So schützen Sie einen Weihnachtsbaum vor Katzen

Denk darüber nach. Aus der Sicht Ihrer Katze ist ein Weihnachtsbaum möglicherweise das beste Geschenk überhaupt. Springen! Klettern! An Ornamenten scharren! Mit anderen Worten: Es ist einfach unrealistisch zu glauben, dass Ihre Katze nicht versucht, auf den Baum zu klettern und mit den Dekorationen zu spielen – es sei denn, sie ist schon älter, gebrechlich oder übergewichtig. Schützen Sie Ihre Katze also, indem Sie einige Vorkehrungen treffen, um Ihren Weihnachtsbaum vor den Feiertagen katzensicher zu machen.

Katze schlägt mit einer Zierde auf einen Weihnachtsbaum;  So schützen Sie Ihren Weihnachtsbaum vor Katzen

Danielle Donders/Getty

Welche Art von Weihnachtsbaum sollten Sie kaufen?

Lebende Bäume: Wählen Sie einen Weihnachtsbaum mit tierfreundlichen, biegsamen Nadeln, zum Beispiel eine Douglasie oder Weißkiefer. Ihre Nadeln bleiben nicht in den Pfoten Ihrer Katze stecken. Manche Katzen fressen gerne vereinzelte Nadeln, was zu Erstickungsgefahr und ernsthaften Magenbeschwerden führen kann. Halten Sie Ihren Staubsauger griffbereit, während der Baum aufgestellt ist, um den Boden frei von Schmutz zu halten.

Künstliche Bäume: Glücklicherweise trocknen künstliche Bäume nicht aus und lassen keine Nadeln fallen (oder zumindest nicht so viele!), und ihre Zweige werden für Ihren Katzenfreund weniger verlockend sein. Nix den Aluminiumbaum, aber; Ihre Katze könnte seinem Glitzern nicht widerstehen. Und seien Sie sich darüber im Klaren, dass Sie einen künstlichen Baum dennoch katzensicher machen müssen – denn wenn es darum geht, dass Ihre Katze einen hohen Platz zum Sitzen findet, ist eine Fälschung so gut wie echt.

Kleiner könnte besser sein: Stellen Sie sich vor, dass die sportliche Leistung Ihrer Katze einen voll beladenen Baum zum Umkippen bringt. Bei einem kürzeren, leichteren Exemplar ist die Wahrscheinlichkeit geringer, dass Ihre Katze verletzt wird oder andere Gegenstände zerbrechen, wenn es auf den Boden (oder den Couchtisch) fällt. Und Sie werden weniger Zeit damit verbringen, das entstehende Chaos zu beseitigen, wenn es doch einmal passieren sollte.

Machen Sie Ihren Weihnachtsbaumständer katzensicher

Verwenden Sie eine solide Baumbasis mit ausreichend Gewicht, um den Baum aufrecht zu halten. Helfen Sie der Basis dabei, ihre Aufgabe zu erfüllen, indem Sie den Baum mit einer Angelschnur (auch Monofilament genannt) an der Decke oder Wand befestigen. Und seien Sie sich darüber im Klaren, dass Sie außer frischem Wasser nichts in den Baumständer gießen können, was die Lebensdauer eines frischen Weihnachtsbaums verlängert. Lassen Sie also „nützliche“ Zusatzstoffe wie Hühnersuppe, Hundeurin (igitt!) oder Bleichmittel (anscheinend) weg Die Leute haben versucht, diese ekligen Dinge hinzuzufügen zu ihrem Baumwasser, um die Lebensdauer ihres Baumes zu verlängern. Tu es nicht.). Und laut der Unabhängige Veterinärmedizinervereinigung (IVPA)Die Packungen, die einem Baum aus dem Laden beiliegen, enthalten Konservierungsstoffe, Düngemittel, Pestizide und andere schädliche Chemikalien für Katzen und Hunde.

Diese Zusätze machen stehendes, mit Bakterien beladenes Wasser noch gefährlicher für das Trinken Ihrer Katze. Die IVPA empfiehlt, das Baumwasser abzudecken, um zu verhindern, dass Ihre Katze ihren Durst stillt und krank wird. Manche Katzenbesitzer bedecken den Baumrand sogar mit Geschenken, um das verlockende Wasserbecken noch besser zu tarnen.

So schützen Sie Ihre Katze und Ihren Christbaumschmuck

Sowohl Ihre Dekoration als auch die Sicherheit Ihrer Katze könnten gefährdet sein, wenn sie beschließt, diese baumelnden Ornamente in ein Katzenspielzeug zu verwandeln oder, noch schlimmer, auf die Äste zu klettern, um eine bessere Sicht zu haben.

1. Errichten Sie eine Barriere um Ihren Baum

Halten Sie Ihr neugieriges Kätzchen auf dem Boden, indem Sie eine Barriere um den Fuß des Baumes errichten – denken Sie an einen Gitterzaun, ein Weihnachtsbaumtor oder sogar an Möbel. Und für den Fall, dass Ihre Katze ein Springer ist, stellen Sie zerbrechliche antike oder Glasornamente und Baumspitzen außerhalb ihrer Reichweite zur Schau. Ein weiterer (sichererer) Ort, an dem man sie zur Schau stellen kann, könnte der Kaminsims, die Regale im Bücherregal oder ein geschlossener, sicherer Schrank mit Glastüren sein. Stellen Sie den Baum weit entfernt von Tischen oder Stühlen auf, an denen er auch in die Luft springen kann.

2. Bewahren Sie zerbrechlichen Baumschmuck außerhalb der Reichweite auf

Die IVPA empfiehlt, beim Schmücken Ihres Baumes darauf zu achten, dass Ihre Ornamente und Haken sicher hoch oben an den Zweigen aufgehängt werden. Sollten sie herunterfallen oder zerbrechen, könnte Ihr Haustier entweder darauf treten und sich die Pfoten aufschneiden oder die Stücke fressen. Wenn man sie hoch aufhängt, wird auch die Versuchung, mit ihnen wie Spielzeug zu spielen, unterbunden. Einige Haustiereltern lassen sogar die unteren Äste des Baumes frei und beginnen mit dem Dekorieren so hoch, dass ihre Katze das Interesse verliert.

Zerbrochene Schmuckstücke sollten sofort entfernt werden, damit Ihr Haustier nicht auf scharfe Glas- oder Plastiksplitter tritt oder diese verschluckt, sagt Douglas Kratt, DVM, Präsident der American Veterinary Medical Association (AVMA). Kratt und seine Frau, Dr. Kimberly Kratt, besitzen das Central Animal Hospital in La Crosse, Wisconsin.

„Wenn Katzen etwas Glänzendes sehen, das an einem Ast baumelt, schlagen sie darauf“, sagt Kratt. „Vielleicht beißen sie sogar hinein. Sie wissen nicht, dass es kaputt geht. Und wenn sie über die zerbrochenen Teile gehen, wissen sie nicht, dass sie sich die Ballen aufschneiden könnten.“

3. Überspringen Sie das Lametta

„Sie werden vom Glanz angezogen“, sagt Jerry Klein, DVM und Chief Veterinary Officer des Unternehmens American Kennel Club (AKC). „Und sie werden es essen wollen, was zu Verdauungsstörungen oder möglicherweise zu einer Verstopfung führt.“

Die 12 besten Geschenke für Katzenliebhaber aller Art

Müssen Sie Ihre Weihnachtsbaumbeleuchtungen und batteriebetriebenen Dekorationen katzensicher machen?

Ja! Halten Sie die Pfoten Ihrer Katze von Drähten, Stromkabeln und Batterien fern. Beim Zerkauen von Drähten und Kabeln kann es zu einem potenziell tödlichen Stromschlag kommen. Aus durchstochenen Batterien kann alkalisches oder saures Material austreten, das den Mund und die Speiseröhre Ihres Haustiers schädigt.

Aber denken Sie nicht, dass Sie auf all die coolen Sachen verzichten müssen! Sie können Ihren Weihnachtsbaum hinter eine Barrikade stellen oder ihn auf eine Tischplatte „pflanzen“, was den Plänen Ihrer Katze einen Strich durch die Rechnung macht. Möglicherweise möchten Sie die Lichter auch in einer Höhe um den Baum wickeln, die außerhalb der Reichweite Ihrer Katze liegt – und sie so weit wie möglich in die Zweige schieben – damit Ihr Haustier sie schwerer erreichen kann.

Schützen Sie Ihre Katze auch vor giftigen Feiertagspflanzen

Infografik: welche Feiertagspflanzen für Haustiere giftig sind

Kailey Whitman

Obwohl sie während der Feiertage überall in Ihrem Zuhause hübsch aussehen, gibt es eine ganze Reihe festlicher Winterpflanzen, die für Katzen (und auch Hunde) giftig sind. Abgesehen von den Tannennadeln Ihres Weihnachtsbaums sollten Sie laut IVPA auch auf Weihnachtssterne, Misteln und Stechpalmen achten, da diese allesamt Mundreizungen, Magenbeschwerden oder sogar den Tod von Katzen verursachen können. Amaryllis ist giftig für Katzen, zu. Und achten Sie besonders auf Lilien, die das ganze Jahr über für Feiertage beliebt sind, da diese zu Nierenversagen und zum Tod führen können.

Zu den sichereren Feiertagspflanzen, die Haustiere stattdessen zur Weihnachtszeit im Haus aufstellen können, gehören:

  • Weihnachtskaktus
  • Weihnachtsorchidee
  • Weihnachtsdolch
  • Usambaraveilchen
  • Eine festliche Obstschale mit Mais, Äpfeln, Bananen, Zimtstangen und Tannenzapfen (allerdings keine Weintrauben!)

Weitere Tipps, um Kitty vom Weihnachtsbaum fernzuhalten

  • Verbarrikadieren Sie den Weihnachtsbaum mit Babygittern oder Haustiergittern. Sie sind leicht und leicht zu bewegen. Und zwischen Weihnachten können sie zusammengeklappt und unter dem Bett verstaut werden.
  • Hängen Sie anstelle eines großen Baumes einen kleinen künstlichen Baum kopfüber an die Decke, außerhalb der Reichweite des vertikalen Sprungs Ihrer Katze.
  • Bewahren Sie den Weihnachtsbaum hinter verschlossenen Türen im Solarium oder auf der Drei-Jahreszeiten-Veranda auf – und lassen Sie die Katze nur dann herein, wenn jemand sie beaufsichtigen kann.
  • Legen Sie Orangen- oder Zitronenschalen auf wasserfeste Schalen unter den Baumstamm. Viele Katzen werden durch den Geruch abgeschreckt.

„Und manche Katzen mögen den Geruch von Kiefern nicht“, sagt Kratt. „Es gibt keine perfekte Lösung. Deshalb empfehle ich, Ihrer Katze beizubringen, sich ganz davon fernzuhalten. Bei Katzen und Weihnachtsbäumen ist das Training ein großer Erfolg.“

Eine Version dieses Artikels erschien zuerst in Happy Paws Herbst/Winter 2019.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *