Kastration vs. Kastration: Was ist der Unterschied?

„Hier ist Bob Barker, der Sie daran erinnert, zur Kontrolle der Haustierpopulation beizutragen – lassen Sie Ihre Haustiere kastrieren oder kastrieren.“

Wenn Sie jemals eine Folge von „The Price Is Right“ bis zum Ende gesehen haben, werden Sie wahrscheinlich die Unterschrift des ehemaligen Moderators Bob Barker wiedererkennen. Der leidenschaftliche Tierschützer hielt jahrzehntelang am Ende jeder Show den Spruch, und nachdem er 2007 in den Ruhestand ging, führte Moderator Drew Carey die Tradition fort.

Auch wenn Sie „The Price Is Right“ nicht gesehen haben, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass Sie schon einmal von Sterilisation und Kastration gehört haben. Aber kennen Sie wirklich den Unterschied zwischen den beiden Begriffen? Und wie entscheiden Sie, was für Ihren Hund das Richtige ist?

Die gute Nachricht ist, dass ein Teil der Entscheidung bereits für Sie getroffen wurde. Das liegt daran, dass die Kastration ein Eingriff ist, der nur bei Hündinnen durchgeführt wird. Der Begriff Kastration kann technisch gesehen für beide Geschlechter gelten, im Allgemeinen wird er jedoch zur Beschreibung des Desexualisierungsverfahrens für Rüden verwendet. Bei beiden Verfahren wird der Hund sterilisiert, sodass er keine Welpen bekommen kann. Und beides erfordert, dass Ihr Hund ein E-Halsband (auch bekannt als „Schamkegel“) trägt. Lesen Sie weiter, um mehr über die Unterschiede zwischen den beiden Verfahren und die gemeinsamen Vorteile zu erfahren, die sie für Ihr geliebtes Haustier haben können.

Was ist Kastration?

Eine Kastration oder Kastration erfolgt, wenn ein Tierarzt die Hoden eines Rüden operativ durch einen Einschnitt an der Vorderseite des Hodensacks entfernt. Die Kastration ist ein relativ einfacher Eingriff und macht es für Ihren Hund unmöglich, Welpen zu zeugen. Damit die Operation durchgeführt werden kann, muss Ihr Hund eingewiesen werden. Der gesamte medizinische Prozess verläuft jedoch in der Regel schnell und Sie können Ihren Hund in der Regel noch am selben Tag mit nach Hause nehmen, um sich auszuruhen. Die Genesung dauert in der Regel nur wenige Tage, aber Sie müssen Ihre Aktivitäten (wie Laufen, Springen, Klettern und Schwimmen) etwa zwei Wochen lang einschränken, damit alles richtig heilt.

Was ist Sterilisation?

Wenn Ihre Hündin kastriert wird, führt ein Tierarzt unter Narkose eine Operation durch, um ihre Gebärmutter und Eierstöcke durch einen Einschnitt im Magen zu entfernen. Dieser Vorgang kann manchmal durchgeführt werden laparoskopisch. Obwohl die Operation aufwändiger ist als eine Kastration, dauert sie in der Regel immer noch weniger als 90 Minuten. Und während einige Tierärzte Ihren Hund über Nacht behalten, können die meisten Haustiere noch am selben Tag nach Hause gehen, um sich auszuruhen und zu heilen. Während der Genesung muss sie zwei bis vier Wochen lang auf Laufen, Springen, wildes Spielen sowie Baden oder Schwimmen verzichten.

„Kastrationen sind viel komplexer als Kastrationen“, sagt Nellie Goetz, DVM MPH, Geschäftsführerin von Veränderte Schwänze, eine hochwertige, großvolumige Sterilisations-/Kastrationsklinik, die jährlich 22.000 Patienten betreut. „Bei der Kastration wird in die Bauchhöhle eingedrungen und die Blutversorgung an mehreren Stellen unterbrochen. Die Genesung dauert in der Regel etwas länger und sie können durch den Eingriff mehr Schmerzen haben als Männer.“

Warum sollte ich meinen Hund kastrieren oder kastrieren?

Es gibt viele gesundheitliche Vorteile, wenn Ihr Hund kastriert oder kastriert wird. Untersuchungen haben gezeigt, dass eine Sterilisation und Kastration das Krebsrisiko Ihres Hundes (Hodenkrebs bei Rüden und Brustkrebs bei Hündinnen) verringert. Unkastrierte Frauen leiden häufig an einer Gebärmutterentzündung namens Pyometra. Und kastrierte Männer haben seltener Probleme mit der Prostata.

Desexing kann auch bei Verhaltensproblemen helfen. Die Kastration männlicher Hunde kann dazu beitragen, dass sie weniger aggressiv und dominant werden. Und durch die Kastration wird der Brunstzyklus Ihrer Hündin gestoppt. Wenn sie rollig ist, kann sie gefährliche Entscheidungen treffen und Ihr Zuhause oder Ihren Garten verlassen, um einen Partner zu finden.

Ihr Tierarzt wird Ihnen wahrscheinlich bestätigen, dass kastrierte oder kastrierte Hunde ein längeres und gesünderes Leben führen.

Sind Sterilisation und Kastration teuer?

Die Sterilisation oder Kastration Ihres Hundes ist eine Investition. Eine Kastration kostet etwas mehr als eine Kastration, da es sich um einen komplizierteren Eingriff handelt. In jedem Fall können Sie mit Ausgaben zwischen 50 und 400 US-Dollar oder mehr rechnen. Die Preise variieren je nach Hund, einschließlich Alter, Rasse und Wohnort. (Weitere Informationen finden Sie unter Wie viel kostet es, einen Hund kastrieren oder kastrieren zu lassen?). Auch wenn es wie eine Menge Geld erscheinen mag, die für einen einzelnen Eingriff ausgegeben wird, sollten Sie es sich doch als kosteneffektive Investition vorstellen. Die Pflege einer trächtigen Hündin und ihrer Welpen würde mehr kosten, ganz zu schweigen von den anderen gesundheitlichen Problemen, die bei einer nicht geheilten Hündin auftreten können. Wenn knappe Finanzen Sie davon abhalten, sich für eine Sterilisation oder Kastration zu entscheiden, schauen Sie sich unbedingt kostengünstige Kliniken an, die Eingriffe zu stark ermäßigten Preisen anbieten.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *