Warum starren dich Katzen an?

Das Leben in einem Haushalt mit Katzen kann manchmal das Gefühl haben, überwacht zu werden. Ihre Augen folgen Ihnen, egal ob Sie im Bett liegen, das Abendessen zubereiten, an Ihrem Küchentisch arbeiten, der zum Büroschreibtisch geworden ist, und sogar, wenn Sie auf der Toilette sind. Doch was bedeutet diese Fixierung? Schauen sie dich, ihren Lieblingsmenschen, liebevoll an? Oder planen sie ihren nächsten Angriff?

Wenn Sie aufwachen und feststellen, dass Ihre Katze Sie im Schlaf anstarrt, oder ihn dabei erwischt, wie er um die Ecke zu Ihnen herausschaut, könnte er Folgendes sagen:

Warum leuchten Katzenaugen im Dunkeln?

Was bedeutet es, wenn Ihre Katze Sie anstarrt?

Es gibt zwei Arten von Katzenstarren: einen „harten Blick“ und einen „weichen Blick“, heißt es Laura Cassiday, MS, CCBC, ABCCT. Diese bedeuten völlig unterschiedliche Dinge, aber machen Sie sich keine Sorgen darüber, dass Sie falsch interpretieren, was Ihre Katze mitteilt – die beiden Blicke sehen nicht gleich aus.

2 Gründe, warum Katzen starren

1. Sie wollen etwas

Wenn Ihre Katze Sie mit erhobenem Schwanz und nach vorne gerichteten Ohren anstarrt, ist das eine zufriedene Körpersprache, sagt Cassiday, und sie möchte höchstwahrscheinlich etwas von Ihnen. Möglicherweise versucht er Sie zu warnen, dass sein Futternapf gefährlich nahe daran ist, leer zu sein, oder er bittet Sie darum, sich am Kinn zu kratzen und Zeit mit seinem Lieblingsspielzeug zu verbringen.

„Wenn es ein ‚sanfter Blick‘ ist, belohnen Sie Ihr Kätzchen, indem Sie ihm geben, was es will“, sagt Cassiday. „Er fragt höflich!“

Warum wedeln Katzen mit dem Schwanz? Hier ist, was Ihre Katze Ihnen sagen möchte

2. Sie haben Angst

Während Sie eine sanft starrende Katze mit Leckerlis oder Streicheleinheiten besänftigen können, sollten Sie auf einen harten Blick unbedingt achten. Ein harter Blick bedeutet, dass Ihre Katze Angst hat oder sich bedroht fühlt, und sie sieht ganz anders aus als eine glücklich starrende Katze.

Cassiday sagt, dass eine Katze, die Angst vor Ihnen hat, nicht nur starrt, sondern auch:

  • Die Ohren sollten nach hinten zeigen
  • Halten Sie seinen Schwanz fest um seinen Körper oder zeigen Sie nach unten und zucken Sie möglicherweise
  • Seien Sie angespannt
  • Habe erweiterte Pupillen
  • Zischt, knurrt oder leckt sich die Lippen
  • Blinzelt nicht und konzentriert sich weiterhin auf Sie

Sollten Sie Ihre Katze anstarren?

Das hängt alles davon ab, ob Ihre Katze Sie glücklich oder ängstlich anstarrt. Wenn Sie einen harten Blick bemerken, sagt Cassiday, ist es wichtig herauszufinden, was Sie tun, was Kitty verärgern könnte.

„Bleib still und sei langweilig, und wenn du kannst, steh langsam auf und geh weg“, sagt sie. „Katzen sollten für dieses Verhalten nicht bestraft werden, da sie nur versuchen zu kommunizieren, dass sie sich unwohl fühlen.“

Andererseits (oder sollten wir besser Pfote sagen?) sagt Cassiday, dass sich glückliche Katzen normalerweise mit sanftem Blickkontakt mit Menschen sehr wohl fühlen. Wenn Sie also merken, dass Ihre Katze Sie von der anderen Seite des Raums sanft anstarrt, können Sie den Blick dieser Katze nachahmen – vor allem, wenn Sie ein paar langsame Blinzelbewegungen hinzufügen.

„Langsames Blinzeln ist wie ‚Kätzchenküsse‘. „Sie sind Zeichen der Zuneigung, denn sie zeigen an, dass die Katze Ihnen genug vertraut, um die Augen vor Ihnen zu schließen“, sagt Cassiday. „Ich mag es, bei Katzen langsam zurückzublinzeln, oder ich mache es zuerst, wenn es sich um eine unbekannte Katze handelt, die in meiner Nähe nervös zu sein scheint. Es ist eine gute Art zu kommunizieren: ‚Ich bin keine Bedrohung.‘“

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *