Hausgemachtes Erdnussbutter-Bananen-Hundeeis-Rezept

Eis ist der inoffizielle Snack des Sommers, und dank dieses sabberwürdigen hausgemachten Hundeeisrezepts kann sich Ihr Vierbeiner auch mit ein oder zwei Kugeln abkühlen. Das Beste an diesem Rezept ist, dass es nur drei Zutaten verwendet – oder vier, wenn Sie es mit ein paar Speckstreuseln abrunden möchten (dieser Teil ist optional, aber wenn Sie Ihren Hund fragen, wird er wahrscheinlich sagen, dass es nicht verhandelbar ist.) Danach Kombinieren Sie Bananen, Erdnussbutter und Joghurt in einer Küchenmaschine und stellen Sie es in den Gefrierschrank, bis es gefroren ist. Sobald es gefroren ist, garnieren Sie es mit einigen Speckstücken und servieren Sie es Ihrem Welpen. Eis rundherum!

Vorbereitung: 20 Min

Einfrieren: 2 Std

Gesamt: 2 Std. 20 Min

Ertrag: 2,5 Tassen Eis (ca. 18 mittelgroße Kugeln)

Zutaten

  • 3 mittelgroße Bananenscheiben, gefroren
  • ½ Tasse natürliche cremige Erdnussbutter*
  • ½ Tasse fettarmer Naturjoghurt*
  • ¼ Tasse knusprig gegarter und abgekühlter Speck, zerkrümelt (optional)**

Richtungen

Schritt eins
In einer Küchenmaschine gefrorene Bananen, Erdnussbutter und Joghurt vermischen. Abdecken und verarbeiten, bis alles vollkommen glatt ist, dabei anhalten, um die Seiten nach Bedarf abzukratzen. Wenn Sie möchten, fügen Sie den Speck hinzu und pulsieren Sie ihn nur ein paar Mal, um ihn zu vermischen. Speckstreusel können auch zum Bestreuen des Eises vor dem Servieren reserviert werden.

Schritt zwei
Für kleine Häppchen das Eis in Eiswürfelbehälter portionieren. Für größere Kugeln verwenden Sie einen Eisportionierer, um das Eis auf eine mit Backpapier ausgelegte Pfanne oder ein Tablett zu verteilen. Mindestens 2 Stunden einfrieren oder bis es fest ist. Würfel oder Kugeln können in einem luftdichten Behälter im Gefrierschrank bis zu 1 Monat aufbewahrt werden. Für die beste Konsistenz lassen Sie das Eis leicht auftauen, bevor Sie es Ihrem Hund servieren.

Tipps

*Wählen Sie keine Artikel aus, die den Inhaltsstoff Xylit enthalten. Für Haustiere kann es bereits in geringen Mengen sehr giftig sein.

**Speck kann bei prädisponierten/kleinen Hunderassen eine Pankreatitis auslösen, achten Sie daher auf die Portionsgrößen.

Leckerlis sollten nicht mehr als 10 Prozent der täglichen Kalorienaufnahme eines Hundes ausmachen.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert