Petit Basset Griffon Vendéen gewinnt Best in Show bei der Westminster Dog Show 2023

Eine seltene Rasse, die einen ziemlichen Biss hat, hat bei der Westminster Kennel Club Dog Show 2023 den Titel „Best in Show“ gewonnen.

Buddy Holly, der Petit Basset Griffon Vendéen, stieg am Dienstagabend in New York aus einem Feld von mehr als 2.500 Hunden auf, um die Trophäe zu gewinnen. Es ist der erste Best-in-Show-Sieg überhaupt für den PBGV.

„(Ich bin) überwältigt. Ich hätte nie gedacht, dass ein PBGV so etwas tun würde. Davon habe ich geträumt, seit ich 9 Jahre alt war“, sagte Besitzerin und Hundeführerin Janice Hayes.

Die zweitägige Exterieurshow fand zum ersten Mal im USTA Billie Jean King National Tennis Center in Queens statt. Tausende besuchten die zweite Nacht der Jurierung im Arthur Ashe Stadium.

Zu den 10 besten Namen der Westminster Dog Show 2023 zählen Anspielungen auf Marilyn Monroe, David Bowie und That ’70s Show

Nachdem er am Montag die Hound Group gewonnen hatte, teilte sich der 6-jährige Buddy Holly – eingetragener Name CH Soletrader Buddy Holly – den Best in Show-Ring mit den sechs anderen Gruppensiegern: Australian Shepherd Ribbon (Herding), Pekinese Rummie (Toy), French Bulldogge Winston (nicht sportlich), English Setter Cider (sportlich), Riesenschnauzer Monty (arbeitend) und amerikanischer Staffordshire-Terrier Trouble (Terrier).

Best-in-Show-Richterin Elizabeth Sweigart wählte den Pekinesen als Reserve-Best-in-Show aus, bevor sie Buddy zum Gesamtsieger verkündete.

In einer Exterieurschau wie Westminster werden die Hunde danach beurteilt, wie gut sie dem Standard ihrer Rasse entsprechen. Sie konkurrieren auf Rassen-, Gruppen- und Best-in-Show-Niveau. Jedes Mal wählt der Richter den Hund aus, der seiner Meinung nach seinen Ansprüchen am besten entspricht.

Zur Eigentümergruppe von Buddy Holly gehören Hayes, Lizzie Cadmore, Cathy O’Neill und Donna Moore. Gavin und Sara Robertson waren seine Züchter.

Hayes sagte, Buddy Holly sei der „Inbegriff“ eines Ausstellungshundes, obwohl er ein wenig hungrig wurde, als er kurz vor 23 Uhr endlich mit der Ausstellung fertig war

„Wir sind einfach so stolz auf ihn“, sagte sie der FOX-Sendung, nachdem sie die Trophäe entgegengenommen hatte.

Bei der Fellpflege auf der Westminster Dog Show geht es nicht nur darum, gut auszusehen

Der Petit Basset Griffon Vendéen – kurz PBGV – ist in den Vereinigten Staaten selten. Nach Angaben des American Kennel Club ist die Rasse belegt Platz 154 in der Beliebtheit. Unabhängig davon sind diese kleineren Jagdhunde soziale, energiegeladene Hunde. Sie sind ihren Familien gegenüber sehr anhänglich, haben aber einen ausgeprägten Jagdtrieb und einen unabhängigen Charakter.

Sie müssen also Schulungsarbeit leisten. Aber nachdem man sich kennengelernt hat?

„Sie bringen einen jeden Tag zum Lachen, egal was passiert“, sagte Hayes.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert