Gesunde Neujahrsvorsätze, die Sie für Ihr Haustier im Jahr 2023 fassen sollten

Das neue Jahr ist eine Zeit des Neuanfangs und der Veränderungen im Leben – Haustiere eingeschlossen! Sie können davon profitieren, neue, gesunde Gewohnheiten zu entwickeln, Natalie Marks, DVM, CVJ, Mitbegründer von Top Vets Talk Pets, sagt. „Ich denke, die meisten Menschen würden zustimmen, dass einer der wenigen Lichtblicke im Jahr 2020 die Kameradschaft und die Liebe zu ihren Haustieren war. Während wir also alle Vorsätze für das kommende Jahr fassen, ist es ebenso wichtig, darüber nachzudenken, wie wir das Beste bieten können.“ körperliche und emotionale Gesundheit für unsere Katzen und Hunde.“

Aber machen Sie sich keinen Stress, Anpassungen an der Routine Ihres Haustiers müssen nicht überwältigend sein. „Selbst die kleinsten Veränderungen im Leben Ihres Haustiers können sich später auszahlen – diese guten Gewohnheiten summieren sich mit der Zeit“, sagt er Michele Pietrzak, DVMÄrztlicher Direktor von VCA traf Vet West.

Berücksichtigen Sie diese Vorsätze, um das neue Jahr mit der richtigen Pfote für Ihr Haustier zu beginnen.

1. Seien Sie jeden Tag aktiv

Langeweile ist die Ursache vieler Verhaltensprobleme bei Katzen und Hunden. Um Haustiere glücklich (und gesund!) zu halten, sei tägliche Bewegung ein Muss, sagt Pietrzak. Abgesehen davon, dass Sie mit Ihrem Hund spazieren gehen, können Sie auch drinnen Apportieren spielen, gemeinsam durch das Haus laufen oder Ihrem Hund sogar beibringen, auf einem Laufband zu laufen. Katzen genießen es, Spielzeuge zu jagen, sich darauf zu stürzen und Katzentürme hochzuklettern.

13 Indoor-Spiele für Hunde, um Ihr kluges Haustier aktiv und engagiert zu halten

2. Stellen Sie auf eine gesündere Ernährung um

Sind Sie in letzter Zeit durch die Lebensmittelregale einer Zoohandlung gelaufen? Die Möglichkeiten, Ihre Katze oder Ihren Hund zu füttern, scheinen endlos. Es ist leicht zu verstehen, warum jemand einfach die nächste Tasche aus dem Regal nimmt und loslegt. Aber Katzen und Hunde haben sehr spezifische Ernährungs- und Diätanforderungen, wie viel Proteine, Fette, Kohlenhydrate und Kalorien sie täglich benötigen, erklärt Marks. Die beste Ernährung für Ihr Haustier hängt auch von dessen Alter und Krankheitszustand ab. Sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt, um eine Empfehlung für Tiernahrung zu erhalten, der Sie vertrauen können.

3. Machen Sie jeden Tag etwas, das Spaß macht

„(Die Pandemie) hat uns gezeigt, wie es ist, jeden Tag zu Hause zu bleiben, und es kann sehr stressig sein“, sagt Pietrzak. „Menschen hassen es, sich zu langweilen, und das gilt auch für unsere Haustiere.“

Stellen Sie sicher, dass Ihr Haustier verschiedene Spielsachen und Denkspiele hat, denn geistige Stimulation ist wichtig. Sie können Leckerlis oder Trockenfutter im Haus verstecken, damit Ihr Haustier es finden kann, oder einen Puzzle-Futterspender verwenden, um aus der Fütterungszeit ein Spiel zu machen. Sie können Ihrem Haustier auch einen neuen Trick beibringen, der ihm hilft, seinen Verstand scharf zu halten und Ihre Bindung zu stärken.

„Sogar der Fernseher oder das Radio können für Ihren vierbeinigen Freund eine Bereicherung sein, wenn Sie nicht da sein können“, bemerkt Pietrzak. „Aber wenn Sie zu Hause sind, vergessen Sie nicht, mit Ihren Haustieren zu sprechen. Sie sind die besten Zuhörer.“

4. Verschönern Sie das Zuhause

Zeigen Sie Ihrem vierbeinigen Freund, wie sehr Sie ihn schätzen, indem Sie Ihrem Zuhause ein paar haustierfreundliche Details hinzufügen. Denken Sie bei Katzen darüber nach, dem Haus eine weitere Katzentoilette, einen Kratzbaum oder einen Kratzbaum hinzuzufügen. Hunde mögen vielleicht ein bequemes neues Bett und beruhigende Musik.

Möchten Sie, dass sich Ihr Haustier mehr entspannt? Sowohl Katzen als auch Hunde reagieren auf stressabbauende Pheromon-Diffusoren und -Sprays.

„Einer meiner Kunden dachte, seine Katze sei gelangweilt und beschloss, seiner Katze mehr Spaß zu bereiten.“ Shawna Huston, DVMÄrztlicher Direktor von VCA West Shore Animal Hospital, erinnert sich. „Ich habe empfohlen, eine Sitzstange am Fenster anzubringen und ein Futterhäuschen für Vögel vor dem Fenster aufzustellen. Jetzt sitzt die Katze gerne stundenlang dort und beobachtet die Tiere.“

8 kreative Katzenmöbelstücke für jeden Raum

5. Probieren Sie etwas Neues aus

Gibt es eine Aktivität, die Sie schon immer mit Ihrem Haustier ausprobieren wollten? Dies ist eine großartige Zeit, sich für Kurse anzumelden, um gemeinsam etwas Neues zu lernen. Wenn Ihr Haustier Menschen liebt und Sie anderen helfen möchten, denken Sie über eine Ausbildung zum Tiergestützten Therapieteam nach. Hunde mit grenzenloser Energie können Hundesportarten wie Hunde-Agility oder Docktauchen genießen. Auch neugierige Hunde genießen die geistige Stimulation durch die Nasenarbeit des Hundes. Wenn Sie ein Haustier haben, das gerne arbeitet und trainiert, schauen Sie sich spezielle Trainingskurse in Ihrer Nähe an. Möglicherweise können Sie Ihr Haustier sogar so gut trainieren, dass es an Gehorsamkeitswettbewerben teilnehmen kann. Einige Tiere können sogar für eine besondere Aufgabe ausgebildet werden, beispielsweise für die Hilfe bei der Suche und Rettung.

6. Überdenken Sie die Portionsgrößen

Es ist leicht, Haustiere zu überfüttern, besonders wenn wir Essen mit Liebe assoziieren. Doch laut Marks müssen alle Tierhalter auf die Portionskontrolle achten. „Zu viel Füttern von Haustieren führt zu Fettleibigkeit, einer der häufigsten Krankheiten, die wir sowohl bei Hunden als auch bei Katzen beobachten. Es erhöht das Risiko für Herzerkrankungen, Arthritis, Diabetes und Bluthochdruck.“ Die Lösung: Geben Sie Ihrem Haustier mit einem Messbecher genau die Futtermenge, die es gesund hält.

7. Starten Sie eine häusliche Pflegeroutine

Jeder Hund braucht ein gewisses Maß an Pflege. Für einige Hunde bedeutet dies, dass sie regelmäßig zum Friseur gehen, um sich die Haare schneiden zu lassen. Viele Hunde brauchen nie einen Haarschnitt, aber sie brauchen trotzdem Krallenschneiden, Fellbürsten, Ohrenreinigung und regelmäßige Bäder. Wenn Sie diese Dinge normalerweise zu Hause erledigen, verlieren Sie möglicherweise den Überblick über die Zeit oder zögern. Es passiert manchmal! Leider können Verzögerungen bei der Fellpflege dazu führen, dass die Nägel zu lang werden und die Ohren schmutzig oder infiziert werden. Zumindest kann das Aufschieben von Bädern zu dem gefürchteten Hundegeruch führen. Tun Sie sich und Ihrem Hund einen Gefallen, indem Sie regelmäßige Fellpflegesitzungen zu Hause einplanen. Tragen Sie sie in Ihren Kalender ein und legen Sie fest, dass sie bei Bedarf wiederholt werden (dies kann von Hund zu Hund unterschiedlich sein).

8. Putzen Sie die Zähne Ihres Haustiers öfter

Stellen Sie sich vor, wie es wäre, wenn Sie Ihre Zähne nur einmal im Jahr putzen würden. Eww, ekelhaft! Mangelnde tägliche Zahnhygiene ist der Grund dafür, dass die meisten Hunde und Katzen im Alter von drei Jahren irgendeine Form von Munderkrankungen haben, so die Studie Amerikanische Veterinärmedizinische Vereinigung.

Versuchen Sie, die Zähne Ihrer Katze oder Ihres Hundes regelmäßig mit einer haustierfreundlichen, enzymatischen Zahnpasta zu putzen, rät Pietrzak. Wenn Ihr Haustier eine Zahnbürste im Maul nicht verträgt, sollten Sie über einen tierärztlich zugelassenen Wasserzusatz oder Zahnkauartikel nachdenken. Fragen Sie Ihren Tierarzt nach einer Empfehlung.

9. Finde neue Freunde

Während eine Katze allein durch Ihre Zuneigung gedeihen kann, genießen viele Hunde den Umgang mit anderen Welpen. „Sie können die Sozialisierung und die Trennung von Ihnen fördern, indem Sie Ihren Hund in ein Hunde-Tagescamp mitnehmen“, sagt Huston. „Es ist eine gute Möglichkeit für sie, Energie zu verbrennen, mit anderen Hunden zu interagieren und Ihrem Haustier zu helfen, sich an die Trennung von Ihnen zu gewöhnen.“

Zu den weiteren Möglichkeiten gehören der Besuch eines Hundeparks, die Vereinbarung von Spielterminen mit Freunden oder sogar die Suche nach einem Begleiter für Ihr Haustier.

10. Lassen Sie sich regelmäßig untersuchen

Gehen Sie nicht nur zum Tierarzt, wenn Ihr Haustier krank ist, sondern sorgen Sie dafür, dass Ihr vierbeiniger Freund zweimal im Jahr zum Tierarzt geht. Abgesehen davon, dass Sie über Impfungen auf dem Laufenden bleiben, können Sie durch regelmäßige Untersuchungen beim Tierarzt Gesundheitsprobleme frühzeitig erkennen, da diese häufig einfacher zu behandeln sind. „Vorbeugende Pflege kann lebensrettend sein“, sagt Pietrzak.

11. Bereiten Sie sich auf Notfälle vor

Niemand möchte sich ein Worst-Case-Szenario vorstellen, wenn es um seine geliebten tierischen Begleiter geht. Leider kommt es immer wieder zu Notfällen, aber eine gute Vorbereitung kann die Bewältigung erheblich erleichtern. Bereiten Sie ein Erste-Hilfe-Set für Ihr Haustier vor und lernen Sie, wie man es benutzt. Nehmen Sie an einem HLW-Kurs für Haustiere teil oder fragen Sie Ihren Tierarzt nach Anweisungen, damit Sie wissen, wie Sie reagieren müssen, wenn ein Haustier nicht mehr atmet. In vielen HLW-Kursen für Haustiere geht es um weitere Erste-Hilfe-Maßnahmen, einschließlich der Frage, was zu tun ist, wenn ein Haustier erstickt oder blutet.

12. Sparen Sie für die Haustierkosten

Wir alle wissen, dass Tierbedarf und -dienstleistungen teuer sein können, aber unsere Tierfreunde sind es auf jeden Fall wert! Warum eröffnen Sie dieses Jahr nicht ein Sparkonto für Haustiere, um die Kosten für die Tierpflege auszugleichen? Diese Mittel können dazu beitragen, die Kosten für Notfallversorgung und medizinische Eingriffe zu decken. Darüber hinaus wird sich das Geld sicherlich als nützlich erweisen, um die Kosten für die tierärztliche Versorgung, vorbeugende Medikamente, Futter, Spielzeug und andere Hilfsmittel Ihres Haustiers auszugleichen. Wenn Sie am Ende des Jahres über zusätzliche Ersparnisse für Haustiere verfügen, können Sie diese nutzen, um Ihrem pelzigen Freund ein besonderes Geschenk zu kaufen, beispielsweise ein schickes Bett oder ein interaktives Spielzeug.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *