Welche menschlichen Lebensmittel können Hunde essen? Hier sind 20 Optionen

Sie fragen sich, welche menschliche Nahrung Hunde essen können? Sie sind nicht allein – es macht Spaß, Ihre Lieblingssnacks mit Ihrem Welpen zu teilen!

Zum Glück ist die Liste der Futtermittel für Hunde ziemlich lang – solange Sie Ihrem Welpen nur kleine Mengen füttern. Einige scheinbar harmlose Lebensmittel können jedoch Magen-Darm-Probleme verursachen, wenn sie in die Ernährung Ihres Hundes aufgenommen werden, oder, noch schlimmer, Ihren Hund vergiften.

Wir haben bei einem Experten für Hundenahrungssicherheit bei der ASPCA nachgefragt, um herauszufinden, welches Futter für Hunde am besten geeignet ist und wie Sie Snacks sicher mit Ihren vierbeinigen Freunden teilen können.

Welche Früchte können Hunde essen? Dies sind die besten Optionen, die Sie mit Ihrem Welpen teilen können

Menschliche Lebensmittel, die Hunde essen können

Hunde können menschliche Nahrung fressen, es kommt nur darauf an, um welchen Snack es sich handelt. Wir haben Tina Wismer, DVM, DABVT, DABT und Senior Director bei der gefragt ASPCA-Tiergiftkontrollzentrumum uns Ratschläge zu geben, welche menschlichen Lebensmittel Hunde essen können, einschließlich einiger Lieblingsfrüchte und -gemüse:

Bananen

Bananen sind für Hunde sicher, aber entfernen Sie die Schale und halten Sie die Stücke klein, damit Hunde nicht ersticken. Und stellen Sie sicher, dass Ihr Hund für seine Größe nicht zu viel frisst.

Äpfel

Hunde können Äpfel ohne Schale und Kerne essen. Viele Hunde genießen als Leckerbissen kleine Apfelscheiben. (Aber viel Glück dabei, ihn dazu zu bringen, diese sauren grünen Äpfel zu probieren!) „Äpfel ohne Kerne und Kerne sind kalorienarm und eine gute Ballaststoffquelle, die Ihrem Hund hilft, sich satt und zufrieden zu fühlen“, sagt Wisner.

Mann füttert Hund mit Essensresten

Klaus Vedfelt / Getty

Möhren

Karotten sind für Hunde unbedenklich und können tatsächlich ein gesunder Snack sein. „Die meisten Hunde lieben Babykarotten und mit jeweils etwa 4 Kalorien sind sie ein toller Snack zum Abnehmen“, sagt Wismer. „Karotten schonen außerdem den Magen und verursachen normalerweise keine Blähungen bei Hunden – eine häufige Beschwerde bei anderen Gemüsesorten.“

Erdbeeren

Ja, es ist sicher, Ihrem Hund Erdbeeren zu füttern. Stellen Sie sicher, dass Sie sie zuerst gründlich in der Spüle abspülen.

Blaubeeren

Blaubeeren sind eine weitere leckere Beere, mit der Sie Ihren Welpen gut füttern können (aber nicht zu viel auf einmal).

Orangen

Hunde können Orangen essen, jedoch nur den fleischigen Teil der Frucht. Der Stängel, die Schale und sogar die Samen enthalten Mengen an Zitronensäure, die den Magen eines Hundes stören können.

Eier

Eier sind für Hunde unbedenklich, aber vermeiden Sie rohe Eier und spitze Schalenstücke. Denken Sie daran, Eier immer vollständig zu kochen, bevor Sie sie an Hunde verfüttern, um Bakterien wie Salmonellen vorzubeugen.

Grüne Bohnen

Hunde können grüne Bohnen essen und sind wie Karotten sehr kalorienarm und knackig, sagt Wismer. „Sie können ein toller grüner Snack für Ihren Hund oder Ihre Katze sein.“

Reis

Reis ist für Hunde unbedenklich, solange er gekocht und ungewürzt ist. Füttern Sie ihn jedoch nur für kurze Zeit an Ihren Hund.

Käse

Käse und andere Milchprodukte können für Hunde in kleinen Mengen oder als besonders leckere Leckerbissen, die Ihrem Haustier beim Pillenschlucken helfen können, in Ordnung sein. Allerdings können Hunde Lebensmittel mit Laktose nicht so gut verdauen wie wir, also achten Sie auf die Menge und fragen Sie Ihren Tierarzt nach Entwarnung.

Sicherere Lebensmittel für Hunde

  • Eissplitter, klein genug, um kein Ersticken auszulösen oder einen Zahn zu verletzen
  • Kopfsalat
  • Erdnussbutter, aber bleiben Sie bei einfachen, ungesalzenen Sorten dieser kalorienreichen Leckerei und füttern Sie sie in Maßen.
  • Erbsen
  • Popcorn, aber keine Butter oder Salz
  • Kürbis
  • Himbeeren
  • Süßkartoffeln
  • Winterkürbis
  • Zucchini und Sommerkürbis

Denken Sie daran: Auch bei gesunden Leckereien ist Mäßigung der Schlüssel. „Es ist in kleinen Mengen in Ordnung, Ihren Haustieren Futter zu geben, das für die Aufnahme unbedenklich ist“, sagt Wismer. „Aber Leckerlis sollten nur 10 Prozent der täglichen Kalorien eines Haustiers ausmachen.“

Welche menschlichen Lebensmittel sind für Hunde giftig?

Beide Hotline für Tiergifte und das ASPCA-Tiergiftkontrollzentrum Nehmen Sie diese gängigen menschlichen Lebensmittel als No-Gos für Hunde auf. Bewahren Sie sie für sich selbst auf – und halten Sie sie von Ihren Hunden fern.

  • Alkohol
  • Avocado
  • Koffein
  • Schnittlauch
  • Schokolade
  • Kaffee
  • Knoblauch
  • Trauben und Rosinen
  • Macadamianüsse
  • Nüsse, einschließlich Mandeln und Cashewnüsse
  • Zwiebeln
  • Rohes/ungekochtes Fleisch, Eier oder Knochen
  • Salz und salzige Lebensmittel
  • Xylitol (manchmal auch Zuckeralkohol oder Birkenzucker genannt), ein Süßstoff, der vielen Produkten zugesetzt wird
  • Hefeteig

Wenn Sie den Verdacht haben, dass Ihr Hund etwas Giftiges gefressen hat, rufen Sie sofort Ihren Tierarzt an. Wenn Ihr Hund vergiftet ist oder das Falsche gefressen hat, können Sie bei der Ankunft in der Klinik damit rechnen, dass Ihr Tierarzt die Vitalwerte Ihres Welpen überprüft und sicherstellt, dass er stabil ist. Abhängig davon, wie viel Zeit seit der Aufnahme des vermuteten Giftes vergangen ist, kann Ihr Tierarzt anschließend entscheiden, Erbrechen herbeizuführen.

Dürfen Hunde Pflaumen essen? Ein Tierarzt untersucht dieses Sommersteinobst

Weitere Tipps zur Fütterung von Haustieren mit menschlicher Nahrung

Es kann schwierig sein, sichere Futtermittel für Ihren Welpen zu finden, insbesondere da die Ernährungsbedürfnisse von Hunden je nach Größe, Alter und Rasse variieren können. Wismer empfiehlt, ein paar Grundregeln zu beachten, damit Ihr Haustier gesund bleibt, wenn Sie an den Kühlschrank gehen, um sich einen Snack zum Teilen zu holen:

Auch wenn ein Futter ungiftig ist, heißt das nicht, dass es für Ihren Hund gesund ist. Einige menschliche Lebensmittel – sogar gesundes Obst und Gemüse – können viele Kalorien, Fett oder Ballaststoffe enthalten, was den Magen eines Hundes stören und Durchfall und Erbrechen verursachen kann. Diese Auswirkungen können sogar die inneren Organe Ihres Hundes schädigen. Füttern Sie daher in Maßen und fragen Sie einen Tierarzt, wenn Sie befürchten, dass Ihr Hund zunimmt oder abnimmt oder Appetitlosigkeit zeigt.

Bei Hunden ist es wie bei Menschen: Jeder reagiert anders auf unterschiedliche Nahrungsmittel. Ein Hund mag Äpfel lieben, während Äpfel bei einem anderen Hund Durchfall verursachen. Ein Hund könnte Bananenstücke verschlingen, während ein anderer Hund Juckreiz verspürt und allergisch auf die Frucht reagiert.

Hunde brauchen eine vollständige Ernährung, und das bedeutet, dass sie die richtige Mischung aus den richtigen Nährstoffen, Vitaminen und Mineralien in ihrer Ernährung haben. Ohne fremde Hilfe kann es schwierig sein, dieses Gleichgewicht zu erreichen. Wenn Sie sich Sorgen um die Ernährung Ihres Hundes machen, empfiehlt Wismer, Ihren Tierarzt anzurufen, um Ihre Bedenken zu besprechen und die richtige Lösung für Ihren Hund zu finden.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert