guten Jungen oder Mädchens Brot: Halten Sie es schlicht, überprüfen Sie die Portionsgrößen und genießen Sie die sicheren Sorten ruhig mit Ihrem Welpen in Maßen.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *