Strawberry, die Hündin mit dem Einhornbauch auf dem Kopf, findet eine liebevolle Familie

Es stellt sich heraus, dass es Einhörner tatsächlich gibt – und Strawberry beweist, dass sie die süßesten Geschöpfe sind.

Die Einhornhündin stand zunächst auf der Euthanasieliste eines Tierheims, bis sie in letzter Minute von einer örtlichen Rettungsorganisation gerettet wurde. Jetzt lebt Strawberry ihr bestes Leben mit ihrer ewigen Familie.

Im April 2022 gründete Laura Labelle, Gründerin der Labelle-Stiftung in Los Angeles sichtete die Dutzenden E-Mails, die sie täglich erhält. Sie sah ein Foto eines Pitbulls in einer E-Mail eines Tierheims, in der stand, dass der Welpe eingeschläfert werden würde, wenn sie kein neues Zuhause fände. Diese Hündin hatte etwas Einzigartiges: Sie hatte eine große Beule auf dem Kopf, über ihrem linken Auge.

„Es gab einfach etwas, das mich an ihr, diesem kleinen Einhorn, angesprochen hat“, erzählt Labelle Daily Paws. „Ich dachte, oh mein Gott, sie ist so süß, dieser Hund ist bezaubernd, sie wird sofort aufgeschnappt.“

Nachdem ihr klar wurde, dass sie „sie retten“ musste, ging Labelle zum Tierheim, um sie abzuholen, und das liebevolle Verhalten des Einhornwelpen begrüßte sie sofort.

„Sie brachten sie zu mir und sie war einfach die süßeste“, sagt Labelle über ihre erste Begegnung mit dem besonderen Hund.

Der Mystery Bump

Leider war sie körperlich nicht in bester Verfassung. Zusammen mit dem mysteriösen Einhornbauch des Welpen war die Haut des Hundes laut Labelle „schrecklich“, leuchtend rot und schorfig. Daher schien der Name Strawberry ziemlich passend.

Wie ein Zeitraffervideo dieser Tierheimhündin dabei half, nach fast einem Jahr im Tierheim ihr endgültiges Zuhause zu finden

Labelle sagt, sie habe viele Spekulationen darüber erhalten, was die Beule auf Strawberrys Kopf sein könnte, und die Leute fragten sich, ob es sich um einen Tumor handeln könnte. Die Rettungsaktion sammelte genug Geld, um Strawberry einen CT-Scan ihres Kopfes durchführen zu lassen, und sie fanden heraus, dass es sich bei der Beule im Grunde nur um altes Narbengewebe handelt, möglicherweise von einer alten Verletzung, aber es gibt keine Möglichkeit, sicher zu wissen, wie der Welpe darauf gekommen ist. Zum Glück ist es harmlos.

Da Strawberrys Beule ihr keine Schmerzen bereitet, entschieden die Chirurgen laut Labelle, dass „es ihr mehr schaden als nützen würde“, weil der Beule so nahe an ihrem Gehirn liegt, dass sie versuchen würde, sie zu entfernen.

„Wir waren einfach begeistert, weil wir große Angst hatten, dass es etwas Schreckliches und Tödliches werden würde“, sagt Labelle. „Und es war nur eine komische Narbe, und so machte es sie bei uns noch beliebter.“

Strawberry lebte eine Weile bei Labelle, bevor sie zu einer Pflegefamilie kam. Labelle sagt, sie sei eine „entzückende Seele“, die mit allen im Haus klarkomme, einschließlich ihrer Katze und ihren Kindern. Nachdem sie in ihr Pflegeheim gezogen war, konnte sie schließlich adoptiert werden, wo sie von einer „wunderschönen Familie mit tollen Kindern, die sie vergöttern“ adoptiert wurde.

Erdbeers neue Familie

Im September 2022 beschlossen Kristen Kulhman und ihre Familie, den einzigartigen Welpen zu adoptieren, nachdem sie die Labelle Foundation gesehen hatten Instagram Beiträge über sie.

Das Tierheimpersonal bereitete diesem älteren Hund einen großartigen, tränenreichen Abschied. Hier erfahren Sie, warum es so besonders war

„Sie tauchte immer wieder auf, und ich glaube, es waren nur ihre süßen, sanften Augen und die Beule auf ihrem Kopf, die so ungewöhnlich ist“, erzählt Kulhman gegenüber Daily Paws. „Das ist die Art von Hund, der ich helfen möchte und die ich liebe.“

Als die zweijährige Strawberry zum ersten Mal in ihrem endgültigen Zuhause ankam, war sie laut Kuhlman etwas nervös, was zu erwarten war, nachdem sie so oft umgezogen war. Nach ein paar Wochen begann der Welpe jedoch laut Kulhman aus seinem Schneckenhaus herauszukommen und sich zu einem „spaßigen, wunderbaren Hund“ zu entwickeln.

Kuhlman sagt, Strawberry sei ein vielbeschäftigter Hund, der immer „Teil des Geschehens sein möchte“. Die aktive Hündin liebt es, mit ihren menschlichen Geschwistern Apportieren zu spielen und hat seit Kurzem auch Spaß an Spaziergängen. Kulhman sagt, sie hätten sie früher etwas nervös gemacht.

„Sie ist wahrscheinlich der anhänglichste, liebevollste und kuscheligste Hund, den ich je getroffen habe“, sagt Kulhman.

Labelle sagt, dass es viele besondere Hunde wie Strawberry gibt, die man nicht übersehen sollte und die eine zweite Chance verdienen.

„Die Erkenntnis, dass Hunde Unterschiede haben können und sie dadurch zu etwas ganz Besonderem und nicht zu etwas Unerwünschtem macht, ist für mich ein wunderschönes Geschenk“, sagt Labelle.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert