Glaukom bei Hunden: Ursachen, Behandlung und Vorbeugung

Unsere Welpen nutzen ihre Augen für viele Dinge – zum Erkunden ihrer Umgebung, zum Apportieren und zum Erkennen von Eichhörnchen. Wenn also Probleme wie ein Glaukom bei Hunden auftreten, benötigen Sie sofortige tierärztliche Hilfe.

Wenn Sie bemerken, dass die Augen Ihres Hundes trüb sind und er Schmerzen zu haben scheint, könnte es sich um ein Glaukom handeln, eine oft schmerzhafte Augenerkrankung, die eine sofortige Diagnose und Behandlung erfordert. Folgendes können Sie erwarten, wenn bei Ihrem Hund ein Glaukom diagnostiziert wird.

Warum sind die Augen meines Hundes trüb?

Was ist Glaukom bei Hunden?

Glaukom ist ein Anstieg des Augeninnendrucks, der durch die Ansammlung von Kammerwasser verursacht wird, einer Augenflüssigkeit, die das Auge nährt und mit Sauerstoff versorgt. Die Flüssigkeit fließt durch den Filterwinkel zwischen Iris und Hornhaut aus dem Auge.

Ein ausgeglichenes Gleichgewicht zwischen der Produktion und dem Abfluss von Kammerwasser hält den Augeninnendruck innerhalb normaler Grenzen. Wenn dieses Gleichgewicht gestört ist, steigt der Druck und der Kammerwasserabfluss kann nicht richtig abfließen. Erhöhter Druck schädigt die Netzhaut und den Sehnerv und führt zu dauerhafter Blindheit.

Das Glaukom bei Hunden wird als primäres oder sekundäres Glaukom klassifiziert. Das primäre Glaukom wird vererbt und beinhaltet eine genetische Fehlbildung des Filtrationswinkels, die einen ausreichenden Abfluss des Kammerwassers verhindert. Das primäre Glaukom kann weiter in „offenes Winkelglaukom“ oder „geschlossenes Winkelglaukom“ unterteilt werden. Das primäre Offenwinkelglaukom entwickelt sich allmählich, während sich das primäre Engwinkelglaukom (Goniodysgenese) schnell entwickelt.

Das sekundäre Glaukom ist die häufigste Form des Glaukoms bei Hunden und wird durch eine zugrunde liegende Augenerkrankung verursacht. Ein Glaukom kann ein oder beide Augen betreffen. Im Allgemeinen ist die unbeeinträchtigtes Auge wird innerhalb eines Jahres, nachdem das andere Auge ein Glaukom entwickelt, ein Glaukom entwickeln.

Was verursacht Glaukom bei Hunden?

Das Glaukom wird durch einen blockierten Abfluss des Kammerwassers aus dem Auge verursacht. Dort sind einige Rassen die genetisch für ein primäres Glaukom prädisponiert sind, einschließlich:

  • Cocker Spaniel
  • Pudel
  • Beagle
  • Basset
  • Terrierrassen

Es gibt verschiedene Augenerkrankungen, die ein sekundäres Glaukom verursachen, darunter:

  • Augenentzündung
  • Linsenluxation
  • Augentumoren
  • Augentrauma
  • Katarakte

Was sind die Symptome eines Glaukoms bei Hunden?

Frühe Anzeichen eines Glaukoms sind bei Hunden schwer zu erkennen. Symptome Die Symptome eines Glaukoms verstärken sich mit fortschreitender Krankheit, sei es schnell oder allmählich. Zu den Symptomen können gehören:

  • Sehkraftverlust
  • Augen reiben
  • Augenrötung
  • Schlupflider
  • Verschwommenes, trübes blaues Auge
  • Vorwölbendes Auge (Buphthalmus)
  • Erweiterte, sich langsam bewegende und nicht reagierende Pupille
  • Schmerzen, erkennbar an Schielen und übermäßigem Tränen

Ein sekundäres Glaukom verursacht zusätzliche Symptome:

  • Iris klebt an der Hornhaut
  • Entzündliche Ablagerungen vor dem Auge

Sie können auch allgemeinere Symptome beobachten:

  • Versteckt
  • Reduzierter Appetit
  • Reduziertes Aktivitätsniveau
  • Kopfdrücken, um den Druck zu verringern

Diagnose eines Glaukoms bei Hunden

Vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem Tierarzt, sobald Ihr Hund Symptome eines Glaukoms zeigt. Nachdem Sie die Krankengeschichte Ihres Hundes dargelegt haben, informieren Sie Ihren Tierarzt über die Symptome Ihres Hundes und deren Beginn sowie über eventuelle Augenverletzungen oder andere Augenprobleme in der Vorgeschichte.

Ihr Tierarzt wird dann eine Augenuntersuchung durchführen. Sie messen den Augeninnendruck mit einem Tonometer. Der normale Augeninnendruck bei Hunden beträgt 15 bis 25 mm Hg. Der Druck bei Hunden mit Glaukom kann bis zu 45 bis 60 mm Hg betragen. Ihr Tierarzt wird die Augen Ihres Hundes auch auf andere Auffälligkeiten untersuchen.

Ihr Tierarzt kann Sie für erweiterte Sehtests an einen tierärztlichen Augenarzt verweisen. Ein solcher Test ist eine Gonioskopie, die den Filtrationswinkel bei Hunden mit Goniodysgenese beurteilt. Ein weiterer fortgeschrittener Sehtest ist Elektroretinographiedas die Netzhautfunktion beurteilt.

Es werden beide Augen untersucht, auch wenn nur ein Auge betroffen ist.

Behandlung von Glaukom bei Hunden

Das Glaukom wird als medizinischer Notfall behandelt, da das Risiko einer dauerhaften Erblindung besteht, die innerhalb von Stunden eintreten kann, wenn der Augeninnendruck nicht gesenkt wird. Eine medikamentöse oder chirurgische Behandlung wird hoffentlich den Augeninnendruck senken, Schmerzen lindern, den Abfluss des Kammerwassers verbessern und die Produktion des Kammerwassers verringern.

Einige Medikamente erhöhen den Abfluss des Kammerwassers und verringern dessen Produktion; andere umfassen Schmerzmittel. Beide werden als Pillen oder Augentropfen verabreicht und verabreicht, wenn kein Sehverlust vorliegt. Bei Sehverlust sind chirurgische Therapien die beste Behandlungsoption.

Zyklokryotherapie ist ein nicht-invasiver chirurgischer Eingriff, bei dem Kammerwasser produzierende Zellen eingefroren werden. Chirurgische Gonioventil-Therapie schafft einen anderen Weg für den Kammerwasseraustritt aus dem Auge. Die Enukleation oder vollständige Entfernung des Auges erfolgt bei Hunden mit Glaukom im Endstadium und dauerhafter Blindheit.

Ihr Tierarzt wird die beste Behandlungsoption für Ihren Hund entsprechend der Art des Glaukoms Ihres Hundes und dessen Fortschritt bestimmen. Die Behandlung ist in der Regel langfristig und erfordert eine regelmäßige Überwachung des betroffenen und nicht betroffenen Auges.

Wie ist die Prognose eines Glaukoms bei Hunden?

Glaukom ist nicht heilbar. Eine langfristige medikamentöse Therapie schlägt oft fehl und Hunde erblinden, was eine Operation erforderlich macht. Glücklicherweise gewöhnen sich Hunde recht gut an den Sehverlust und können ihr Leben trotzdem genießen.

6 Strategien, die Ihnen helfen, einen blinden oder sehbehinderten Hund richtig zu pflegen

So verhindern Sie ein Glaukom bei Hunden

Das primäre Glaukom kann nicht verhindert werden, da es vererbt wird. Wenn Sie jedoch eine Rasse haben, die für Glaukom prädisponiert ist, kann eine regelmäßige Augenüberwachung ein Glaukom frühzeitig erkennen, sodass die Behandlung so schnell wie möglich beginnen kann.

Die Vorbeugung von Augenverletzungen ist der wichtigste Weg, um einem sekundären Glaukom bei Hunden vorzubeugen.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert