So ermitteln Sie das gesunde Gewicht und die körperliche Verfassung Ihres Hundes

Wäre es nicht einfach, wenn Sie Ihren Hund einfach wiegen könnten und sofort wüssten, dass er genau das richtige Gewicht, die richtige Größe und vollkommen gesund ist? So funktioniert es leider nicht.

Wenn Sie einen reinrassigen Hund besitzen, bietet der American Kennel Club einen an umfangreiche Gewichtstabelle für erwachsene Rüden und Hündinnen nach Rasse. Anhand allgemeiner Zahlen können Sie abschätzen, wie groß ein neuer reinrassiger Welpe werden könnte. Bedenken Sie, dass selbst ein oder zwei Pfund bei bestimmten reinrassigen Rassen anders aussehen und sich erheblich auf die Gesundheit auswirken können, selbst wenn sie im entsprechenden Bereich liegen. Und wenn Sie einen der Millionen Mischlingshunde des Landes haben, sind Hundegewichtsrechner und -tabellen nur bedingt hilfreich.

„Es ist wirklich schwierig, allein anhand der Waage ein gesundes Gewicht für einen Hund zu ermitteln“, sagt Lori Prantil, MPS, DVM, die Tierhalter bei Ernährungsfragen berät VCA South Shore Weymouth. „Es gibt so viele verschiedene Rassen und so viele Mischlinge.“

Tierärzte beurteilen das gesunde Gewicht eines Hundes nicht anhand einer Zahl. Sie verwenden auch die Bewertung der Körperkondition und Bewertung der Muskelkondition um herauszufinden, ob Ihr geliebter Hund zu wenig oder zu viel Fett am Körper trägt oder ob seine Muskeln beginnen, an Masse und Definition zu verlieren.

Die Beurteilung des gesunden Gewichts Ihres Hundes beginnt mit regelmäßigen Besuchen beim Tierarzt (Prantil empfiehlt zweimal im Jahr). Es ist auch wichtig, dass Sie im Laufe der Zeit sorgfältig darauf achten, wie sich das Gewicht oder die körperliche Verfassung Ihres Hundes verändert.

Wie viel Futter braucht Ihr Hund wirklich?

Hundegewichtstabelle: Wo steht Ihr Welpe auf der Waage?

Das Gewicht und die Körperform Ihres Hundes können einen großen Einfluss auf seine allgemeine Gesundheit haben. Verwenden Sie diese Hundegewichtstabelle, um zu sehen, wie der Körper Ihres Hundes bei idealer Körperkondition und Größe aussehen sollte.

Diagramm zum gesunden Körpergewicht des Hundes

Tägliche Pfoten / Caitlin-Marie Miner Ong

Extrem untergewichtig

  • Aus der Ferne sieht Ihr Hund knochig aus
  • Unter der Haut sind Rippen, Lendenwirbel (untere Rückenknochen) und Beckenknochen (Hüftknochen) zu sehen
  • Unter der Haut ist kein Körperfett erkennbar
  • Der Verlust an Muskelmasse ist offensichtlich

Untergewicht

  • Die Rippen Ihres Hundes sind leicht zu spüren und können unter der Haut sichtbar sein
  • Körperfett ist möglicherweise nicht unter der Haut zu spüren
  • Unter der Haut können noch weitere knöcherne Stellen zu sehen sein
  • Von oben ist die Taille (hinter den Rippen) deutlich zu erkennen
  • Von der Seite ist der Bauch deutlich angezogen (anstatt direkt nach hinten zu den Beinen zu verlaufen)

Idealgewicht

  • Die Rippen Ihres Hundes sind leicht zu ertasten, ohne dass überschüssiges Fett sie bedeckt (kann sichtbar sein oder auch nicht)
  • Von oben ist die Taille hinter den Rippen zu erkennen
  • Von der Seite ist der Bauch hochgezogen und verläuft nicht gerade bis zu den Beinen zurück

Übergewicht

  • Die Rippen Ihres Hundes sind schwer zu ertasten, da sie von Fett bedeckt sind
  • Auffällige Fettablagerungen am Schwanzansatz und im Lendenbereich (zwischen Beckenknochen und Rippen am Rücken)
  • Die Taille Ihres Hundes fehlt oder ist kaum sichtbar
  • Möglicherweise liegt eine Bauchstraffung vor

Starkes Übergewicht

  • Ihr Hund hat massive Fettablagerungen am Brustkorb (vom Hals bis zum Bauch), an der Wirbelsäule und am Schwanzansatz
  • Taillen- und Bauchstraffung fehlen
  • Unter der Haut am Hals und an den Beinen Ihres Hundes sind Fettablagerungen sichtbar oder spürbar
  • Der Bauch Ihres Hundes ist offensichtlich aufgebläht und hängt

Was sollten Sie tun, wenn Ihr Hund nicht sein Idealgewicht hat?

Wenn Sie den körperlichen Zustand und das Gewicht Ihres Hundes beurteilt haben und vermuten, dass er entweder über- oder untergewichtig ist, können Sie Maßnahmen ergreifen, um ihn auf den richtigen Weg zu einer besseren Gesundheit zu bringen. Zunächst ist es immer gut, mit Ihrem Tierarzt zu sprechen. Sie geben Richtlinien dazu, wie viele Kalorien Sie Ihrem Hund geben sollten, indem sie den Kalorienbedarf basierend auf dem Gewicht berechnen oder die empfohlene tägliche Kalorienaufnahme basierend auf den Gewichtskategorien befolgen. Viele Krankenhäuser verfügen über spezielle Programme oder Mitarbeiter, die Ihren Haustieren im Laufe von Wochen oder Monaten dabei helfen, sicher an Gewicht zuzunehmen oder abzunehmen. Wie immer ist es ideal, sich mit Ihrem Tierarzt über die beste Vorgehensweise für Ihren individuellen Hund zu beraten.

Für untergewichtige Hunde

Informieren Sie sich bei einem untergewichtigen Hund über häufige Gründe, warum Ihr Welpe möglicherweise untergewichtig ist, und befolgen Sie die Tipps Ihres Tierarztes, um die Kalorienaufnahme zu erhöhen. Dazu können die Erhöhung der Portionsgrößen, die Anpassung der Fresshäufigkeit und/oder der Versuch eines kalorienreicheren Futters gehören.

Für übergewichtige Hunde

Für einen übergewichtigen Hund sollten Sie zusätzlich zu langsam zunehmender Bewegung und Spiel im Tagesablauf auch Leckerlis und Snacks (und auf jeden Fall Menschenfutter) zu sich nehmen und dann lernen, wie Sie abschätzen können, wie viele Kalorien Sie in der Ernährung Ihres Hundes einschränken müssen, indem Sie die entsprechenden Tipps befolgen Helfen Sie ihr, auf gesunde Weise Gewicht zu verlieren.

Unabhängig davon, ob Ihr Hund unter- oder übergewichtig ist, sollten Sie feststellen, dass sich das Wohlbefinden Ihres Welpen mit der Zeit verbessert, indem Sie die Kalorienzufuhr anpassen, tierärztlich anerkannte gesunde Methoden anwenden, um sein Gewicht zu erhöhen oder zu verringern – und ein wenig Geduld.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *