Wann dürfen Welpen nach draußen gehen, so ein Tierarzt?

Man muss einen kleinen Kompromiss finden, wann Welpen nach draußen dürfen. Wir wissen, dass Sozialisierung und der Kontakt mit der Außenwelt äußerst wichtig sind, aber wir müssen auch mögliche Krankheiten berücksichtigen, die sich ungeimpfte Welpen bei Outdoor-Abenteuern anstecken könnten. Welpen können schneller nach draußen gehen, als Sie vielleicht denken – dafür sind zunächst nur ein paar Schritte zu unternehmen.

„Sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt über Risikofaktoren in Ihrer Region, die Sie bei der Entscheidung berücksichtigen sollten, wann und wie Sie Ihren Welpen trainieren und sozialisieren sollten“, sagt Brian Evans, DVM, der medizinische Direktor von Niederländisch. „Außerdem ist es wichtig sicherzustellen, dass sie vor Flöhen und Zecken geschützt sind, wenn sie nach draußen gehen. Stellen Sie daher sicher, dass sie ein vom Tierarzt empfohlenes Parasitenschutzmittel erhalten.“

Wann dürfen Welpen zum ersten Mal nach draußen gehen?

Die meisten Welpen beenden ihre erste Welpenimpfungsserie zwischen der 12. und 16. Woche, aber das bedeutet nicht unbedingt, dass Sie so lange warten müssen, bis Sie sie zum Töpfchen nach draußen bringen und ihren eigenen Hinterhof erkunden können (und Sie könnten die entscheidende Phase der Sozialisierung verpassen). ). Ihr Tierarzt entscheidet vielleicht, dass es in Ordnung ist, wenn Ihr Hund ein paar Tage nach der ersten Impfrunde nach draußen geht, wenn er etwa 8 Wochen alt ist, aber arbeiten Sie mit Ihrem Tierarzt zusammen, um das sicherste Alter für Ihren speziellen Welpen zu bestimmen.

Evans sagt, dass eine frühe Sozialisierung Welpen dabei hilft, sich anzupassen und runder zu werden. „Oft besteht die Gefahr, dass sie Angst vor der Außenwelt und all den normalen Geräuschen, Anblicken und Texturen haben, wenn man sie bis zum Abschluss ihrer Impfserie in Ihrem Zuhause völlig isoliert hält“, sagt er.

Er schlägt vor, einen abgeschiedenen Ort zu finden und den Kot anderer Hunde zu meiden, um das Krankheitsrisiko zu minimieren und Ihrem neugierigen Vierbeiner dennoch die Vorteile von Training und Lebenserfahrung zu bieten. Sie können sie auch im Freien herumtragen, damit sie die Luft schnuppern und sich sicher an eine andere Umgebung gewöhnen kann.

10 Dinge, die jeder erstmalige Haustierbesitzer wissen sollte, bevor er mit dem Welpenkindergarten beginnt

Wann können Welpen ihren ersten Spaziergang machen?

Bei all ihrer wilden Energie könnte es so aussehen, als würden Welpen aus der Tür rennen und bereit sein, sich zu wälzen und zu stürzen. Evans sagt jedoch, dass es sehr jungen Menschen anfangs schwerfällt, an der Leine spazieren zu gehen, also gehen Sie die Dinge langsam an. Und wie bereits erwähnt, achten Sie darauf, den Kot anderer Tiere zu meiden, um das Krankheitsrisiko zu minimieren.

„Sie müssen sich an den Prozess gewöhnen. Ich würde so früh wie möglich mit dem Training an der Leine beginnen. Übertreiben Sie es nur nicht und machen Sie es zu einer negativen Erfahrung“, sagt Evans. „Kurze, häufige Trainingseinheiten sind viel effektiver als lange, tägliche Einheiten.“ Ein paar Spaziergänge von etwa fünf Minuten zwischen all den kuscheligen Welpenschläfchen im Laufe des Tages sollten völlig in Ordnung sein.

Wann dürfen Welpen in den Park gehen?

Evans empfiehlt, mit dem Besuch Ihrer kleinen Freundin in den Hundepark zu warten, bis die vollständige Impfserie für das erste Jahr abgeschlossen ist. Abhängig von den in Ihrer Region häufig vorkommenden Infektionskrankheiten bei Hunden wird sie wahrscheinlich fast 4 Monate alt sein, bevor sie die Runden für den DHPP-Impfstoff (auch als 5-in-1-Impfstoff bekannt) und die Runden gegen Lyme-Borreliose und Leptospirose abgeschlossen hat. Danach ist sie sicher geschützt und kann mit anderen Hunden im Park spielen, längere Spaziergänge unternehmen und mehr ihrer zwei- und vierfüßigen Nachbarn treffen.

Wenn Sie jedoch möchten, dass Ihr Welpe etwas früher nach draußen geht, ist die richtige Umgebung kein Problem. „Es ist ideal, sie so vielen Hunden wie möglich auszusetzen, solange sie jung und beeinflussbar sind“, fügt Evans hinzu. „Wenn Sie Freunde oder Familienangehörige haben, deren Hunde gesund und geimpft sind, bringen Sie sie so oft wie möglich zum Spielen zusammen, noch bevor Ihr Welpe vollständig geimpft ist.“

Er empfiehlt außerdem, so früh wie möglich mit Welpentraining und Sozialisierungskursen zu beginnen. „Obwohl immer ein Risiko besteht, überwiegen die Vorteile in der Regel bei weitem das tatsächliche Risiko.“

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert