Was tun, wenn die Vagina Ihres Hundes geschwollen ist?

Wenn Ihre Hündin eine geschwollene Vagina hat, fragen Sie sich möglicherweise, was los ist – insbesondere, wenn sie ihre Vulva leckt oder Ausfluss auftritt. Hier erfahren Sie, was die vaginale Schwellung Ihres Hundes verursachen könnte und was Sie dagegen tun können.

Warum ist die Vagina meines Hundes geschwollen?

Das Wichtigste zuerst: Sie können die Vagina Ihres Hundes von außen nicht wirklich sehen – der Teil, den Sie sehen können, wird Vulva genannt. Innerhalb der Vulva liegen die Harnröhrenöffnung (wo der Urin austritt) und der Vaginalvorhof, der die Vulva mit der Vagina verbindet. Die Vagina liegt intern und führt zum Gebärmutterhals und zur Gebärmutter.

Wenn Sie also eine Schwellung im Vaginalbereich Ihres Hundes bemerken, handelt es sich in Wirklichkeit um eine Schwellung der Vulva. Dies könnte bedeuten, dass auch eine Entzündung der Vagina vorliegt, die als Vaginitis bezeichnet wird.

Eine Hündin kann aus mehreren Gründen eine geschwollene Vulva haben. Einige sind normal, andere erfordern einen tierärztlichen Eingriff.

Brunstzyklus

Es ist normal, dass die Vulva einer unbehandelten Hündin zu bestimmten Zeitpunkten ihres Brunstzyklus oder bei Hitze anschwillt. Der Brunstzyklus des Hundes besteht aus vier Phasen: Proöstrus, Östrus, Diöstrus und Anöstrus. Die Vulva beginnt während des Proöstrus anzuschwellen und bleibt während des Östrus und der Diöstrus in unterschiedlichem Maße vergrößert. Der Hitzezyklus findet etwa alle sechs Monate statt und die Vulva kann etwa zwei Monate lang geschwollen bleiben.

Schwangerschaft und Wehen

Die Vulva einer trächtigen Hündin schwillt normalerweise zwischen einer Woche und einigen Tagen vor der Geburt an. Normalerweise leckt der Hund die Stelle ab, was die Wehen anregen kann. Dies gilt als normaler Teil der Schwangerschaft und Wehen bei Hunden. Wenden Sie sich jedoch an Ihren Tierarzt, wenn Ihre Hündin Probleme bei der Geburt ihrer Welpen hat.

So erkennen Sie, ob Ihre Hündin schwanger ist

Verletzung

Die meisten Verletzungen der Vulva treten nach einer erzwungenen Trennung während der Paarung auf. Hunde verkleben im Endstadium der Paarung aufgrund einer Schwellung an der Peniswurzel des Rüden. Wenn die Hunde gewaltsam getrennt werden, kann der vergrößerte Teil des Penis die Wände der Vagina und der Vulva traumatisieren, was zu Schwellungen und Blutungen führt. Aus diesem Grund ist es wichtig, NICHT zu versuchen, Hunde während der Paarung zu trennen, auch wenn dies versehentlich passiert ist.

Aber auch andere Arten von Traumata können zu einer Verletzung der Vulva führen, darunter ein Luftkampf oder ein Autounfall. Da die Haut der Vulva beim Sitzen des Hundes Oberflächen berühren kann, kann es durch den Kontakt mit Reizstoffen auf dem Boden sogar zu Verletzungen und Entzündungen kommen.

Infektion

Eine Schwellung der Vulva kann ein Zeichen für eine Infektion der Harnwege oder des Fortpflanzungssystems sein. Harnwegsinfektionen (HWI) kommen bei Hunden relativ häufig vor und führen zu Reizungen der Harnröhre und Vulva, was dazu führt, dass Hunde den Bereich lecken und reiben. Hündinnen sind besonders anfällig für Harnwegsinfekte, da sie eine kurze Harnröhre haben, wodurch Bakterien relativ leicht über die Harnröhre und in die Blase gelangen können. Vaginalinfektionen, die typischerweise durch Mikroorganismen wie Hefen oder Bakterien verursacht werden, können ebenfalls zu einer Schwellung der Vulva und vaginalem Ausfluss führen.

Allergische Reaktion oder Reizung

Shampoos, Spülungen und andere topische Produkte sind nicht für die Anwendung im Genitalbereich gedacht und können Reizungen oder sogar allergische Reaktionen hervorrufen. Seien Sie vorsichtig, wenn Sie Ihren Hund baden und topische Produkte verwenden, um sicherzustellen, dass diese nicht in die Nähe der Vulva Ihres Hundes gelangen. Verwenden Sie topische Produkte in der Nähe der Genitalien nur, wenn Ihr Tierarzt Sie ausdrücklich dazu angewiesen hat.

Vaginitis bei Welpen

Der Begriff Vaginitis bezieht sich auf eine Entzündung der Vagina, wird aber auch zur Beschreibung eines bestimmten Gesundheitszustands verwendet. Vaginitis bei Welpen ist eine gutartige Erkrankung, die manchmal bei jungen Welpen auftritt, normalerweise im Alter von etwa 6–8 Wochen. Diese Welpen zeigen oft keine Anzeichen, aber einige lecken möglicherweise die Stelle und verspüren einen vaginalen Ausfluss. Eine Welpenvaginitis verschwindet oft von selbst, wenn der Welpe zum ersten Mal Brunst hat. In einigen Fällen kann jedoch eine chirurgische Korrektur erforderlich sein.

Kastration vs. Kastration: Was ist der Unterschied?

Was tun, wenn die Vagina Ihres Hundes geschwollen ist?

Wenn Sie eine Schwellung im Vaginalbereich Ihres Hundes bemerken, müssen Sie einige Dinge beachten.

Wenn Ihr Hund Ist Nach der Kastration sollte die Vulva nicht geschwollen sein. Wenden Sie sich daher unbedingt an Ihren Tierarzt, wenn die Schwellung länger als einen Tag anhält. Wenn Sie bemerken, dass die Haut der Vulva rau, rissig, verkrustet oder blutend ist, wenden Sie sich sofort an Ihren Tierarzt – unabhängig davon, ob Ihr Hund kastriert ist oder nicht.

Wenn Ihr Hund ist nicht Wenn Sie kastriert sind, sollte die erste Überlegung auf ihren Brunstzyklus gerichtet sein. Ist das ihr erster Lauf? Die meisten Hunde haben ihren ersten Läufigkeitszyklus im Alter zwischen 6 und 8 Monaten. Wenn dies nicht ihr erster Lauf ist, wann hatte sie dann ihren letzten Lauf? Wenden Sie sich an Ihren Tierarzt, wenn der Zeitpunkt falsch erscheint oder sich Ihr Hund nicht wohl fühlt.

Es ist wichtig, keine rezeptfreien topischen Produkte auf die Vulva Ihres Hundes anzuwenden, ohne vorher Ihren Tierarzt zu konsultieren. Äußerliche Mittel können Ihren Hund dazu anregen, die Stelle abzulecken, was zu einer stärkeren Reizung führen kann. Schlimmer noch: Einige topische Medikamente sind giftig, wenn sie von Hunden eingenommen werden. Ihr Tierarzt kann den Vaginalbereich untersuchen und Proben entnehmen, um die Ursache der Schwellung zu ermitteln. Die Behandlung kann topische und/oder orale Medikamente umfassen. Möglicherweise muss Ihr Hund auch einen Leckerbissen tragen, um ein weiteres Lecken zu verhindern.

Hier erfahren Sie, wann Sie Ihren Hund zum Tierarzt bringen sollten

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert