Ist Lavendel für Hunde sicher?

Viele Menschen schätzen Lavendel wegen seiner beruhigenden Wirkung und seiner ästhetisch ansprechenden violetten Knospen. Wenn Ihr Welpe gestresst ist, fragen Sie sich vielleicht: Ist Lavendel für Hunde sicher? Während Sie die beruhigende Pflanze vielleicht unbedingt an Ihrem Hündchen ausprobieren möchten, können sowohl die Lavendelpflanze als auch das ätherische Öl bei Hunden Hautreizungen und Magen-Darm-Beschwerden verursachen.

Wir fragten Renee SchmidDVM, DABVT, DABT, Veterinärtoxikologe und Manager für Veterinärmedizin und professionelle Dienstleistungen bei der Pet Poison Helpline, über die Toxizität von Lavendel für Hunde und wie Sie Ihren Hund vor möglichen Gesundheitsproblemen schützen können, wenn Sie die Pflanze behalten oder verbreiten möchten bei dir zuhause.

Ist Lavendel für Hunde sicher?

Lavendel kann bei äußerlicher Anwendung Hautprobleme und beim Verzehr Magenprobleme verursachen. Lesen Sie weiter, um mehr über ätherisches Lavendelöl, Lavendelpflanzen und Lavendel-Schlafspray zu erfahren – und darüber, ob diese sicher in Ihrem Zuhause verwendet werden können oder nicht.

Ätherisches Lavendelöl

Die Toxizität des ätherischen Lavendelöls für Hunde hängt oft von seiner Konzentration ab. Wenn Hunde in ätherisches Lavendelöl geraten, insbesondere in unverdünntes Öl, kann es bei der Einnahme zu Mund- und Hautreizungen sowie zu Magenbeschwerden kommen. Schmid sagt, dass sich diese Probleme oft von selbst lösen, bei anhaltenden Beschwerden jedoch eine medizinische Behandlung erforderlich sein kann.

„Ist Lavendel technisch gesehen giftig? Ja, weil es ein negatives klinisches Symptom hervorruft“, sagt Schmid gegenüber Daily Paws. „Wir erwarten jedoch keine Organschäden oder wirklich etwas anderes als Hautreizungen oder Magenbeschwerden.“

Es wird nicht empfohlen, Lavendelöl in unverdünnter Form direkt auf Ihren Hund aufzutragen, da es zu Reizungen führen kann. Wenn Sie ein Hundeshampoo mit Lavendelöl verwenden, liegt das Öl in sehr verdünnter Form vor, sodass bei Ihrem Hund diese Nebenwirkungen nicht auftreten sollten. Allerdings ist jeder Hund anders und kann Hautallergien haben. Beobachten Sie daher die Reaktion Ihres Hundes auf alle neuen Produkte, die Sie verwenden.

Das Zerstäuben von Lavendelöl gilt als sicherer, da beim Zerstäuben das Öl mit Wasser vermischt wird, wodurch eine verdünnte Form entsteht, die in die Luft verdunstet. Allerdings sind die Nasen von Hunden viel kräftiger als unsere, daher könnte der Geruch des Öls für sie zu intensiv sein. Beobachten Sie Ihren Hund beim Verteilen von Ölen immer auf Anzeichen von Unwohlsein. Wenn Ihr Hund den Raum mit dem Diffusor meidet, kann es sein, dass der Geruch Ihren Hund stört.

Lavendelpflanze

Wenn es um Lavendelpflanzen geht, sagt Schmid, dass der Verzehr wahrscheinlich zu Magenbeschwerden führen kann. Wenn Ihr Welpe zum Pflanzenkauen neigt, ist es möglicherweise an der Zeit, die Anschaffung von Lavendel in Ihrem Zuhause zu überdenken.

„Wenn Ihre Haustiere Pflanzen kauen, auch wenn sie nur leichte Magenbeschwerden hervorrufen, kann es sich lohnen, diese bestimmte Pflanze nicht im Haus zu haben oder sie außerhalb der Reichweite des Tieres aufzubewahren, nur damit sie nicht ständig Magenbeschwerden haben „Ich bin verärgert und bekomme dadurch gesundheitliche Probleme“, sagt Schmid.

38 hundesichere Pflanzen, Sträucher und Bäume für Ihr Haus oder Ihren Garten

Getrockneter Lavendel

Genau wie die frische Pflanze kann auch getrockneter Lavendel beim Verzehr Magenbeschwerden verursachen. Bewahren Sie ihn daher am besten außerhalb der Reichweite von Hunden auf, wenn Sie ihn zur Schau stellen.

Lavendel-Schlafspray

Wenn Ihre nächtliche Routine darin besteht, vor dem Fangen von Z’s etwas Lavendel-Schlaf- oder Kissenspray zu versprühen, schaden ein paar Spritzer wahrscheinlich nicht, solange der Lavendel im Spray verdünnt ist und Ihr Hund vorher nicht Ihre Bettwäsche leckt oder darin herumwälzt einschlafen. Wenn es Ihrem Hund jedoch gelingt, in das Spray zu gelangen, während er auf Ihrem Nachttisch sitzt, kann die Einnahme zu Magenproblemen führen.

„Wenn es sich um ein Produkt handelt, bei dem es sich um verdünntes Lavendelöl handelt, verursacht die Einnahme normalerweise nur noch mehr Magenbeschwerden“, sagt Schmid.

Ist Rosmarin für Hunde sicher?

Anzeichen einer Lavendelvergiftung

Schmid sagt, dass die Einnahme von Lavendel typischerweise zu Magenbeschwerden führt, darunter:

  • Brechreiz
  • Erbrechen
  • Appetitverlust

Was tun, wenn Ihr Hund Lavendel verzehrt?

Wenn Ihr Hund Lavendel – die Pflanze oder das Öl – verzehrt, ist es immer am besten, sich bei Ihrem Tierarzt über die nächsten Schritte zu erkundigen. Überwachen Sie Ihren Hund auf Anzeichen einer Lavendelvergiftung und bringen Sie ihn so schnell wie möglich zu einem Tierarzt, wenn die Symptome schwerwiegend werden. Die Pet Poison Helpline oder die Animal Poison Control können Ihnen auch bei den nächsten Schritten behilflich sein, wenn Sie feststellen oder vermuten, dass Ihr Haustier eine große Menge Lavendel oder andere Giftstoffe aufgenommen hat.

So schützen Sie Ihren Hund in der Nähe ätherischer Öle

Laut Schmid ist es am besten, ätherische Öle einfach griffbereit und außer Reichweite aufzubewahren, am besten hinter einer Schranktür oder in einer sicheren Schublade. Das Gleiche gilt für Diffusoren – bewahren Sie sie außerhalb der Reichweite auf, damit Ihr Hund an die Öle gelangen kann. Wenn Sie etwas Lavendelöl verteilen möchten, versuchen Sie, Ihren Hund vom Zimmer fernzuhalten.

„Denken Sie immer daran: Die Dosis macht das Gift“, sagt Schmid. Ein winziger Tropfen Öl, der versehentlich verschluckt wird, wird Ihrem Hund wahrscheinlich keinen Schaden zufügen, aber es ist unmöglich zu wissen, wie jeder einzelne Hund reagieren wird. Seien Sie also immer wachsam, überwachen Sie Ihren Hund und rufen Sie Ihren Tierarzt an, wenn Sie den Verdacht haben, dass etwas nicht stimmt.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *