Texas-Hund 7 Jahre nach seinem Verschwinden in Florida ausgesetzt aufgefunden

Die 12-jährige Jazzy wurde sieben Jahre lang in ihrem Haus in Texas vermisst, bevor die Behörden von Florida sie krank und verlassen in einem Hotelzimmer fanden. Nachdem sie so lange inaktiv war, konnte ihr Mikrochip endlich seine Arbeit verrichten.

Anfang Dezember fanden Beamte des Orange County Animal Services Jazzy. Den Angaben zufolge war sie allein und konnte kaum laufen ein Facebook-Beitrag von Animal Services. Ihre Arthritis war schwerwiegend, aber Jazzy war immer noch freundlich und sanft und ließ sich von den Beamten pflegen.

„Wir wussten, dass es in ihrem Zustand schwierig sein würde, ein Zuhause für sie zu finden“, schrieb Animal Services. „Vor unseren Türen stehen Menschen Schlange, um Welpen und kleine Hunde zu bekommen; Senioren werden immer übersehen und ignoriert.“

Aber Jazzy brauchte kein neues Zuhause. Die Mitarbeiter von Orange County fanden ihren Mikrochip und nutzten ihn, um ihre Familie in Texas ausfindig zu machen. Ihr Besitzer, Kerry Smith, sei am Samstag zum ersten Mal seit sieben Jahren nach Orlando geflogen, um seinen Welpen zu sehen WESH.

Mikrochip rettet Tabby-Katze vor dem Einschläfern und bringt ihn nach 16 Jahren als vermisst wieder mit seinen Besitzern zusammen

Der Fernsehsender berichtet, dass die damals fünfjährige Jazzy während des Feuerwerks am 4. Juli aus ihrem Haus in Fort Worth geflohen sei. Niemand weiß, wie sie sich all die Jahre später mehr als 1.000 Meilen entfernt in diesem Hotelzimmer in Florida wiederfand, aber Smith hatte auf diesen Anruf gewartet.

„Sobald sie zum Tierarzt ging, wusste ich, dass ich den Anruf bekommen würde, auf den ich sieben Jahre warten würde“, sagte er zu WESH. „Ich habe mich immer gefragt, ob sie lebt, ich habe mich immer gefragt, ob sie glücklich ist, ob es ihr gut geht, und jetzt ist sie es nicht mehr, aber wir werden dafür sorgen, dass es ihr besser geht.“

Animal Services schrieb, dass er nicht gezögert habe, sich wieder mit seiner Hündin zu treffen, selbst nachdem er von ihren Gesundheitsproblemen erfahren hatte. Es war ein „tränenreiches“ Wiedersehen und Smith erzählte dem Tierheimpersonal Geschichten über seinen geliebten Hund.

„Jazzy konnte ihn nicht aus den Augen lassen“, schrieb Animal Services. „Sie leckte immer wieder seine Hand und schob ihren Körper so nah wie möglich an ihn heran. Nach all den Jahren erinnerte sich ihr Herz immer noch und war endlich ganz.“ Und Smiths Botschaft? „Chip deinen Hund.“

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert