Dürfen Hunde Orangen essen?

Orangen sind eine großartige Quelle für Ballaststoffe und Vitamin C für den Menschen, aber können Hunde Orangen essen? Wie sich herausstellt, kann die Frucht gut für Hunde sein – es sind jedoch einige wichtige Vorsichtsmaßnahmen zu beachten.

Der Schlüssel für Hunde, die Orangen fressen? Begrenzen Sie die Nahrungsaufnahme Ihrer Hunde und halten Sie die Blätter und Schalen von ihnen fern.

Wir haben mit Tina Wismer, DVM, DABVT, DABT und Senior Director bei der gesprochen ASPCA Tiergiftkontrollzentrum, um herauszufinden, was Tierhalter sonst noch wissen müssen, bevor sie ihren Welpen ein oder zwei Scheiben dieses saftigen Snacks geben.

Welche Früchte dürfen Hunde essen? Dies sind die besten Optionen, die Sie mit Ihrem Welpen teilen können

Können Hunde Orangen essen?

Hunde können Orangen essen, solange sie am zitrusartigen Fruchtfleisch haften bleiben. Das ist der einzige Teil, den sie konsumieren sollten. Mit anderen Worten: Hunde sollten keine Orangenschalen essen.

„Während die eigentliche Frucht selbst essbar ist, können die Schalen und das Pflanzenmaterial Probleme verursachen“, sagt Wismer.

Dicke Schalen und Blätter sind für Hunde schwer verdaulich und können zu einem Darmverschluss führen. Darüber hinaus „enthalten Orangenschalen ätherische Öle, die reizend sein können“, bemerkt Wismer. Schalen und Pflanzenmaterial können bei Hunden auch Erbrechen, Durchfall und sogar Depressionen verursachen. Halten Sie daher die Schalen und das Blattpflanzenmaterial von den restlichen Früchten – und sogar von Teilen der Pflanze selbst – außerhalb der Reichweite Ihres Welpen.

Sind Orangen gut für Hunde?

Orangen enthalten wenig Natrium und sind voller Nährstoffe, einschließlich Kalium, das dem Körper von Hunden hilft, Flüssigkeiten zu regulieren. Außerdem ist der Ballaststoffgehalt des Orangenfleisches (in begrenzten Mengen) gut für das Verdauungssystem. Und genau wie beim Menschen trägt der Vitamin-C-Gehalt dieser Zitrusfrucht dazu bei, das Immunsystem von Hunden auf Trab zu halten.

Insgesamt eignen sich Orangen für Hunde hervorragend als Leckerli oder Belohnung, aber man sollte ihnen nicht zu viel geben.

Dürfen Hunde Weintrauben essen? Hier erfahren Sie, warum Trauben und Rosinen für Hunde so gefährlich sind

Wann sind Orangen schädlich für Hunde?

Abgesehen von Schale und Blättern können Orangen schädlich für Hunde sein, wenn sie zu viel essen.

Wie viele Früchte enthalten Orangen eine angemessene Menge Zucker, der zu Diabetes führen und bei Ihrem Welpen Magen-Darm-Probleme verursachen kann, wenn er in großen Mengen verzehrt wird. Beschränken Sie den täglichen Verzehr Ihres Hundes auf ein oder zwei Schnitze einer geschälten Orange. Dadurch sollten diese Probleme bei ihm vermieden werden.

Wie immer ist es bei der Einführung einer neuen Futtersorte für Ihr Haustier eine gute Idee, Ihrem Hund zunächst eine kleine Menge einer Orangenscheibe zu geben. Beobachten Sie ihn dann genau, um sicherzustellen, dass es mit seinem Magen übereinstimmt. Wenn es ihm zu gefallen scheint, belohnen Sie ihn gerne mit einem größeren, leckeren Orangen-Leckerei – aber vermeiden Sie übermäßigen Genuss, denn zu viele Leckereien können zu Gewichtszunahme und Fettleibigkeit führen.

Außerdem würde ein bisschen mehr Vitamin C für Sie nicht schaden.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *