Tierärzte vergleichen Nass- und Trockenfutter für Katzen

Sollte Ihre Katze knusprige Kroketten oder saftige Stücke fressen? Wie bei so vielen Ernährungsproblemen bei Katzen kommt es darauf an. Die erste Person, mit der Sie sich unterhalten können, ist Ihr Tierarzt, der Ihnen helfen kann, das beste Nährstoffprofil und die beste Kalorienaufnahme zu bestimmen, basierend auf dem Alter, dem Lebensstil Ihrer Katze und allen medizinischen Problemen, die eine spezielle Mahlzeit erfordern. Dann geht es darum herauszufinden, was Ihre Katze mag und was nicht. Schließlich sind die Futtervorlieben Ihrer Katze genauso einzigartig wie sie selbst.

Um dieses Katzenfutter-Rätsel zu lösen, haben wir ein Team von Tierärzten gebeten, die Vor- und Nachteile von Nass- und Trockenfutter für Katzen aufzuzeigen.

Unterschiede zwischen Nass- und Trockenfutter für Katzen

Lassen Sie uns besprechen, was den Unterschied zwischen trockenem und nassem Katzenfutter macht. Doch zunächst einmal sollten alle Katzenfuttermittel eines gemeinsam haben: tierisches Eiweiß als Hauptbestandteil. Ihr hungriger Fleischfresser wird es Ihnen danken.

wird bearbeitet

„Trockenfutter für Katzen wird durch einen Prozess hergestellt, der als Extrusion bekannt ist, und Katzenfutter in Dosen wird durch Retortenverarbeitung hergestellt“, erklärt Victoria Carmella, DVM, Direktorin für Veterinärwissenschaftliche Angelegenheiten bei Blauer Büffel. Grundsätzlich werden Trockenfutter hergestellt, indem Lebensmittel durch eine kleine Öffnung gedrückt und unter hohem Druck gekocht werden. Nassfutter wird gemischt, gekocht und in einer Dose mit Wasser verschlossen.

Flüssigkeitszufuhr

Laut Carmella enthält Trockenfutter etwa sechs bis zehn Prozent Wasser. Nassfutter für Katzen in Dosen enthält satte 75 bis 78 Prozent Wasser. Das bedeutet, dass Katzen, die sich nass ernähren, wie bei einer natürlichen Ernährung den größten Teil ihrer Flüssigkeitszufuhr über das Futter beziehen.

Nährstoffe

„Trockenfutter für Katzen enthält normalerweise mehr Kohlenhydrate als Nassfutter“, sagt Sheena Haney, DVM bei Koala-Gesundheit. „Viele Nassfutterformulierungen enthalten höhere Mengen an Protein, Fett, Natrium und Phosphor als Trockenfutter.“

Textur

Manche Katzen bevorzugen die knusprige Konsistenz von Trockenfutter, andere bevorzugen den Leckergeschmack von Dosenfutter. Machen Sie sich mit den Essgewohnheiten Ihrer Katze vertraut, sagt Haney. Ihre Begeisterung beim Abendessen (oder ihr Mangel daran) sollte Sie auf ihre Vorlieben hinweisen.

Fütterungsplan für Kätzchen: Vom Neugeborenen bis zum Alter von einem Jahr

Ist es für Katzen besser, Nass- oder Trockenfutter zu fressen? Oder beides?

Wenn Sie sich nicht zwischen Nass- und Trockenfutter für Katzen entscheiden können, sollten Sie diese Vor- und Nachteile berücksichtigen.

Vorteile von Nassfutter

  • Wenig Kohlenhydrate. „Nassfutter hat normalerweise eine geringere Kaloriendichte und weniger Kohlenhydrate als Trockenfutter, was es zu einer häufigen Empfehlung für übergewichtige Kätzchen macht“, sagt Haney.
  • Hohe Feuchtigkeit. Ein höherer Wassergehalt bedeutet, dass sie den Großteil ihrer täglichen Flüssigkeitszufuhr über die Nahrung aufnehmen. Dies ist ein großer Vorteil für Katzen, die den Besuch ihres Wassernapfes vergessen, zu Verstopfung neigen, bei denen eine Nierenerkrankung diagnostiziert wurde oder die an bestimmten Harnwegserkrankungen wie Harnkristallen oder -steinen leiden. Außerdem, fügt Haney hinzu, bedeutet mehr Wasser, dass sich eine Katze ohne die vielen Kalorien satt fühlt.
  • Verführerische Düfte. „Katzen mit Infektionen der oberen Atemwege und verstopften Nebenhöhlen bevorzugen möglicherweise Nassfutter, weil es einen stärkeren und verlockenderen Geruch hat“, sagt Haney.

Nachteile von Nassfutter

  • Nach dem Öffnen kurze Haltbarkeit. Laut Haney sollte eine einmal geöffnete Dose Nassfutter nicht länger als 24 Stunden stehen bleiben. Dies ist für Katzen, die lieber grasen, nicht immer angenehm und kann die Verwendung von Futterautomaten für Katzen zu einer Herausforderung machen.

Vorteile von Trockenfutter

  • Bequemlichkeit. Für vielbeschäftigte Familien, die viel unterwegs sind, Katzen, die grasen, und wenn Sie einen automatischen Katzenfutterautomaten verwenden, ist es einfach, nach trockenem Katzenfutter zu greifen und es zu servieren. Im Gegensatz zu Nassfutter für Katzen bleibt Trockenfutter für Katzen nach dem Servieren mehr als 24 Stunden lang frisch.
  • Energiedichte. Wenn Ihre Katze untergewichtig ist oder Muskelmasse verliert (was im höheren Lebensalter der Fall ist), fragen Sie Ihren Tierarzt, ob ein energiereiches Trockenfutter empfohlen wird.

Nachteile von Trockenfutter

  • Nährstoffprofil. „Im Vergleich zu Nassfutter für Katzen ist Trockenfutter für Katzen typischerweise kalorienreicher und für Katzen mit Übergewicht oder Fettleibigkeit möglicherweise nicht geeignet.“ Jo MyersDVM bei Dicker, sagt. Diese Kombination ist zwar energiereich, könnte aber zu Gewichtszunahme und mit Fettleibigkeit verbundenen Krankheiten wie Katzendiabetes führen.

Sollten Sie sowohl Nassfutter als auch Trockenfutter für Katzen füttern?

Es kommt darauf an!

„Ernährungswissenschaftler empfehlen oft, Ihrer Katze sowohl Nass- als auch Trockenfutter zu geben, um für Abwechslung zu sorgen und ihre natürlichen Vorlieben kennenzulernen“, sagt Carmella. Außerdem beginnt die Bekämpfung der Langeweile bei Katzen damit, was Ihre Katze frisst und wie sie es frisst. „Hochwertiges Nassfutter für Katzen kann Katzen mit köstlichen Stücken und aromatischen Sorten verwöhnen, die gegen Langeweile im Napf vorgehen“, erklärt sie. Trockenfutter wird bevorzugt in Essensrätseln, Spielzeugen und als Belohnung für Trainingsübungen verwendet.

Reinigt Trockenfutter die Zähne von Katzen?

Shanna Landy, DVM, Assistenzärztin für Zahnmedizin und Oralchirurgie Cornell University Hospital für Tiere weist darauf hin, dass einige vom Veterinary Oral Health Council zugelassene Trockenfutter für die Reinigung der Zähne einer Katze entwickelt wurden. Sie können wirken, wenn sie von Ihrem Tierarzt empfohlen oder verschrieben werden und mit dem VOHC-Siegel versehen sind. Aber, fügt Landy hinzu, es gibt nichts Besseres als die Vorteile des Zähneputzens Ihrer Katze mit einer Katzenzahnpasta und einer Zahnbürste.

„Stellen Sie sich das so vor“, fügt Myers hinzu. „Selbst wenn Sie einen besonderen Leckerbissen (oder ein besonderes Essen) essen würden, würden Sie sich dann wohl fühlen, wenn Sie sich nie die Zähne putzen würden? Ew!„Zahnkrankheiten verkürzen die Lebenserwartung einer Katze um bis zu vier bis sechs Jahre, sagt Myers. Putzen Sie also Ihre Zähne, egal für welches Katzenfutter Sie sich entscheiden.

Zahnärztliche Untersuchungen bei Katzen: Was Sie über die Zahnreinigung bei Katzen wissen müssen

Was kostet Nassfutter vs. Trockenfutter für Katzen?

Trockenfutter für Katzen ist pro Unze in der Regel preisgünstiger als Nassfutter für Katzen. Darüber hinaus bedeutet die lange Haltbarkeit der Kroketten weniger Abfall. Teurer als jedes Futter sind jedoch Tierarztbesuche nach einer falschen Ernährung, bei der das Alter, der Lebensstil oder die Krankengeschichte der Katze außer Acht gelassen werden. Sprechen Sie also mit Ihrem Tierarzt über die beste Ernährung für Ihre Katze, die auch zu Ihrem Budget passt.

So wechseln Sie von Trockenfutter für Katzen zu Nassfutter für Katzen – oder umgekehrt

Die Umstellung auf ein neues Lebensmittelrezept oder eine neue Lebensmittelsorte sollte langsam erfolgen – über etwa fünf bis sieben Tage. „Versuchen Sie jeden Tag, mehr von der neuen Nahrung und weniger von der alten Nahrung unterzumischen“, sagt Haney. Zu schnell kann es bei Ihrer Katze zu Magen-Darm-Beschwerden kommen oder bei wählerischen Fressern rümpfen sie die Nase. „Wenn Ihre Katze eine neue, spezielle Diät braucht, sich aber weigert zu kooperieren, sprechen Sie unbedingt mit Ihrem Tierarzt darüber, wie Sie Ihren wählerischen Esser am besten überzeugen können“, fügt sie hinzu.

Wie lange können Katzen ohne Futter auskommen?

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *