Herzwurm bei Hunden: Ursachen, Symptome, Vorbeugung und Behandlung

Nach Schätzungen der Amerikanische HerzwurmgesellschaftIn den USA sind mehr als eine Million Hunde mit Herzwürmern infiziert. Diese fiesen Parasiten können bei Haustieren ernsthafte, dauerhafte Probleme verursachen, die sogar zum Tod führen können. Und obwohl die Behandlung in der Regel wirksam ist, ist sie mit einem hohen Preis, einigen Risiken und viel Aufwand verbunden. Eine ganzjährige Vorbeugung in Kombination mit einem jährlichen Herzwurmtest ist bei weitem die beste Option für die Gesundheit Ihres Hundes (und Ihres Geldbeutels).

Was sind Herzwürmer?

Herzwürmer (auch genannt Unbarmherzige Herzwürmer) sind Parasiten, die das Herz und die Lunge betroffener Tiere infizieren und eine Erkrankung namens Herzwurmerkrankung verursachen. Die Würmer ähneln gekochten Spaghetti und können bis zu 30 cm lang werden. Hunde (sowie Füchse, Kojoten und Wölfe) sind es natürliche Wirte von Herzwürmern, was bedeutet, dass die Parasiten reifen, sich paaren und vermehren können, während sie in ihnen leben. Aber auch andere Tiere, darunter Katzen, Frettchen, Seelöwen – und ja, sogar Menschen! – können mit Herzwürmern infiziert sein.

Wie bekommen Hunde Herzwürmer?

Mücken spielen eine Schlüsselrolle bei der Übertragung von Herzwürmern. Jackie Kleypas, DVM, klinische Ausbilderin am Veterinärmedizinische Fakultät der University of Missouri in Columbia, Missouri, beschreibt den Prozess wie folgt:

  1. Mit Herzwürmern infizierte Hunde, Füchse, Wölfe und Kojoten haben Babywürmer in ihrem Blutkreislauf.
  2. Wenn eine Mücke diese infizierten Tiere sticht und sich von ihnen ernährt, nimmt sie die Babywürmer im Blut auf. Sobald sie sich in der Mücke befinden, entwickeln sich diese Babywürmer zu infektiösen Würmern.
  3. Wenn die infizierte Mücke einen Hund sticht, hinterlässt sie infektiöse Würmer auf der Haut des Hundes.
  4. Die Würmer kriechen dann in die von der Mücke hinterlassene Stichwunde, gelangen in den Blutkreislauf des Hundes und landen schließlich in dessen Herz oder den Blutgefäßen, die vom Herzen in die Lunge führen.

Der Amerikanische Herzwurmgesellschaft stellt fest, dass erwachsene Herzwürmer bei einem Hund bis zu sieben Jahre alt werden können, was bedeutet, dass jede Mückensaison die Anzahl der Würmer bei einem infizierten Haustier erhöhen kann. Unbehandelt kann es bei Hunden zu Hunderten von Herzwürmern kommen.

So schützen Sie Ihren Hund vor Mückenstichen (und den Krankheiten, die sie übertragen)

Besteht bei manchen Hunden ein höheres Risiko für eine Herzwurminfektion?

Es gab eine Herzwurmerkrankung in jedem Bundesland diagnostiziert und breitet sich ständig in neue Regionen aus. Der Companion Animal Parasite Council (CAPC) hat Karten zur Parasitenprävalenz Das kann Ihnen die Anzahl der positiven Herzwurmtests bei Hunden in Ihrer Region zeigen. Es hat auch eine 30-Tage-Parasitenvorhersagekarte Hier werden die Infektionsrisiken nach Bundesstaat und Landkreis von niedrig bis hoch bewertet.

Aber auch wenn Sie nicht in einem Hochrisikogebiet leben, ist jeder Hund, der mit Mücken in Kontakt kommt, gefährdet. Und weil Mücken in Häuser eindringen oder Hunde bei Toilettenpausen beißen können, können sich auch Hunde, die die meiste Zeit drinnen verbringen, mit dem Parasiten infizieren.

Was sind die Symptome eines Herzwurms bei Hunden?

Laut Kleypas zeigen die meisten Hunde, bei denen Herzwürmer diagnostiziert wurden, keine Anzeichen (insbesondere, wenn sie inaktiv sind). Jährliche Herzwurm-Screenings im Rahmen der jährlichen Untersuchung eines Haustiers neigen dazu, die Parasiten zu erkennen, bevor sie spürbare Probleme verursachen können. Je länger ein Haustier infiziert ist und je mehr Würmer es hat, desto wahrscheinlicher ist es, dass es klinische Symptome zeigt. Laut Kleypas gehören zu den häufigsten Anzeichen:

  • Keine Lust auf Sport
  • Husten
  • Erbrechen

Sie sagt auch, dass bei Hunden mit vielen Würmern schwerwiegendere Symptome von Herzwürmern auftreten, darunter:

  • Gewichtsverlust
  • Starker Husten oder Aushusten von Blut/blutigem Material
  • Schwierigkeiten beim Atmen
  • Blasses oder grau/blaues Zahnfleisch
  • Dunkler oder blutiger Urin
  • Zusammenbruch
  • Tod

Wie wird eine Herzwurmerkrankung bei Hunden diagnostiziert?

Da sich die Auswirkungen einer Herzwurmerkrankung mit der Zeit verschlimmern, ist es wichtig, dass Ihr Hund mindestens einmal im Jahr auf Herzwürmer untersucht wird. Kleypas erklärt, dass dieses Screening typischerweise im Rahmen der jährlichen Gesundheitsuntersuchung Ihres Hundes stattfindet und zwei verschiedene Tests umfasst: einen Antigentest und einen Mikrofilarientest. Keiner der Tests ist zu 100 Prozent genau, aber die Kombination beider kann zu besseren Ergebnissen führen:

  • Antigentest: erkennt eine Art Protein, das hauptsächlich in weiblichen erwachsenen Herzwürmern vorkommt; Eine Infektion kann unentdeckt bleiben, wenn nur wenige Würmer vorhanden sind, wenn nur männliche Würmer vorhanden sind oder wenn die Infektion frisch ist.
  • Mikrofilarientest: erkennt das Vorhandensein von Mikrofilarien (Baby-Herzwürmer) im Blutkreislauf des Hundes; Nicht alle mit Herzwürmern infizierten Hunde haben Mikrofilarien.

Jährliche Tests sind für alle Hunde erforderlich – auch für Hunde, die das ganze Jahr über Herzwurmpräventionsmedikamente einnehmen, da kein Mittel zur Herzwurmprävention zu 100 Prozent wirksam ist und Mücken Ihren Hund trotzdem infizieren können, wenn Sie vergessen, ihm seine monatliche Dosis des Vorbeugungsmittels zu verabreichen oder diese zu spät verabreichen Der Hund spuckt die Medikamente aus, wenn Sie nicht hinsehen, oder er reibt ein topisches Präventivmittel ab.

Simparica Trio für Hunde ist möglicherweise die einfachste Möglichkeit, Ihren Welpen vor Parasiten zu schützen

Wie werden Herzwürmer bei Hunden behandelt?

Wenn Ihr Hund positiv auf Herzwürmer getestet wird, wird Ihr Tierarzt Ihren Hund zunächst genau untersuchen, um sicherzustellen, dass er gesund genug ist, um sich einer Behandlung zu unterziehen, sagt Kleypas. Dazu gehören Blutuntersuchungen und Röntgenaufnahmen des Brustkorbs. Manche Hunde mit schweren Infektionen benötigen monatelange unterstützende Therapien, bevor sie stabil genug sind, um gegen Herzwürmer behandelt zu werden. Auch Ihr Tierarzt wird Sie darum bitten Schränken Sie die Bewegung Ihres Hundes einda körperliche Anstrengung bei infizierten Hunden Herz- und Lungenschäden beschleunigen kann.

Sobald festgestellt wird, dass Ihr Hund gesund genug für eine Herzwurmbehandlung ist, hängt der genaue Verlauf von der Schwere der Erkrankung ab.

Medikamente

Die Behandlung umfasst typischerweise mehrere Injektionen von Melarsomin, das einzige zugelassene Medikament, das erwachsene Herzwürmer tötet. Möglicherweise sind auch zusätzliche Medikamente erforderlich, um Mikrofilarien abzutöten, Entzündungen zu lindern, Schmerzen zu lindern oder vor bakteriellen Infektionen zu schützen. Am Ende der Behandlung erhält Ihr Hund monatlich ein Medikament zur Herzwurmprävention.

Melarsomin enthält Arsen, und obwohl es Herzwürmer wirksam abtötet, kann es auch einige schwerwiegende Nebenwirkungen haben, unter anderem, aber nicht beschränkt auf

  • Schwellung oder Schmerzen an der Injektionsstelle
  • Husten oder Würgen
  • Lethargie/Depression
  • Fieber
  • Appetitverlust
  • Erbrechen
  • Verstopfung der Lunge
  • Lungenthromboembolie (Blutgerinnsel in der Lunge)

Es ist sehr wichtig, dass Hunde vor, während und nach der Behandlung mit Melarsomin ruhig bleiben, um das Risiko der Bildung von Blutgerinnseln in der Lunge zu verringern. Ihr Tierarzt wird die Bewegungseinschränkungen und andere Dinge besprechen PflegerichtlinienBefolgen Sie diese daher unbedingt zur Sicherheit Ihres Hundes.

Operation

Hunde mit Kaval-Syndrom, bei der die Herzwürmer die Blutgefäße des Herzens physisch blockieren, müssen die Würmer chirurgisch entfernt werden, bevor mit der normalen Behandlung begonnen werden kann. Leider überleben Hunde mit Caval-Syndrom nur selten.

Erfolg der Behandlung

Kleypas sagt, dass die meisten Hunde nach der Behandlung zwar negativ auf erwachsene Herzwürmer getestet werden, der Erfolg jedoch kostspielig in Bezug auf Zeit, Geld und Unannehmlichkeiten sein kann (z. B. wenn Sie versuchen, Ihren energiegeladenen Hund so ruhig wie möglich zu halten). Auch für den Patienten ist es nicht einfach. Darüber hinaus können Hunde die Folgen einer Infektion ein Leben lang tragen.

„Hunde, die zum Zeitpunkt der Behandlung keine oder nur leichte Krankheitssymptome hatten, werden oft nur behandelt erscheinen „Aber es gibt oft mikroskopische Anzeichen einer bleibenden Schädigung der Blutgefäße des Hundes, Jahre nach erfolgreicher Behandlung.“ Ein Hund kann negativ für eine Herzwurminfektion sein, aber für immer an einer Herzwurm-assoziierten Erkrankung leiden.“

Heartgard für Hunde: Ist dies die richtige Herzwurmprävention für Ihren Welpen?

Wie können Herzwürmer verhindert werden?

Die gute Nachricht: „Die Vorbeugung einer Herzwurmerkrankung ist weitaus einfacher und kostengünstiger als die Behandlung“, erklärt Kleypas. Es stehen das ganze Jahr über mehrere Möglichkeiten zur Vorbeugung zur Verfügung, und Ihr Tierarzt wird mit Ihnen zusammenarbeiten, um die beste Lösung für Ihr Haustier zu finden. Als zusätzlicher Bonus verhindern viele dieser Medikamente andere schädliche Parasiten wie Flöhe, Hakenwürmer, Peitschenwürmer und Spulwürmer.

Unabhängig davon, ob es sich bei Ihrem Hund um einen Welpen oder einen erwachsenen Hund handelt, müssen Sie mit Ihrem Tierarzt sprechen, bevor Sie Ihrem Hund eine Herzwurmprävention verabreichen. Hunde, die älter als sieben Monate sind, müssen zunächst auf Herzwürmer getestet werden, da vorbeugende Medikamente schädlich sein können, wenn der Hund bereits infiziert ist. Auch Hunde und Welpen, die gerade mit der Herzwurmprävention begonnen haben, müssen häufiger getestet werden. Darüber hinaus ist es wichtig, alle Hunde zu testen, die aus Regionen gerettet wurden, in denen Herzwürmer weit verbreitet sind.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *