Was bedeutet ein gelbes Band an der Leine eines Hundes?

Haben Sie schon einmal einen Hund gesehen, der mit einem gelben Band um die Leine oder das Halsband läuft? Es handelt sich um ein Phänomen, das in einigen Städten wie Portland und Los Angeles auf dem Vormarsch ist, in den USA jedoch nicht so weit verbreitet ist, wie einige Fans der Bewegung es gerne hätten. Aber was bedeutet dieses gelbe Band und warum benutzen manche Hunde es? Das haben wir uns auch gefragt, also haben wir mit den Profis gesprochen, um mehr zu erfahren.

Was bedeuten Bänder an Hundeleinen?

Ein gelbes Band an der Leine, am Halsband oder am Geschirr eines Hundes bedeutet, dass der Hund Platz braucht. „Die Idee ist, dass das Band auf einen Hund hinweist, der sich in der Nähe anderer Hunde oder Menschen unwohl fühlen könnte, und jeder, der das Band sieht, sollte dem Hund Raum geben und ihn ignorieren“, sagt Tierverhaltensberaterin Haylee Bergeland, CPDT-KA, RBT. Besitzer können sich dafür entscheiden, einfach ein Band an die Leine ihres Hundes zu binden oder ein bestimmtes Bandana, eine bestimmte Leine oder ein bestimmtes Halsband zu kaufen.

Die Yellow-Ribbon-Bewegung begann in Australien im Jahr 2000, nachdem Terry Ryan das Signal in ihren Camps und Kursen etabliert hatte. Das gelbe Signal wurde verwendet, um zu signalisieren, dass ein Hund Platz brauchte. Die Kampagne verbreitete sich zunächst in australischen Hundeclubs und gelangte dann in andere Länder.

Im Jahr 2012 begann die schwedische Hundeverhaltensforscherin Eva Oliversson damit Yellowdog-Programm. Davon inspiriert hat die kanadische Hundetrainerin Tara Palardy das entwickelt Yellow-Dog-Projekt in den USA, um die breite Öffentlichkeit auf Hunde aufmerksam zu machen, die beim Training, bei der Genesung nach einer Operation oder bei der Rehabilitation Platz benötigen. Palardy prägte das Akronym DINOS, was „Hunde, die Platz brauchen“ bedeutet.

Mit zunehmender Bekanntheit der Yellow-Ribbon-Kampagne wurde sie auch auf andere Farben ausgeweitet. „Normalerweise bedeutet Gelb, dass ein Hund ängstlich ist, und Rot bedeutet, dass ein Hund möglicherweise auf andere Hunde reagiert“, sagt Bergeland. Dies sind die beiden Farben, die sie am passendsten und hilfreichsten findet.

gelbes Band an der Leine

Firn / Getty

Was tun, wenn Sie einen Hund sehen, der eine gelbe Schleife trägt?

Wenn Sie einen Hund mit einer gelben Schleife sehen, empfiehlt Bergeland, ihm Platz zu geben! „Hundebesitzer und auch Menschen ohne Hunde sollten niemals erwarten, dass sie sich einfach jedem Hund nähern können, den sie in der Öffentlichkeit sehen.“ Aber es sei besonders wichtig, sagt sie, „jedem Hund Platz zu geben, auf dem ein Schild oder eine Markierung angebracht ist, genau wie bei einem Dienst- oder Arbeitshund.“

Hier erfahren Sie, warum es nicht in Ordnung ist, Begleithunde zu streicheln (und was Sie stattdessen tun sollten)

Sollten Sie ein gelbes Band verwenden?

Es ist erwähnenswert, dass einige Gelbband-Kampagnen einige Hundebesitzer verlassen haben und Rechtsexperten Ich frage mich über Fragen zur Eigentümerhaftung. Einige Leute haben Parallelen zwischen der Verwendung gelber Bänder und „Vorsicht vor Hunden“-Schildern gezogen. Besitzer befürchten, dass Anzeichen darauf hindeuten könnten, dass ein Hundebesitzer wusste, dass sein Hund aggressiv ist, und nach einem Vorfall die Haftung übernehmen sollte (obwohl Fälle haben etwas anderes entschieden).

Bergeland sagt, dass Hundebesitzer wie in jedem Szenario Verantwortung für ihre Hunde übernehmen und sich potenzieller Probleme bewusst sein müssen. Generell sei es aber sehr hilfreich, wenn die Öffentlichkeit erkennen könne, dass ein Hund Platz brauche. „Natürlich denke ich, dass Bänder in Kombination mit einem guten Trainingsprogramm zur positiven Verstärkung und der Unterstützung eines Hundeverhaltensberaters verwendet werden sollten“, fügt sie hinzu.

So nutzen Sie verschiedenfarbige Bänder, um Ihrem Hund zu helfen

Wenn Sie der Meinung sind, dass Ihr Hund bei Spaziergängen etwas mehr Platz gebrauchen könnte, könnte Ihnen ein gelbes Band dabei helfen, eine Botschaft an wohlmeinende Menschen und Haustiere gleichermaßen zu senden.

Wenn Sie ein gelbes Band zur Hand haben, schneiden Sie einfach ein Stück Band ab und binden Sie es fest um die Leine Ihres Hundes. Andere Hundebesitzer haben aus gelbem Paracord einen Schlüsselanhänger hergestellt, den sie an der Leine ihres Hundes befestigen können. Sie können auch gelbe Leinen, Halsbänder, Geschirre und Westen mit oder ohne Warnhinweise kaufen, um Ihrem Hund Freiraum zu geben.

Wenn Sie kein Interesse daran haben, ein gelbes Band zu verwenden, gibt es andere Möglichkeiten, um Platz für Ihren Hund zu bitten. Wenn Ihnen und Ihrem Hund jemand zu nahe kommt, sagen Sie einfach etwas wie: „Hallo, wir sind im Training und brauchen bitte etwas mehr Platz.“ Andere Menschen sind tendenziell verständnisvoller, wenn Sie ihnen sagen, dass Ihr Hund trainiert. Wenn die Leute Ihnen keinen Platz geben, tun Sie, was für Ihren Hund am besten ist, und ziehen Sie selbst weg.

Bergeland sagt, dass alle Hundehalter sich in jeder Situation und Umgebung für ihre Hunde einsetzen sollten. Sorgen Sie unabhängig von der Verhaltensgeschichte Ihres Hundes dafür, dass er überall eine positive Erfahrung macht, indem Sie stark überfüllte Orte oder unvorhersehbare Umgebungen meiden.

Haben Sie schon einmal versucht, ein gelbes Band um die Leine Ihres Hundes zu binden, oder haben Sie gesehen, wie es bei Hunden in Ihrer Nachbarschaft verwendet wird? Lass es uns auf Instagram wissen unter @DailyPawsMagund verbreiten Sie die Nachricht über das Yellow Dog Project, um das Bewusstsein für die Bedeutung dieser Indikatoren zu schärfen.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert