Mögen Hunde Musik?

Heult Ihr Hund zu Liedern oder schläft er ein, wenn klassische Musik läuft? Sie fragen sich vielleicht, ob das alles nur in Ihrem Kopf geschieht oder ob Hunde, genau wie Menschen, wirklich auf bestimmte Melodien reagieren. Sie sind nicht der Einzige, der neugierig ist – es wurden mehrere Studien zu Hunden und Musik durchgeführt. Die Ergebnisse? Gemischt.

Also sprachen wir mit Lisa Radosta, DVM, DACVB, einer staatlich geprüften tierärztlichen Verhaltensforscherin bei Florida Veterinary Behavior Service und eine Moderatorin für Top Vets Talk Pets, um sie darüber zu informieren, ob Ihr Hündchen eine eigene Playlist haben sollte.

Hund hört Musik

Werbung für Catherine Falls / Getty

Mögen Hunde Musik?

Die Antwort auf die Frage, ob Hunde Musik mögen, lautet: Es kommt darauf an, sagt Radosta. Untersuchungen zeigen, dass Musik hilfreich sein kann, wenn Hunde gestresst sind.

In einer bahnbrechenden Studie aus dem Jahr 2002 wurde verglichen, wie Schutzhunde auf klassische, Pop- und Heavy-Metal-Musik sowie auf Gespräche und Stille reagierten. Das haben Forscher herausgefunden Klassische Musik hatte eine beruhigende Wirkung auf Hunde. Die Welpen wechselten vom Stehen und Bellen zum Hinlegen und Ausruhen. Das zeigte eine andere Studie Harfenmusik könnte hospitalisierten Hunden helfen mit besserer Atmung und Herzfrequenz im Vergleich zu Hunden, die nicht darauf hörten.

Aber neuere Forschungen haben diesen Unterschlupf gefunden Hunde wurden am meisten durch die Geräusche eines Hörbuchs beruhigt, keine klassische Musik. Was gibt? Radosta sagt, was wahrscheinlich die größte Wirkung erzielt, ist ein rhythmischer Klang, der gruselige Geräusche wie Krankenhausmaschinen oder das Bellen anderer Hunde übertönt.

Musik und Hundeangst

Viele Hunde haben bei Gewitter und Feuerwerk Angst. Aber auch Hunde mit Lärmaversion reagieren empfindlich auf Alltagsgeräusche. „Hunde, die das Haus nicht verlassen, haben fast immer eine Abneigung gegen Lärm“, erklärt Radosta. „Früher dachten wir, das Verhalten sei auf etwas anderes zurückzuführen, aber jetzt wissen wir, dass etwa 20 bis 40 % der Hunde Probleme damit haben, Angst vor Geräuschen zu haben.“

Das Abspielen beruhigender Musik oder eines Hörbuchs kann der Schlüssel zur Beruhigung von Hunden sein, die Angst vor dem haben, was draußen vor sich geht. Das Ausblenden dieser beunruhigenden Geräusche könnte zu einem glücklicheren Haustier führen.

„Wenn Sie Anzeichen von Stress bei Ihrem Hund bemerken, versuchen Sie, Musik zu spielen, um zu sehen, ob das hilft“, sagt Radosta. Zur Körpersprache, die Ihrem Welpen signalisiert, dass er Angst hat, gehören:

  • Keuchend
  • Tempo
  • Lippenlecken
  • Stressiges Gähnen
  • Augenkontakt vermeiden
  • Der Versuch, sich vor den Augen oder außerhalb der Sichtweite zu verstecken

Warum heulen Hunde zu Musik?

Es könnte Ihnen Spaß machen, Ihre zu sehen Hündchen singt zu Adele, aber warum macht er das? Niemand weiß es genau, aber Hunde können zur Musik aus demselben Grund heulen, aus dem sie es auch tun, wenn sie Sirenen hören: Es hört sich an, als würde ein anderer Hund heulen, und ihr Instinkt besteht darin, mitzustimmen.

Adele klingt wie ein Hund? Nun, nicht für Menschen, aber Hunde hören eine viel größere Bandbreite an Geräuschen als Menschen. Sie hören Töne, die weit über und unter dem liegen, was das menschliche Ohr wahrnehmen kann, sodass wir nicht genau wissen, wie sich die Dinge für sie anhören.

Laut Radosta ist das Heulen im Allgemeinen ein Aufruf an das Rudel, sich zusammenzuschließen, was möglicherweise auch erklärt, warum Hunde mit Trennungsangst dies auch tun.

Welche Musik mögen Hunde am liebsten?

Wie Menschen haben auch Hunde individuelle Vorlieben. Experimentieren Sie, um herauszufinden, welche Art von Musik Ihrem Hund am besten gefällt. Klassische Musik sei ein guter Ausgangspunkt, sagt Radosta. Aber seien Sie aufgeschlossen. „Einer meiner Kunden hörte Reggae-Musik und stellte fest, dass sein Hund sich bei Stürmen wirklich beruhigte, wenn er sie spielte. Es war beruhigend für den Hund, weil es vertraut war“, erklärt sie.

Sie können auch ein Hörbuch, eine der Haustier-Playlists auf Spotify oder … ausprobieren iCalmDogDabei handelt es sich um eine Art Musik, die auf den Hörbereich eines Hundes zugeschnitten ist. Es ist auf jeden Fall eine gute Idee, etwas anzuschalten, bevor Sie Ihren Welpen allein zu Hause lassen, sagt Radosta.

„Sie möchten Musik laut genug spielen, um die kleinen Geräusche zu übertönen, die Ihren Hund tagsüber zum Bellen veranlassen könnten“, erklärt sie. „Es bietet auch Stimulation in einer Zeit, die für Ihren Welpen ziemlich langweilig sein könnte.“

Der Bonus: Welche Musik auch immer Sie spielen, sie wird wahrscheinlich in Zukunft die Musik sein, die Ihren Hund beruhigt, da sie ihm bekannt vorkommt. Angesichts der geringen Kosten, die für die Unterhaltung und Entspannung Ihres Vierbeiners anfallen, warum sollten Sie es nicht noch heute versuchen, einzuschalten?

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert