Sind männliche Katzen liebevoller? Experten und Forschung sagen, es kommt darauf an

Wenn Sie von Ihrem kuscheligen Kater Unmengen an Kopfbedeckungen bekommen, scheint die Antwort auf die Frage, ob Kater anhänglicher sind als Katzen, ein klares „Ja“ zu sein. Doch wissenschaftliche Studien stützen diese Theorie nicht.

Einer der Hauptgründe, warum wir es nicht genau wissen, ist, dass die Persönlichkeit von Katzen im Gegensatz zur Hundepersönlichkeit ein schlecht erforschtes Thema ist, Julie Posluns, ACAAB und Besitzerin von Katzenschule, sagt. Die wenigen Studien, die es gibt, deuten jedoch darauf hin, dass ein beliebtes, engagiertes und positiv sozialisiertes Kätzchen – unabhängig vom Geschlecht – seine menschlichen Begleiter sehr gern hat.

Lieben Katzen ihre Besitzer? So können Sie es erkennen

Sind männliche Katzen liebevoller als weibliche Katzen?

„Die meisten Forscher sind sich einig, dass wir Katzen anhand einer Dimension namens Geselligkeit bewerten können, die Eigenschaften umfasst, die Katzen als freundlich und liebevoll charakterisieren“, sagt Posluns. „Basierend auf den wenigen Studien zur Geselligkeit von Katzen gibt es kaum Forschungsergebnisse, die belegen, dass männliche Katzen anhänglicher sind.“

Wenn Sie nun neugierig sind, wie Ihr Kätzchen bei einem Test zur sozialen Intelligenz abschneiden könnte, haben Forscher der Oregon State University einige davon erstellt Experimente zum AusprobierenB. ob Ihre Katze ihren Namen kennt und ob sie Ihre Gesellschaft tatsächlich anderen Verlockungen wie Futter oder Spielzeug vorzieht. Ihre klinischen Tests ergaben, dass es sich häufig um Kätzchen beiderlei Geschlechts handelte wähle ihre Menschen über andere Dinge – vorausgesetzt natürlich, sie sind nicht hungrig.

Sind männliche Katzen gegenüber weiblichen Besitzern anhänglicher?

Während das Geschlecht einer Katze in Bezug auf die Zuneigung keinen Unterschied zu machen scheint, stellt Posluns fest Studien zur Persönlichkeit von Katzen deuten auch darauf hin, dass dies kaum Einfluss auf die Art der Beziehung zu ihrem Besitzer hat. Aber im Gegensatz dazu „hat das Geschlecht eines Besitzers einen viel größeren Einfluss auf die Bindung zwischen Katze und Mensch“, sagt sie. „Zum Beispiel neigen weibliche Besitzer dazu, ihren Katzen gegenüber aktiver zu sein, häufiger mit ihnen zu sprechen und auf sie zuzugehen als Männer.“

Posluns sagt, ein weiterer Grund, warum es schwierig sei, festzustellen, ob männliche Katzen anhänglicher seien, sei, dass einige Untersuchungen zur Katzenpersönlichkeit „das Geschlecht des Besitzers nicht einmal als Variable berücksichtigen, weil 9 von 10 Personen, die Umfragen zur Persönlichkeit ihrer Katze ausfüllen, Frauen sind.“ was es schwierig macht, genaue Ergebnisse zu erhalten.“

Das soll nicht heißen, dass männliche Katzenbesitzer ihre Kätzchen nicht so sehr lieben. Weit davon entfernt. Wenn überhaupt, zeigt es, dass weder das menschliche noch das Katzengeschlecht wirklich wichtig ist, wohl aber die Art und Weise, wie Sie Ihr Haustier behandeln.

Fördern Sterilisation und Kastration die Zuneigung?

Da sich die meisten Untersuchungen zur Kastration und Kastration von Katzen auf die Untersuchung der Populationskontrolle konzentrierten, gibt es derzeit keine Beweise dafür, dass männliche Katzen vor oder nach der Kastration anhänglicher sind, sagt Posluns. Probleme mit dem Umherstreifen und Kämpfen von Katern aufgrund des Testosteronspiegels werden jedoch nach der Kastration deutlich reduziert, was als eine Zunahme der Zuneigung wahrgenommen werden könnte.

Nun ist bekannt, dass es läufige weibliche Katzen gibt ganz liebevoll, aber das spiegelt nicht die menschliche Interaktion wider. Sie, Topfpflanzen, der Hund, ein Zaunpfahl – alle erhalten endlose Markierungen ihrer Brunstpheromone. In den ersten Wochen der Schwangerschaft möchte eine werdende Mutter jedoch oft näher bei Ihnen sein. Heben Sie sie nicht so sehr hoch – lassen Sie sie bequem auf oder neben Ihnen ruhen. Stellen Sie außerdem sicher, dass Sie einen gemütlichen Nistplatz schaffen, wenn Ihr Baby zur Geburt bereit ist.

Was beeinflusst sonst noch die Zuneigung bei Katzen?

Einige Katzenrassen sind dafür bekannt, dass sie die „Zeit für Sie“ mehr schätzen als andere, zum Beispiel Siamkatzen, Maine Coons und Ragdolls. Die Zuneigungsbekundung einer Katze wird jedoch von vielen Faktoren bestimmt, die über die natürlichen Veranlagungen hinausgehen. Hier sind nur einige davon.

Respektierte Grenzen

Weißt du, wie du dich fühlst, wenn dieser eine Verwandte dich übermäßig umarmt und knutscht? Nun, auch Katzen haben individuelle Grenzen, und wir werden uns immer besser mit ihnen auseinandersetzen können, wenn wir sie nicht zu körperlichen Aspekten wie Umarmen, Küssen, Kitzeln und sogar Streicheln erzwingen. Die Körpersprache Ihrer Katze gibt viele Hinweise darauf, wie viel davon dein Die Zuneigung, die er sich wünscht, und das Befolgen dieser Signale schafft Vertrauen.

Warum wedeln Katzen mit dem Schwanz? Hier ist, was Ihre Katze Ihnen sagen möchte

Frühe Sozialisation

Posluns sagt ohne Frage: „Kätzchen, die einen frühen Sozialisierungsprozess durchlaufen, bei dem sie bereits vor der zwölften Woche bekannte und unbekannte Menschen treffen, werden zu freundlicheren Individuen.“

Auch wenn Sie Katzen pflegen oder eine Tierrettung adoptieren, haben viele von ihnen schwierige Hintergrundgeschichten und könnten zunächst Probleme damit haben, sich aufzuwärmen. Geduld und Mitgefühl sind Ihr bestes Kapital, um ein sicheres, förderndes Umfeld zu schaffen.

Eine Hingabe an die Bindung

Wenn Sie deren Bedürfnisse und Wünsche berücksichtigen, können Sie und Ihr Katzenfreund eine wunderbare, liebevolle Beziehung pflegen. Planen:

  • Investieren Sie Zeit in die Bindung, einschließlich der täglichen geistigen und körperlichen Auseinandersetzung mit Spielen, Spielzeug und anderen Aktivitäten, die Kätzchen genießen.
  • Sorgen Sie für kühle Räume wie Kratzbäume und Catios, die sowohl als Sitzgelegenheit als auch als Rückzugsort vor der Hektik im Haushalt dienen, wenn es nötig ist.
  • Stellen Sie sicher, dass alle Tiere in Ihrer Obhut gleichen Zugang zu Ressourcen haben, damit sich die Katze nicht unsicher oder eifersüchtig fühlt.

8 Tipps, damit jede Katze Sie mehr mag

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert