Teenager aus Texas mit Epilepsie gewinnt Schönheitswettbewerb zusammen mit ihrem Diensthund

Stellen Sie sich vor, Sie sind 17 Jahre alt und nehmen an Ihrem ersten Wettbewerb teil, für den Sie sich erst ein paar Wochen zuvor entschieden haben. Es gibt eine Eröffnungsnummer, Interviewfragen und schnelle Outfitwechsel, bei denen man Treppen in High Heels erklimmen muss. Außerdem machen Sie das alles mit einem 18 Monate alten Golden Retriever im Schlepptau.

Und du gewinnst.

So verbrachte Alison Appleby Anfang dieses Monats einen Sonntag. Sie setzte sich gegen sechs andere Teilnehmer durch, um sich den Preis zu sichern 2022 Miss Dallas Teen-Titel neben ihrem ausgebildeten Diensthund Brady.

Er kam letzten Sommer zu den Applebys, nachdem bei Alison Epilepsie diagnostiziert worden war. Er ist ständig anwesend und überwacht ihren Stress und Blutzucker. Als Alison ihr Diadem aufsetzte, bekam Brady eine Krone – obwohl er sich nicht besonders dafür interessierte.

„Sie brachten ihm eine Krone, das war urkomisch“, erzählt Alison Daily Paws. „Das war das Beste überhaupt. Er hasste es, aber ich fand es bezaubernd.“

Haustiere sind die beste Medizin: Wie Assistenz- und Therapiehunde Menschen in Not heilen

„Das kannst du nicht machen“

Alison nahm an dem Wettbewerb teil, um zu beweisen, dass ihre Behinderung sie nicht davon abhalten würde, an Wettkämpfen teilzunehmen und Spaß zu haben. Auch eine gewisse gerechtfertigte Bosheit – die beste Art – spielte eine Rolle.

Wochen vor dem Schönheitswettbewerb unterhielt sie sich mit einem Mädchen, das am Miss Dallas-Wettbewerb teilgenommen hatte, dem Begleitwettbewerb von Miss Dallas Teen. Alison, neben ihr Brady, erwähnte, dass sie daran interessiert sei, eines Tages an einem Schönheitswettbewerb teilzunehmen, und da meldete sich eine unbekannte Frau an ihrem Tisch zu Wort.

„Das kannst du nicht machen, weil du behindert bist“, erinnert sich Alison an ihren Ausspruch.

Zu diesem Zeitpunkt drängte das andere Mädchen Alison, sich für Miss Dallas Teen anzumelden.

„Ich habe mich gleich dort angemeldet“, sagt Alison. „Hatte keine Ahnung, was ich tat.“

Ungefähr drei Wochen später kam der Festzug. Noch eine Neulingin, holte Alison am Vortag ihre Kleider ab und machte sich auf den Weg nach Richardson, Texas, etwa eine Stunde südlich ihrer Heimatstadt Sherman. Wie immer kam auch Brady.

Ihm wird beigebracht, zu spüren, wenn es Alison schlecht geht. Epilepsie ist eine neurologische Erkrankung, die vor allem dafür bekannt ist, Anfälle zu verursachen, daher warnt Brady Alison, wenn einer droht. Er überwacht auch ihren Blutzucker und ihren Stresspegel – was möglich ist Anfälle auslösen wenn sie aus dem Gleichgewicht geraten.

Er lernt auch, einen Snack aus ihrer Tasche zu holen, und wenn sie gestresst ist, setzt er sich tatsächlich auf sie und wendet eine Tiefendrucktherapie an, die ihre Herzfrequenz reguliert.

Lernen Sie Pirate den Pitbull kennen, einen liebenswerten Diensthund, der dabei hilft, Stereotypen über Tyrannenrassen zu ändern

Ursprünglich hatte Alison geplant, ohne Brady auf der Bühne zu stehen und ihn mit einem Betreuer hinter der Bühne zurückzulassen. Sike! Er spürte, dass Alison gestresst war, entkam dem Hundeführer und stellte sich neben sie.

„Wir sagten: ‚Okay, dieser Plan wird nicht funktionieren. Er muss die ganze Zeit neben mir sein‘“, sagt Alison.

Show Time

Schönheitswettbewerbe – und ihre Proben – scheinen darauf ausgelegt zu sein, Teilnehmer und Diensthunde gleichermaßen zu zermürben. (Alisons Tag begann um 4 Uhr morgens und endete um 22 Uhr)

Es begann mit einer Eröffnungsnummer, die Alison für sie und Brady als „fast wie einen kleinen Tanz“ beschreibt. Dann gab es ein Vorstellungsgespräch und Alison musste sich für diesen Teil des Wettbewerbs in Sportkleidung umziehen. Dann kamen ein Ballkleid und die 4- oder 5-Zoll-Absätze. Sie hat insgesamt dreimal gewechselt.

„Ich weiß nicht, wie sie mit ihm die Schritte auf ihren Absätzen gemacht hat“, sagt Beth Appleby, Alisons Mutter.

Und Brady war … irgendwie erfolgreich. Er folgte Alison bei allen Veränderungen und machte ein paar Nickerchen, wenn er konnte, auch unter Alisons Kleid und auf der Bühne, wenn sie still stand. Er hat es sogar ein bisschen aufgepeppt.

„Irgendwann zwinkerte er den Richtern zu, was alle umbrachte“, sagt Alison. „Ich schwöre, das hat den Deal für sie besiegelt.“

Diensthund mit Teenager, der den Schönheitswettbewerb gewonnen hat

Mit freundlicher Genehmigung von Tim Miller

Eltern haben keinen Zutritt hinter die Bühne, deshalb war Beth froh, dass Brady da war, um sich um ihre Tochter zu kümmern und andere wissen zu lassen, wenn sie sich krank fühlte. Alison war sicherlich auch dankbar, dass er da war, aber der Festzug verkörperte auch einen übersehenen Aspekt des Besitzes eines Diensthundes.

Sie sind liebenswerte Tiere, die das Leben ihrer Menschen verbessern und bereichern, aber sie tragen auch eine große Verantwortung für ihre Besitzer. Alison muss nicht nur auf ihr eigenes Wohlbefinden achten; Sie muss auch sicherstellen, dass Brady alles bekommt, was er braucht – sei es Essen, Wasser, Ruhe oder Toilettenpausen. Manchmal muss sie ihn an die erste Stelle setzen und soziale Veranstaltungen oder ihre Freunde verlassen, um sicherzustellen, dass es ihm gut geht.

Das hat vor dem Festzug jedoch nicht aufgehört. Sie musste nicht nur ein Auge auf ihn haben, sondern auch seine Toilettenpausen bei Schönheitswettbewerben mit ihrer Mutter koordinieren.

„Mit mir ist es ein anderes Leben“, sagt sie.

Sie beweist ihren Standpunkt

Alison rechnete nicht mit einem Sieg und war schockiert, als ihr Name bekannt gegeben wurde. Als sie mit den anderen Teilnehmern feierte, sprang Brady auf und ab – ein Diensthund, den wir nicht übersehen werden, weil er sich ansonsten so gut geschlagen hat.

„In diesem Moment war er definitiv ein Welpe“, sagt Alison. „Während des gesamten Schönheitswettbewerbs war er nur ein kleiner Schönheitswelpe. Es war bezaubernd. Er liebte jedes bisschen davon.“

Und Alison hat ihren Standpunkt mehr als bewiesen. Sie und Brady werden im kommenden Mai an dem landesweiten Wettbewerb teilnehmen.

„Es ist nicht deine Krankheit“, sagt sie. „Es ist einfach das, was du dir vorgenommen hast.“

Wie auch immer, ein Gruß an diese zufällige Dame, die Alison gesagt hat, dass sie es nicht tun könnte. Es läuft gut!

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *