Trennungsangst bei Hunden: So helfen Sie Ihrem Hund, mit dem Stress umzugehen

Trennungsangst bei Hunden kann in vielen Formen auftreten: Wird Ihr Hund ängstlich, wenn Sie nach Ihren Autoschlüsseln greifen? Hat er während Ihrer Abwesenheit im Haus gepinkelt oder gekackt oder Kratzer in die Tür gekratzt? Bellt Ihr Hund die ganze Zeit, während Sie weg sind?

Möglicherweise leidet Ihr Hund unter Trennungsangst. Es kann ärgerlich und besorgniserregend sein, aber die Trennungsangst des Hundes kann behandelt werden, sei es von Ihrem Verhaltensexperten oder von einem Haustierexperten. Erfahren Sie mehr über diese Erkrankung und was Sie tun können, um das Unbehagen Ihres Hundes zu lindern.

Anzeichen von Trennungsangst bei Hunden

Chris Pachel, DVM, DACVB, CABC, Inhaber des Klinik für Tierverhalten In Portland, Oregon, heißt es, dass viele Hunde irgendeine Form von Angst verspüren – Angst oder Vorfreude auf eine unangenehme Situation –, wenn ihr Besitzer geht.

Klinische Trennungsangst ist anders. Es handelt sich um eine ernste Erkrankung, die das tägliche Leben von Ihnen und Ihrem Hund beeinträchtigt. Wenn Ihr Hund eines dieser Verhaltensweisen (oder eine Kombination davon) zeigt, wenn Sie ihn verlassen, kann es sein, dass er unter Trennungsangst leidet.

  • Ständiges Bellen oder Heulen
  • Zerstörerische Handlungen wie das Kauen von Kissen oder das Kratzen von Fensterbänken
  • Im Haus pinkeln oder kacken
  • Übermäßiges Sabbern oder Hecheln
  • Intensives Tempo
  • Versuche, aus seiner Kiste herauszukommen

Hunde achten genau auf das, was Sie tun, sodass Sie die Anzeichen von Stress beim Hund möglicherweise bereits zu Hause bemerken. Er erkennt die Maßnahmen, die Sie ergreifen, wenn Sie sich auf den Weg machen. Er weiß, dass er in Ruhe gelassen wird, daher kann er sein Unbehagen zum Ausdruck bringen, indem er jammert, auf und ab geht, sich weigert zu essen oder zu trinken, sich an Ihre Seite klebt oder Ihre Aufmerksamkeit sucht.

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass Trennungsangst beim Hund auftritt, wenn Sie nicht da sind. Debra Horwitz, DVM, DACVBein zertifizierter tierärztlicher Verhaltensforscher in St. Louis, sagt, dass Ihr Hund wahrscheinlich nicht unter Trennungsangst leidet, wenn er Anzeichen zeigt – drinnen aufs Töpfchen gehen, an Türen oder Wänden kratzen –, während Sie sowohl zu Hause als auch draußen sind.

Angst vor lauten Geräuschen oder mangelnde Schulung im Haushalt können diese Verhaltensweisen erklären, sagt sie. Wenn sie jedoch nur dann auftreten, wenn Sie weg sind, versucht Ihr Hund möglicherweise, seine Angst mitzuteilen. Horwitz empfiehlt, Ihren Hund beim Verlassen auf Video aufzunehmen.

„Vielleicht stellen Sie fest, dass Ihr Hund 10 bis 20 Minuten nach Ihrer Abreise anfängt, auf und ab zu gehen, zu hecheln, zu jammern und die Tür aufzureißen“, sagt sie. „Hunde, die zum Spaß Dinge zerreißen, sehen anders aus als Hunde, die Dinge zerreißen, weil sie verzweifelt sind.“

Terrier schaut aus dem Fenster

Getty

Warum entwickeln manche Hunde Trennungsangst?

Laut Pachel, Trennungsangst kann aus vielen Gründen auftreten, darunter genetische Ursachen, Entwicklungseinflüsse, schlechte Sozialisierung oder als Reaktion auf schlechte Erfahrungen oder traumatische Ereignisse. Die Angst wird dann ausgelöst, wenn Hunde von einem geliebten Menschen getrennt werden oder wenn folgende Situationen ins Spiel kommen:

  • Besitzerwechsel: Wenn ein Hund am Straßenrand ausgesetzt, in einem Tierheim abgegeben oder einem neuen Besitzer übergeben wird, kann es sein, dass er Trennungsangst entwickelt.
  • Verlust eines Familienmitglieds: Die plötzliche Abwesenheit eines Lieblingsmenschen – sei es Scheidung, Tod oder Studium – zu Hause kann bei einem Hund Trennungsangst auslösen.
  • Neuer Zeitplan: Eine Änderung Ihres Arbeits- oder Freiwilligenplans kann dazu führen, dass Ihr Hund länger allein zu Hause bleibt. Möglicherweise entwickelt er am Ende Trennungsangst.
  • Neues Zuhause:. Der Umzug in ein anderes Zuhause mit neuen Gerüchen und neuen Geräuschen in einer anderen Nachbarschaft kann dazu führen, dass ein allein gelassener Hund Trennungsangst entwickelt.
  • Fortgeschrittenes Alter, kognitiver Verfall: Ist Ihr Hund alt genug, um eine ergraute Schnauze und trübe Augen zu tragen? Fällt es ihm schwerer zu hören als als Welpe? Möglicherweise erfährt er auch kognitive Veränderungen, die Trennungsangst auslösen.

Trennungsangst kann bei Hunden jeder Rasse und in jedem Alter auftreten und ernst werden, wenn man sie nicht sofort bekämpft.

Wie man Trennungsangst bei Hunden behandelt (leichte Fälle)

Es gibt verschiedene Schritte, die Sie unternehmen können Behandlung von Trennungsangst bei Hunden, einschließlich vieler Dinge, die Sie zu Hause selbst tun können, wie zum Beispiel dafür zu sorgen, dass Ihr Hund genug Bewegung bekommt und zu Hause genug zu tun hat. Bevor Sie jedoch Maßnahmen ergreifen, stellen Sie sicher, dass Sie alle Optionen mit Ihrem Tierarzt besprochen haben.

Schließen Sie medizinische Probleme mit Ihrem Tierarzt aus

Mit einer körperlichen Untersuchung und Laboruntersuchungen kann Ihr Tierarzt mögliche Gesundheitsprobleme entdecken, die Anzeichen von Stress verursachen könnten – was bedeutet, dass Ihr Hund vielleicht doch nicht unter Trennungsangst leidet. Arthritis, Cushing-Syndrom, Zahnerkrankungen, Diabetes, Ohrenentzündungen, Magen-Darm-Beschwerden oder Harnwegsinfektionen können ähnliche Symptome wie Trennungsangst hervorrufen.

Stellen Sie sicher, dass Ihr Hund ausreichend Bewegung bekommt

Sorgen Sie dafür, dass Ihr ängstlicher Hund ausreichend körperliche und geistige Bewegung erhält. Ein müder, zufriedener Hund, der einen zügigen Spaziergang und eine Partie Apportieren mit Ihnen gemacht hat, wird sich laut der Studie eher beruhigen, wenn Sie gehen Amerikanischer Kennel Club.

Beschäftigen Sie Ihren Hund, während Sie weg sind

Stellen Sie Ihrem Hund interaktives Spielzeug oder ein Spielzeug zur Futterausgabe zur Verfügung, um ihn zu beschäftigen, während Sie außer Haus sind. Wenn Sie den Fernseher oder das Radio eingeschaltet lassen, könnte es ihn auch von Ihrer Abwesenheit ablenken.

Sie können sogar üben. Horwitz empfiehlt, einen Kurztrip mit dem Auto einzuplanen. Bevor Sie gehen, geben Sie Ihrem Hund ein mit Erdnussbutter gefülltes KONG-Spielzeug, um ihn zu beschäftigen. Dann gehen Sie und kehren fast sofort zurück. Er hört, wie das Garagentor auf und ab geht; sieht, dass du zurück bist; und denkt: „Keine große Sache.“

Wiederholen Sie dieses Manöver, manchmal 10 Minuten lang, manchmal 30 Minuten lang. Geben Sie Ihrem Hund immer ein Stoffspielzeug von KONG. Er wird lernen, dass du immer zurückkommst.

Die 15 besten Puzzle-Spielzeuge gegen Langeweile

Bringen Sie Ihrem Hund bei, sich zu entspannen

Wenn Sie einen Hund haben, der in Ihrer Abwesenheit nicht ruhig sein kann, bringen Sie ihm bei, sich zu entspannen, während Sie beide zu Hause sind. „Suchen Sie sich einen Platz – zum Beispiel ein Hundebett oder einen Teppich – aus, der etwa einen Meter von Ihnen entfernt ist“, sagt Horwitz. „Helfen Sie Ihrem Hund, sich an diesem Ort niederzulassen und zu entspannen.“ Sobald Ihr Hund lernt, sich zu entspannen, wenn Sie zu Hause sind, wird es ihm leichter fallen, sich zu entspannen, nachdem Sie aus der Tür getreten sind, sagt sie.

Machen Sie Ihre Routine weniger vorhersehbar

Denken Sie an Ihr Morgenritual. Wenn das Zähneputzen das Letzte ist, was Sie tun, bevor Sie das Haus verlassen, ist Ihr Hund darauf konditioniert, zu wissen, dass das Zähneputzen bedeutet, dass Sie das Haus verlassen und er allein sein wird. Vielleicht versteckt er sich. Vielleicht hat er einen Unfall.

Sie müssen diese Antwort durch etwas Positives ersetzen. Dies nennt man Gegenkonditionierung. Beginnen Sie damit, die Art und Weise zu ändern, wie Sie das Haus verlassen. Vielleicht putzen Sie Ihre Zähne, sobald Sie aus der Dusche kommen. „Diese Änderung wird die Trennungsangst Ihres Hundes nicht heilen“, sagt Horwitz. „Aber es könnte seinen Angstaufbau lindern.“

Dann helfen Sie Ihrem Hund, sich auf Ihren Abschied zu freuen. Schenken Sie ihm seine liebste, hochwertige Leckerei – Käse, mageres Feinkostfleisch oder ein mit Erdnussbutter gefülltes KONG-Spielzeug –, bevor Sie aus der Tür gehen. (Noch besser: Hinterlassen Sie eine Spur von Leckereien, die zum ausgestopften Kong führen.) Ihr Hund wird so sehr mit dem Kauen und Schlucken beschäftigt sein, dass es ihm vielleicht nichts ausmacht, wenn Sie verschwunden sind.

„Tun Sie das jedes Mal, und er wird erfahren, dass Ihre bevorstehende Abreise darauf schließen lässt, dass er etwas Gutes zu essen bekommt“, sagt Horwitz.

Denken Sie daran, dass bei Hunden, die mehrere Anzeichen von Trennungsangst zeigen, eine Futterbelohnung möglicherweise nicht ausreicht.

15 Hundebetten, damit sich jeder Welpe wohlfühlt

Schaffen Sie einen Ort, an dem er sich sicher fühlen wird

Manche Hunde fühlen sich sicher und wohl, wenn sie in ihren Käfigen gesichert sind. Sie können in Ihrem Haus auch einen speziellen hundefreundlichen Raum einrichten, in dem sich Ihr Hund sicher und wohl fühlen kann.

Wenn Ihr Hund nicht in der Box trainiert ist, sollten Sie in Betracht ziehen, mit einem Trainer für positive Verstärkung zusammenzuarbeiten, um Ihrem Hündchen die Grundlagen beizubringen.

Behandlung mittelschwerer bis schwerer Trennungsangst bei Hunden

Hausmittel gegen Trennungsangst bei Hunden können nur begrenzt helfen. Schwerwiegendere Fälle von Trennungsangst erfordern eine weitere Behandlung komplexer Behandlungsplaninklusive Rücksprache mit Ihrem Tierarzt und der Möglichkeit einer verschreibungspflichtigen Medikation.

Holen Sie sich professionelle Hilfe

Abhängig von Ihrem Hund müssen Sie möglicherweise eine Kombination aus Medikamenten und Verhaltensänderungen ausprobieren. Sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt, einem tierärztlichen Verhaltensforscher oder einem zertifizierten Tierverhaltensforscher, der einen Plan zur Linderung der Belastung Ihres Hundes erstellen kann.

„Kurzfristig kann es notwendig sein, Ihr Haustier vor Stresssituationen zu schützen, aber das langfristige Ziel sollte darin bestehen, sich darauf zu konzentrieren, Bewältigungsstrategien zu lehren, die Ihr Haustier in diesen Stresssituationen anwenden kann“, sagt Pachel.

Medikamente gegen Trennungsangst

Ihr Tierarzt kann Ihnen täglich ein Medikament verschreiben, um die Angstsymptome Ihres Hundes zu lindern. Versöhnen, eine von der US-amerikanischen Food and Drug Administration gegen Trennungsangst zugelassene Kautablette, erhöht den Serotoninspiegel im Gehirn Ihres Hundes und sorgt dafür, dass er sich weniger ängstlich fühlt. Von der FDA zugelassen Clomicalm Tabletten erhöhen Serotonin und Noradrenalin, damit sich Ihr Hund ruhiger fühlt.

„Diese Medikamente sind keine Beruhigungsmittel, sondern Antidepressiva“, sagt Horwitz. „Wenn man sie nicht jeden Tag gibt, wirken sie nicht. Es dauert zwei bis fünf Wochen, bis sie eine nachhaltige Wirkung zeigen.“

Wenn Sie bei einem stark belasteten Hund schnellere Ergebnisse benötigen, kann ein Tierarzt kurzfristige Medikamente verschreiben, die es den Hunden ermöglichen, sich zwei bis sechs Stunden lang weniger ängstlich zu fühlen, sagt Horwitz. Es kann 90 Minuten oder weniger dauern, bis die Wirkung dieser Arzneimittel einsetzt.

Was Sie nicht tun sollten, wenn Ihr Hund Anzeichen von Trennungsangst zeigt

Schimpfen oder bestrafen Sie Ihren Hund niemals, wenn er Anzeichen von Trennungsangst zeigt, auch wenn diese Anzeichen destruktives Verhalten beinhalten ASPCA sagt. Ängstliches Verhalten ist nicht das Ergebnis von Ungehorsam oder Bosheit. Es sind Notreaktionen. Ihr Hund zeigt ängstliches Verhalten, wenn er alleine ist, weil er verärgert ist und versucht, mit viel Stress klarzukommen. Wenn Sie ihn bestrafen, kann es sein, dass er sich noch mehr aufregt und das Problem noch schlimmer wird.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert