Warum schreien Huskys? Die gesprächigen Instinkte der Rasse erklären

Nur wenige Dinge sind online so unterhaltsam anzuschauen wie Siberian Huskys, die ganz einfach sie selbst sind! Denken Sie an den Husky, der die Badewanne oder den Hundepark nicht verlässt und sich vielleicht sogar ein wenig von seinen Eltern lustig macht. Sie alle lassen uns fragen: Warum schreien, heulen, umwerben, wimmern, schroffen und vielleicht sogar Huskys? Verärgere dich ein wenig?

Auch wenn sie etwas Schatten spenden, sind diese energiegeladenen und liebenswerten Hunde allen Mitgliedern ihres Rudels, auch den Menschen, grenzenlos ergeben und begierig darauf, mit ihnen in Kontakt zu treten. All diese Geräusche erfüllen also tatsächlich einen Zweck – als instinktive Formen der Kommunikation.

Rebecca Meares-Jones ist eine Texas Husky-Rettung Vorstandsmitglied. Während Huskys sind nicht Bei Wölfen (Hunde teilen etwa 98,8 Prozent ihrer DNA mit ihnen) sagt sie, dass viele Rudelinstinkte tief verwurzelt sind, was erklärt, warum das E-Keyboard so viele Geräusche erzeugt, die aus Ihrem Hündchen kommen.

Wenn es um das Schreien von Huskys geht, sind kurze, hohe Schreie keine Seltenheit und kein Grund zur Sorge. Umgekehrt können längere Episoden auf größere Probleme hinweisen, die ein professionelles Eingreifen erfordern.

10 Anzeichen dafür, dass Sie ein Husky-Elternteil sind – von einem ausbruchsicheren Garten bis hin zum Wissen, was jedes Heulen bedeutet

Warum schreien Huskys?

Nach 10.000 Jahren neben den Menschen seien Huskys zu „äußerst sozialen“ Welpen geworden, die lieber Zeit mit uns und ihren Artgenossen verbringen, sagt Meares-Jones. Wir haben dieses gesprächige Verhalten durch Verstärkung und Züchtung geformt.

„Sie wissen, wie man vor Publikum spielt! Wenn die Besitzer sie für ihr Reden belohnen, neigen sie dazu, mehr zu reden“, sagt sie. „Sie scheinen zu vielen Themen eine klare Meinung zu haben und sind bereit, ihre Standpunkte mit anderen zu teilen!“

Der Unterschied zwischen einem Schrei und einem Heulen liegt hauptsächlich im Ton. Laut Meares-Jones handelt es sich bei beiden um „normale“ Kommunikationsmethoden, aber die eigentliche Ursache ist ein wichtiger Unterschied. Hier ist, was die hohen Schreie ihrer Meinung nach bedeuten können:

  • Frustration
  • Aufregung
  • Angst (einschließlich Trennungsangst, die sich manchmal in anhaltendem Heulen äußert)

Ein Husky mit eine Episode der Sturheit könnte auch schreien und ein bisschen weitermachen. Kurzes Schreien oder Heulen sei kein Grund zur Sorge, sagt Meares-Jones. Aber anhaltende Schreie Sind.

„Ein aufgeregter Husky, der seinen Besitzer nach einer Abwesenheit mit einem hohen Schrei oder Werben begrüßt, ist normal“, sagt sie. „Langer Lärm aufgrund von Trennungsangst ist nicht der Fall.“

Wenn Husky-Schreien ein Problem darstellt

Trennungsangst ist die Hauptursache für übermäßiges Schreien eines Huskys, insbesondere wenn er ein Einzelhaustier ist und nicht häufig Gelegenheit hat, mit Menschen oder anderen Hunden zu interagieren. Jedes Lebewesen im Rudel eines Huskys stellt eine soziale und unterstützende Verbindung dar, daher verursacht es viel Stress, wenn dies nicht der Fall ist.

(Aus diesem Grund verursachte eine Änderung der Routine nach der Pandemie im ganzen Land Trennungsangst bei Hunden. Hunde, von denen viele erst kürzlich adoptiert wurden, gewöhnten sich daran, ihre Menschen in der Nähe zu haben, und es war schwierig, sich daran zu gewöhnen, wenn viele von uns nicht mehr den ganzen Tag zu Hause verbrachten. )

Ein verzweifelter Husky schreit, heult oder jammert viel, während er destruktives Verhalten zeigt oder ständig auf und ab geht. Meares-Jones fügt hinzu, dass einige Huskys so ängstlich und gestresst sind, dass sie ihren Käfigen, Häusern und sich selbst physischen Schaden zufügen.

Für viele dieser Welpen kann eine positive Verstärkungskonditionierung durch einen zertifizierten Trainer oder Verhaltensexperten ihnen helfen, mit ihrer Angst umzugehen. Ihr Tierarzt empfiehlt Ihnen jedoch möglicherweise auch beruhigende Nahrungsergänzungsmittel oder sogar ein verschreibungspflichtiges Medikament gegen Angstzustände wie Fluoxetin.

Ist Ihr Hund gestresst? Dies sind die Zeichen, auf die Sie achten sollten

Wie man einen schreienden Husky zum Schweigen bringt

Wenn die Schreie Ihres Huskys nicht durch Trennungsangst verursacht werden, welche Methoden helfen dann, einen so unabhängigen Denker davon zu überzeugen, seine innere Stimme zu nutzen? So wie dieser Besitzer seinem Husky das Flüstern beibringt, brauchen Sie viele Leckerlis, positive Verstärkungstrainingsfähigkeiten – und eine doppelte Portion Konsequenz und Geduld.

Sie können diese Fähigkeiten und Leckereien nutzen, um Ihrem Husky Signale wie „Sprechen“ und „Ruhe“ beizubringen, aber das minimiert möglicherweise nur den Lärm, sagt Meares-Jones.

„Im Allgemeinen wird ein Husky, sobald er fertig ist, seinen Gedanken in vollem Umfang und in allen Einzelheiten zu Ende bringen“, fügt sie hinzu.

Es sind vielleicht keine ohrenbetäubenden Schreie, aber Sie werden wahrscheinlich trotzdem jede Menge Geräusche von jedem Husky hören. Deshalb empfiehlt sie, ehrlich zu prüfen, ob die äußerst aktive Arbeitsrasse das Richtige für Sie ist.

Die Fülle an Geräuschen von Huskys verstehen

Die Lautäußerung der Huskys erfolgt größtenteils instinktiv. Welpen beginnen im Alter von 2 oder 3 Wochen zu grunzen und zu jammern. In der 7.–8. Woche sind sie es fängt an zu bellen und versucht zu heulen.

„Heulhunde können in freier Wildbahn 10 Meilen weit zurücklegen, und der anhaltende Ton macht es ihren Rudelmitgliedern leichter, sie zu finden, daher ist dieses Verhalten für ihr Überleben von entscheidender Bedeutung“, sagt Meares-Jones. „Das ist in Vorstadtvierteln eine weniger wünschenswerte Fähigkeit, aber es ist immer noch ein Instinkt.“

Sie erklärt, dass Huskys, die mit Artgenossen aufwachsen, das Rudelverhalten lernen und das Verhalten ihrer Rudelkameraden nachahmen. Später im Leben reagieren sie häufig auf das, was um sie herum passiert, wie zum Beispiel:

  • Reagieren Sie auf das Heulen anderer, sei es in Ihrer Nachbarschaft oder, wunderbarerweise, im Fernsehen.
  • Wenn sie hohe Geräusche hören, etwa das Weinen eines Babys, eine Sirene, oder sogar ein lästiges Eichhörnchen. „Dies können Hinweise auf einen Hilferuf in den ersten beiden Fällen oder ein lustiges Spiel mit dem Motto ‚Zeig mir deinen Beutezug‘ im letzten Fall sein“, erklärt Meares-Jones.
  • Wenn sie glücklich sind oder spielen wollen, ist der Grad der Aufregung mit ausgelassenem Schwanzwedeln, Spielbögen, Zoomies und vielem mehr verbunden begeistertes Jubeln und Heulen.
  • Es gebe wichtige Neuigkeiten zu berichten, etwa die Ankunft eines Lieferfahrers, jemand, der seinen Hund am Haus vorbeiführt, oder sogar ein zufälliger Gedanke, fügt Meares-Jones hinzu. „Das kann sein plötzliches, abruptes kurzes Heulen mit einem gelegentlich Rinde untergemischt.”
  • „Sound of my pack“ heult. In diesem VideoHuskys umwerben, singen und heulen mit zunehmender Energie, zunehmender Lautstärke und immer längerer Dauer, nur weil sie sich alle an der Unterhaltung beteiligen wollen.
  • Wenn sie gelangweilt sind oder Aufmerksamkeit wollen, jammern oder heulen sie. „Je nach Husky kann diese ‚Unaufmerksamkeit‘ fünf Sekunden, fünf Minuten oder fünf Stunden dauern!“ Meares-Jones sagt.
  • Wenn der Husky krank oder verletzt ist, gibt der Hund ein „charakteristisches Geräusch“ von sich, um zu signalisieren, dass er Schmerzen hat. Wenn umgekehrt ein typisch lautstarker Husky verstummt, sollten Sie zum Tierarzt gehen.

Es ist also wahrscheinlich, dass Ihr Husky Ihnen ab und zu zuhört. Aber wenn Sie ein aktiver Haustierhalter sind und einen Garten haben, der sich einen Hundekumpel zum Wandern, Campen, Laufen und für Hundesportarten wie Skijöring wünscht, dann werden ein wilder Husky und all seine lebhaften Gespräche eine enorme Bereicherung für Ihre Familie sein.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert