Können Katzen Speck essen? Ein Tierarzt sagt ein kleines bisschen – und nur manchmal

Wenn weniger als 10 Prozent der täglichen Nahrung Ihres Kätzchens aus Leckereien bestehen können, müssen Sie bei seinen Genüssen wirklich wählerisch sein. Während er also vielleicht an Ihrer Gabel herumwischt, während Sie Speck und Eier essen, müssen Sie seiner Überredung vielleicht widerstehen.

Können Katzen Speck essen? Nun, kleine Mengen als gelegentliche – gelegentliche! – Leckerei sind in Ordnung. Katzen sind obligate FleischfresserDas bedeutet, dass sie darauf ausgelegt sind, Fleisch zu essen und den Großteil ihres Nährstoffbedarfs daraus zu decken. Dazu gehören eine lebenswichtige Menge an Protein und eine sogenannte essentielle Aminosäure Taurinwas für die Aufrechterhaltung vieler gesunder Funktionen Ihres Kätzchens, einschließlich seines Herzens und seiner Sehkraft, von entscheidender Bedeutung ist.

Während Katzen also Speck in Maßen essen können, müssen Sie auf den hohen Fett- und Natriumgehalt des Specks achten. Vor diesem Hintergrund ist es wahrscheinlich die bessere Option, sich an das vom Tierarzt empfohlene Futter und die Leckerlis für Ihre Katze zu halten.

Können Katzen Eier essen? Das empfehlen Experten

Ist Speck für Katzen sicher?

Herkömmlicher Schweinefleischspeck enthält komplexe B-Vitamine und Nährstoffe wie Selen und Zink, sodass in jeder Scheibe etwas Gutes steckt. Renee Rucinsky, DVM, DABVP(F), ist die Eigentümerin von Mid Atlantic Cat Hospital und Feline Thyroid Center in Queenstown, Maryland, heißt es, dass Katzen gekochten Speck in Maßen essen können, aber bedenken Sie, dass sich dies auf Speck ohne zusätzliche Gewürze oder Nitrate bezieht. Nichts von diesem Honig-BBQ- oder schwarzen Pfeffer-Zeug. Oder alles, was mit Zwiebeln oder Knoblauch gewürzt ist, die für Katzen giftig sind. Halten Sie sich von kandiertem Speck und Speckstücken fern und lassen Sie Ihre Katze auf keinen Fall rohen Speck fressen.

Während Katzen eine tägliche Zufuhr an Mineralien wie Chlorid, Salz und Kalium benötigen, wird ihr Bedarf durch eine gut formulierte handelsübliche Nahrung gedeckt. Im Allgemeinen brauchen gesunde erwachsene Katzen ca 740 Milligramm Natrium in ihrer Nahrung. Während also ein seltener Leckerbissen aus Speckfleisch sicher ist, beträgt der durchschnittliche Streifen etwa 147 Milligramm – was zu viel zusätzliches Salz für Kätzchen auf regelmäßiger Basis ist.

Auch auf den Fettgehalt muss man achten. Wenn eine erwachsene Katze nicht säugt, benötigt sie ungefähr etwas 5 Gramm Fett in ihrer täglichen Ernährung. Aber ein einzelnes Stück Speck kann bis zu 4 Gramm Fett enthalten. Ja, wir wissen. Das macht es unwiderstehlich, aber für Kitty ist es trotzdem zu viel.

Es gibt noch eine weitere Einschränkung, wenn man hin und wieder Speckstückchen anbietet. „Für Katzen mit empfindlichem Magen könnte Speck etwas zu viel sein“, warnt Rucinsky. Wenn Ihre Katze bereits mit bestimmten Problemen zu kämpfen hat Magen-Darm-ProblemeB. Pankreatitis, halten Sie sich an das von Ihrem Tierarzt empfohlene Katzenfutter und Leckerlis und lassen Sie nicht zu, dass Ihr hartnäckiger Kater Speck von Ihrem Teller stiehlt.

Welche Arten von Speck können Katzen essen?

Wenn Sie für Ihre Katze normalen Schweinefleischspeck braten oder backen möchten, müssen Sie einige Vorbereitungsschritte mehr als üblich in Angriff nehmen.

Ihre Katze sollte niemals Speckfett essen. Achten Sie daher darauf, ihr Leckerlistück auf einem Papiertuch abzulegen und dann den Rest des Fettes abzutupfen. Entfernen Sie den Fettanteil vom Fleisch, schneiden Sie das Fleisch dann in Würfel und bieten Sie es Ihrer Katze an. Wenn sie es liebt, können Sie es gelegentlich als Futteraufsatz verwenden, wenn Ihre Katze nicht frisst. Schauen wir uns einige andere Specksorten an.

Truthahnspeck

Laut Rucinsky ist Truthahnspeck – der normalerweise sowohl aus hellem als auch aus dunklem Putenfleisch hergestellt wird – in Maßen in Ordnung. Obwohl es weniger Fett enthält, enthält es dennoch einen hohen Anteil an Natrium.

Sollten Sie Ihre Katze Truthahn essen lassen?

Kanadischer Speck

Kanadischer Speck ist eigentlich ungeräucherter Schinken, der in Kanada als „Back Bacon“ bekannt ist und aus Schweinelende hergestellt wird. Schinken ist auch ein seltener Leckerbissen für Katzen – er ist zwar nicht giftig, aber auch nicht die gesündeste Option.

Pflanzlicher Speck

Wenn Sie oft „Facon“ aus Seitan, Tempeh oder Kokosnuss knabbern, denken Sie leicht, dass Katzen solche Speckalternativen essen können, aber denken Sie daran: Sie bevorzugen immer noch Fleisch. „Und wie „normaler“ Speck können auch diese Alternativen einen sehr hohen Salzgehalt haben“, fügt Rucinsky hinzu. „An ihnen ist nichts besonders Schlimmes, aber sie sollten nur in sehr geringen Mengen angeboten werden.“

Besondere Snacks sind immer eine tolle Belohnung für Bindung und Training. Rucinsky empfiehlt jedoch, die Vielfalt an Formen und Geschmacksrichtungen kommerzieller Leckereien und katzenfreundlicher hausgemachter Leckereien wie Thunfisch- und Katzenminze-Häppchen zu wählen.

9 Lebensmittel, die für Katzen unbedenklich sind

Was tun, wenn Ihre Katze zu viel Speck frisst?

Wenn Sie Ihre neugierige Katze dabei erwischt haben, wie sie ein Stück Speck von der Theke oder aus dem Müll verschlingt, rufen Sie Ihren Tierarzt für eine sofortige Untersuchung an. Sie müssen Vitalwerte wie Blutdruck, Flüssigkeitszufuhr und Anzeichen von Bluthochdruck überwachen Natriumionenvergiftung. Zu den Symptomen dieser Erkrankung gehören häufig:

  • Erbrechen
  • Dehydrierung
  • Durchfall
  • Übermäßiger Durst oder Wasserlassen
  • Zittern

Wenn Sie vermuten, dass zu viel Speck die Ursache ist, aber Ihren Tierarzt nicht erreichen können, rufen Sie die Pet Poison Hotline unter (855) 764-7661 an.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert