Katze kann nicht pinkeln? Anzeichen dafür, dass er möglicherweise eine Harnverstopfung hat

Eine Katze, die nicht urinieren kann, steckt in großen Schwierigkeiten. Wenn Ihre Katze sich anstrengt und wenig bis gar nichts herausbekommt, handelt es sich um einen Notfall. Ihre Katze könnte einen Harnstau haben, der tödlich sein kann, wenn er nicht sofort behandelt wird. Erfahren Sie, wie Sie feststellen können, ob Ihre Katze einen Harnstau hat, was ihn verursacht und wie Sie verhindern können, dass er bei Ihrer Katze auftritt.

Was ist eine Harnverstopfung bei Katzen?

Eine Harnblockade tritt auf, wenn etwas den Urinfluss durch die Harnröhre (den Schlauch, der den Urin von der Blase zur Außenseite des Körpers transportiert) blockiert. Es betrifft in erster Linie männliche erwachsene Katzen weil ihre Harnröhre länger und schmaler ist als bei weiblichen Katzen.

Was verursacht Harnverstopfungen?

Eine Reihe von Dingen können den Urinfluss durch die Harnröhre unterbrechen, darunter:

  • Im Harntrakt bilden sich Steine ​​oder Kristalle
  • Klumpen aus Schleim, weißen Blutkörperchen oder anderen Stoffen
  • Schwellungen und Krämpfe durch Reizung der Harnröhre
  • Tumore

Wie lange kann eine Katze mit einer Harnverstopfung leben?

Wenn die Harnröhre verstopft ist, staut sich der Urin in der Blase und es sammeln sich Giftstoffe im Blut an. Ohne Behandlung zur Beseitigung der Blockade, Katzen können innerhalb von drei bis sechs Tagen sterben.

Wie erkenne ich, ob meine Katze eine Harnverstopfung hat?

Wenn Ihre Katze mehr als 24 Stunden lang keinen Urin abgegeben hat, handelt es sich um einen Notfall, sagt Kelly Williams, DVM, medizinische Leiterin von VCA Carrollwood Cat Hospital, sagt. Sie haben eine bessere Chance, dies zu bemerken, wenn Sie die Katzentoilette Ihrer Katze häufig ausschaufeln. Weitere Anzeichen dafür, dass Ihre Katze Schwierigkeiten beim Wasserlassen hat, sind:

  • Häufigeres Betreten und Verlassen der Katzentoilette
  • Sieben in der Katzentoilette
  • Weinen
  • Den Genitalbereich lecken
  • Etwas Urin außerhalb der Katzentoilette ausscheiden lassen
  • Erbrechen oder Appetitlosigkeit

„Rufen Sie Ihren Tierarzt an, sobald Sie etwas Ungewöhnliches bemerken“, rät Williams. „Wenn Ihre Katze verstopft ist, handelt es sich um einen lebensbedrohlichen Notfall, der sofortige Behandlung erfordert.“

Wie wird eine Harnblockade diagnostiziert und behandelt?

Sobald Sie beim Tierarzt ankommen, wird der Arzt Ihre Katze untersuchen. Zusätzlich zu einer Untersuchung muss Ihr Tierarzt möglicherweise auch Röntgenaufnahmen machen, eine Urinprobe entnehmen und eine Blutuntersuchung durchführen, um eine Diagnose zu stellen.

Liegt eine Verstopfung der Harnwege vor, wird der Tierarzt Ihre Katze beruhigen und einen Katheter (einen kleinen Schlauch) in die Harnröhre einführen, um die Verstopfung und die Blase auszuspülen. In manchen Fällen müssen Steine ​​in die Blase zurückgedrückt werden. Ihr Tierarzt wird dann eine Operation namens Zystotomie durchführen, um die Blasensteine ​​zu entfernen.

So verhindern Sie Harnverstopfungen bei Katzen

Wenn bei Ihrer Katze eine Verstopfung oder andere Harnwegsprobleme aufgetreten sind, ist es wichtig, Maßnahmen zu ergreifen, um ein erneutes Auftreten zu verhindern. Williams sagt, Sie sollten sich auf drei Möglichkeiten konzentrieren, um Ihrer Katze zu helfen, eine Harnverstopfung zu vermeiden: Flüssigkeitszufuhr, Ernährung und Stressreduzierung.

Flüssigkeitszufuhr

„Es ist wichtig, sicherzustellen, dass Katzen ausreichend Wasser trinken“, sagt Williams. Es gibt viele Möglichkeiten, Katzen dazu zu bringen, mehr Wasser zu trinken. Da Katzen aber wählerisch sein können, müssen Sie ausprobieren, was Ihrer Katze am besten schmeckt. Williams bietet einige Vorschläge, wie Sie Ihrer Katze helfen können, ausreichend Flüssigkeit zu sich zu nehmen:

  • Verwenden Sie einen breiteren Napf, damit die Schnurrhaare Ihrer Katze die Seiten nicht berühren
  • Wechseln Sie zu einer tieferen Schüssel
  • Ändern Sie den Standort des Wassernapfes
  • Oder umgekehrt: Achten Sie konsequent darauf, wo Sie das Wasser platzieren (z. B. auf welcher Seite des Futternapfes).
  • Geben Sie Ihrer Katze Eiswürfel in den Wassernapf, damit sie damit spielen kann
  • Sorgen Sie für fließendes Wasser, beispielsweise aus einem Wasserhahn oder einem Trinkbrunnen für Haustiere

Essen

„Manche Katzen neigen zu Harnproblemen und benötigen mehr Pflege als die durchschnittliche Katze“, sagt Williams. „Wenn Ihre Katze in der Vergangenheit Harnprobleme hatte, können verschreibungspflichtige Diäten die Bildung von Kristallen und Steinen verhindern.“

Wenn Ihr Tierarzt eine verschreibungspflichtige Diät empfiehlt, stellen Sie sicher, dass dies das einzige Futter ist, das Ihre Katze erhält. Und wenden Sie sich immer an Ihren Tierarzt, wenn Ihre Katze nicht gut frisst. Sie können auf ein anderes verschreibungspflichtiges Futter mit einem Geschmack umsteigen, den Ihre Katze vielleicht besser mag.

Bei weniger gefährdeten Katzen kann eine einfache Umstellung auf Dosenfutter helfen. Es enthält mehr Wasser als Trockenfutter und trägt dazu bei, den Wasseranteil in der Ernährung Ihrer Katze zu erhöhen.

Stress

„Stress ist ein wichtiger Faktor bei Katzen, die an einer Blasenentzündung leiden“, sagt Williams. „Diese Entzündung kann zu Blut und Entzündungszellen im Urin führen, die verklumpen und Pfropfen bilden können, die die Harnröhre verstopfen.“

Um Kitty in einer stressarmen Umgebung zu halten, denken Sie daran, dass Katzen sich nach Beständigkeit sehnen. Änderungen an ihren Routinen oder Umgebungen können beunruhigend sein. Außerdem ist es wahrscheinlicher, dass Wohnungskatzen durch Langeweile gestresst werden. Versuchen Sie, neue Spielzeuge und andere bereichernde Aktivitäten einzuführen – wie z. B. eine Fensterbank, um die Tierwelt zu beobachten –, um Stress durch Langeweile zu minimieren.

Wann ist eine Operation notwendig?

Wenn diese Anpassungen nicht ausreichen, um Harnwegsbeschwerden in Schach zu halten, ist es möglich, dass Katzen, die weiterhin an Harnwegsverstopfungen leiden, eine vorbeugende Operation benötigen, um ihren Zustand zu lindern. A perineale Urethrostomie ist eine Operation, bei der die Harnröhre erweitert wird, sodass Steine ​​und andere Substanzen problemlos passieren können und nicht stecken bleiben.

Harnverstopfungen bei Katzen sind beängstigend. Aber die gute Nachricht ist, dass die Behandlung sofortige Linderung bringt. Wenden Sie sich unbedingt sofort an Ihren Tierarzt, wenn Sie bemerken, dass Ihre Katze Probleme beim Benutzen der Katzentoilette hat.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *