Was passiert beim jährlichen Tierarztbesuch Ihrer Katze?

Eine jährliche Gesundheitsuntersuchung ist eine Untersuchung einer gesunden Katze und ein wichtiger Bestandteil davon behalten Ihre Katze gesund. Wenn Ihr Tierarzt eine Gesundheitsuntersuchung durchführt, sieht das vielleicht wie eine einfache Überprüfung aus, aber es werden tatsächlich einige ziemlich wichtige Dinge überprüft. Folgendes können Sie von diesem einmal im Jahr stattfindenden Termin erwarten.

Warum brauchen Katzen jährliche Kontrolluntersuchungen?

Es ist eine Art allgemeingültige Regel, dass Menschen, Hunde und Katzen regelmäßig von ihren Ärzten untersucht werden sollten. Aber während wir unsere eigenen jährlichen Vorsorgeuntersuchungen vielleicht aufschieben, weil wir uns „ganz gut fühlen“, können Katzen ihre eigenen Symptome nicht melden, daher müssen wir Menschen auf gesundheitliche Bedenken achten.

Katzen verbergen Anzeichen einer Krankheit normalerweise so lange wie möglich – es ist ein Überlebensinstinkt. Glücklicherweise kann eine tierärztliche Untersuchung Auffälligkeiten aufdecken, die zu Hause nicht erkennbar sind. In vielen Fällen können gesundheitliche Probleme bereits bei der Untersuchung festgestellt werden, bevor sie schwerwiegend werden.

Der AAHA/AAFP Richtlinien für die Lebensphasen von Katzen Geben Sie an, dass erwachsene Katzen mindestens einmal im Jahr untersucht werden sollten und ältere Katzen (ab 10 Jahren) alle sechs Monate zum Tierarzt gehen sollten. Bei Katzen mit chronischen Erkrankungen können zusätzliche Besuche erforderlich sein. Sprechen Sie daher mit Ihrem Tierarzt, um den besten Plan für Ihre individuelle Katze zu entwickeln.

9 Anzeichen dafür, dass Sie Ihr Haustier in die Notaufnahme bringen müssen

Was Sie zur Gesundheitsuntersuchung Ihrer Katze mitbringen sollten

Die richtige Vorbereitung kann dazu beitragen, dass Kittys jährlicher Tierarztbesuch reibungslos verläuft. Wenn Ihre Katze im Auto oder beim Tierarzt gestresst ist (was bei vielen Katzen der Fall ist), fragen Sie Ihren Tierarzt nach katzensicheren Beruhigungsmitteln, die Sie ihm geben können, bevor Sie das Haus verlassen. Sie können auch die Verwendung eines Pheromonprodukts in Betracht ziehen Feliway in der Transportbox Ihrer Katze oder bringen Sie die Lieblingsleckereien Ihrer Katze mit (allerdings haben viele Katzen zu große Angst, sie während eines Tierarztbesuchs zu fressen).

Transportieren Sie Ihre Katze in einer sicheren Transportbox oder an einem Geschirr, wenn sie sich wohl fühlt und darauf trainiert ist, an der Leine zu laufen. Um die Sicherheit aller zu gewährleisten, verlangen Tierarztpraxen in der Regel, dass Haustiere in Transportboxen oder an der Leine geführt werden. Es ist riskant, Ihre Katze durch die Lobby zu tragen – Sie wissen nicht, welche anderen Tiere sich dort aufhalten und wie sie sich verhalten könnten.

Weitere Dinge, die Sie zum Termin Ihrer Katze mitbringen sollten, sind:

  • Eine Liste mit Fragen, die Sie an den Tierarzt haben
  • Informationen zur Ernährung Ihrer Katze
  • Alle Medikamente oder Nahrungsergänzungsmittel, die Ihre Katze erhält
  • Veterinärunterlagen, wenn Ihre Katze innerhalb des Jahres von einem anderen Tierarzt untersucht wurde
  • Wenn möglich, eine frische Stuhlprobe

Was überprüft ein Tierarzt bei der Gesundheitsuntersuchung Ihrer Katze?

Obwohl es normalerweise weniger als 10 Minuten dauert, betrachtet Ihr Tierarzt Ihre Katze vom Kopf bis zum Schwanz. Mit einer Untersuchung können Tierärzte viel über die Gesundheit einer Katze erfahren, auch über frühe Krankheitszeichen, die Sie zu Hause nicht bemerken.

Ein Veterinärtechniker oder Assistent wird den Termin wahrscheinlich damit beginnen, Fragen zum Appetit, zur Ernährung, zu Medikamenten, zur Katzenkloaktivität und zum allgemeinen Verhalten Ihrer Katze zu stellen. Sie wiegen Ihre Katze und überprüfen möglicherweise ihre Körpertemperatur, Herzfrequenz und Atemfrequenz. Die Körpertemperatur wird mit einem Rektalthermometer gemessen, daher kann dieser Schritt übersprungen werden, wenn Ihre Katze besonders gestresst ist.

Eine körperliche Untersuchung umfasst Beobachtung/Inspektion, Palpation (Abfühlen von Körperteilen) und Auskultation (Abhören mit einem Stethoskop). Jeder Tierarzt hat seine eigene Routine, wenn es um den Untersuchungsprozess geht, aber viele beginnen am Kopf und arbeiten sich dann nach hinten vor, wobei sie jeden Körperteil sorgfältig untersuchen.

Erste Beobachtungen

Nachdem der Tierarzt kurz die Vorgeschichte Ihrer Katze besprochen hat, wird er ihr Gesamterscheinungsbild untersuchen, um festzustellen, ob etwas Ungewöhnliches vorliegt. Sie werden einige wichtige Aspekte des Aussehens Ihrer Katze bewerten:

  • Körperzustand: Um festzustellen, ob Ihre Katze das richtige Gewicht hat.
  • Bewusstseinsgrad (Mentation): Um sicherzustellen, dass Kitty wachsam und reaktionsfähig ist.
  • Gang und Haltung: Ihr Tierarzt beobachtet Ihr Kätzchen möglicherweise einen Moment lang beim Gehen, um sicherzustellen, dass es nicht hinkt oder unsicher ist.
  • Hydratationsstatus: Der Tierarzt prüft die Elastizität der Haut, um sicherzustellen, dass Ihre Katze nicht dehydriert ist.

Kopf und Hals

Der Tierarzt untersucht den Kopf der Katze auf Asymmetrien, Beulen, Beulen und andere Anomalien. Sie wird auch Augen, Ohren und Nase auf Ausfluss oder andere ungewöhnliche Dinge untersuchen. Um die Strukturen im Inneren des Auges zu untersuchen, wird ein Gerät mit einem speziellen Licht, ein sogenanntes Ophthalmoskop, verwendet. Der Tierarzt wird dann mit einem Otoskop, einer Lampe mit einem kleinen Kegel, in die Gehörgänge schauen.

Der Tierarzt wird das Maul und die Zähne Ihrer Katze auf Zahnerkrankungen untersuchen und sicherstellen, dass das Gewebe im Maul normal aussieht. Außerdem tastet sie die Speicheldrüsen, Lymphknoten und die Luftröhre ab und tastet nach einer vergrößerten Schilddrüse.

Der Tierarzt wird auch Kopf und Hals bewegen, um den Bewegungsumfang zu beurteilen und sicherzustellen, dass die Bewegung für die Katze nicht schmerzhaft ist.

Körper und Gliedmaßen

Im weiteren Verlauf untersucht der Tierarzt den Körper Ihrer Katze auf ungewöhnliche Wucherungen, Asymmetrien sowie Schmerzen oder Druckempfindlichkeit. Dazu gehört das Abtasten der Wirbelsäule, des Beckens und der Lymphknoten sowie die Manipulation der Gliedmaßen. Sie wird auch die Pfoten, Nägel und die Haut untersuchen. In diesem Teil der Untersuchung können Probleme wie Arthritis, Hauterkrankungen und äußere Parasiten wie Flöhe aufgedeckt werden.

Herz und Lunge

Anschließend untersucht der Tierarzt mit einem Stethoskop beide Seiten des Herzens und der Lunge an mehreren Stellen, um die Herz- und Atemfrequenz Ihrer Katze zu ermitteln. Der Tierarzt achtet auf Herzgeräusche, Arrhythmien (Herzrhythmusstörungen) oder ungewöhnliche Lungengeräusche wie Knistern oder Keuchen.

Abdomen

Nachdem der Tierarzt den Bereich visuell auf Vergrößerungen, Blutergüsse und andere Anomalien untersucht hat, tastet er den Bauch ab. Dazu gehört das Abtasten von Leber, Nieren, Magen, Darm und Blase. Ihr Tierarzt kann auch mit einem Stethoskop den Bauch abhören, um die Beweglichkeit zu beurteilen.

Genitalbereich

Tut mir leid, Kitty – jetzt wird es persönlich! Der Tierarzt muss einen kurzen Blick auf den Bereich um das Rektum und den Penis oder die Vulva werfen, um nach Schwellungen, Ausfluss, Raumforderungen, Analsackproblemen und anderen Problemen zu suchen.

Andere Verfahren

Nach (oder manchmal auch während) der Untersuchung wird Ihr Tierarzt die Ergebnisse besprechen und Sie über alle Ungewöhnlichkeiten informieren. Wenn Ihre Katze gesund genug ist, können gegebenenfalls Impfungen durchgeführt werden.

Laboruntersuchungen können empfehlenswert sein, insbesondere wenn Ihre Katze älter ist oder bei der Untersuchung Probleme festgestellt werden. Labortests können Folgendes umfassen:

  • Stuhlanalyse zur Untersuchung auf Darmparasiten
  • Herzwurmtest
  • Test auf Katzenleukämie
  • Test auf das Feline Immundefizienzvirus
  • Komplettes Blutbild zur Beurteilung der Blutzellen
  • Blutchemie zur Suche nach Organerkrankungen und Stoffwechselproblemen
  • Urinanalyse zur Beurteilung der Blasengesundheit und Suche nach Anzeichen von Nieren- und Leberproblemen

Wenn Ihr Tierarzt bei der Untersuchung ein Problem feststellt, können zusätzliche Diagnosen wie Röntgen und Ultraschall empfohlen werden.

Ihr Tierarzt wird auch die Parasitenprävention besprechen und bei Bedarf Nachschubverordnungen verordnen. Jetzt ist es an der Zeit, sicherzustellen, dass Sie alle Ihre Fragen gestellt haben. Ihr Tierarzt kann Sie zu Ernährung, Verhalten und häuslicher Pflege beraten.

So machen Sie das Beste aus Ihrem Tierarztbesuch

Wie viel kostet eine Gesundheitsuntersuchung für eine Katze?

Die durchschnittlichen Kosten für eine tierärztliche Gesundheitsuntersuchung liegen bei etwa 50 US-Dollar, variieren jedoch je nach Region. Die Prüfungsgebühr deckt die körperliche Untersuchung und die tierärztliche Beratung ab, nicht jedoch Impfstoffe, Laborarbeiten, Produkte oder zusätzliche Dienstleistungen. Denken Sie daran, wenn es Zeit für den jährlichen Tierarztbesuch Ihrer Katze ist. Wenn Sie Bedenken hinsichtlich der Kosten haben, können Sie das Veterinärpersonal im Voraus um einen Kostenvoranschlag bitten – Ihr Tierarzt wird versuchen, innerhalb Ihres Budgets zu arbeiten, solange Sie ihn über Ihre Bedürfnisse informieren.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *