Wie lange können Katzen ohne Wasser auskommen? Höchstens ein Tag

Die meisten Katzenliebhaber wissen, dass dies oft der Fall ist NEIN Sie können sich vorstellen, was ihre Katzenfreunde in der Zeit zwischen Dämmerung und Morgengrauen treiben, wenn diese Fellknäuel aktiver sind. Aber sie könnten besorgt sein, wenn sie nicht sehen, wie ihr Kätzchen Wasser trinkt, insbesondere wenn das Futter unberührt aussieht.

Wie lange können Katzen ohne Wasser auskommen? Nicht mehr als 24 Stunden, sagt Tarina L. Anthony, DVM, Inhaberin und medizinische Leiterin von Aurora Cat Hospital und Hotel in Aurora, Colorado.

Wie lange können Katzen ohne Futter auskommen?

Wie viel Wasser brauchen Katzen?

Anthony sagt, dass die überwiegende Mehrheit der gesunden Katzen ihre Wasseraufnahme nicht genau messen muss, aber es gibt eine allgemeine Formel, die die meisten Tierärzte empfehlen. „Die normale Wasseraufnahme einer Katze ist individuell sehr unterschiedlich, liegt aber zwischen 40 und 60 Milliliter (ungefähr ¼ Tasse) pro Kilogramm Körpergewicht pro Tag und wird als „normal“ angesehen, obwohl es auch 20 bis 70 Milliliter pro Kilogramm und Tag sein könnten normal sein“, sagt sie.

Das heißt, wenn eine durchschnittliche Katze 5 Kilogramm wiegt, sollte sie täglich etwa 250 Milliliter Wasser trinken, was etwa einer Tasse entspricht. Das Wichtigste ist, sich ein Bild von den „normalen“ Gewohnheiten und Mustern Ihrer Katze zu machen, damit Sie Ihren Tierarzt benachrichtigen können, wenn seine Wasseraufnahme zunimmt oder abnimmt.

Sie fügt hinzu, dass Ihr Tierarzt abhängig von den spezifischen Anforderungen an die Futtermenge Ihrer Katze die Wassermenge möglicherweise auch anhand des Kalorienbedarfs im Verhältnis zum idealen Körpergewicht berechnet. „Die Aufnahmeberechnungen werden häufig verwendet, wenn eine Zunahme oder Abnahme der Wasseraufnahme vermutet wird, oder im Krankenhausumfeld.“

Wie lange kann eine Katze ohne Wasser auskommen?

Historisch gesehen sind Katzen Wüstentiere. „Das bedeutet, dass gesunde Katzen ihren Flüssigkeitshaushalt recht gut mit relativ wenig Wasser aufrechterhalten können, das oft aus der Nahrung stammt“, erklärt Anthony. „Das ist auch der Grund, warum sie einen sehr konzentrierten – und stinkenden – Urin produzieren.“

Dennoch brauchen sie Wasser und können ohne Zugang nicht länger als zwei bis drei Tage überleben. „Sobald etwa 24 Stunden ohne Wasser vergehen, setzt Dehydrierung ein“, sagt sie. „Je länger dies andauert, desto mehr Stress und Belastung werden auf ihre inneren Organe ausgeübt, was schließlich zu Versagen und Tod führt.“

Wie lange können kranke Katzen ohne Wasser auskommen? Lassen Sie das nicht zu, denn sie sind anfälliger für starke Dehydrierung, insbesondere wenn sie bereits Erbrechen oder Durchfall haben und dadurch Körperwasser verlieren, und können dadurch noch schneller in Schwierigkeiten geraten. Katzen, die an einer Schilddrüsenüberfunktion, einer Nierenerkrankung oder Diabetes mellitus leiden, neigen auch dazu, durstiger zu sein.

„Wenn Sie sich Sorgen über den Flüssigkeitshaushalt Ihrer Katze machen, können Sie die Haut im Nacken sanft kneifen und anheben“, schlägt Anthony vor. „Die Haut sollte sich schnell zurückziehen. Wenn die Haut gespannt bleibt oder Sie sich nicht sicher sind, wenden Sie sich an Ihren Tierarzt.“

Gründe, warum Ihre Katze kein Wasser trinkt

Anthony sagt, dass viele Besitzer es nicht wirklich bemerken, dass ihre Katzen Wasser trinken, und das ist vielleicht nicht ungewöhnlich – schließlich drehen und wenden sie sich nicht zwischen unseren Füßen und betteln um flüssige Erfrischung, so wie sie es mit Futter tun!

Es gibt jedoch einige besondere Gründe, warum Ihre Katze ihren Wassernapf meidet:

  • Sauberkeit. „Wenn das Wasser schmutzig oder alt ist oder die Schüssel trüb oder schleimig ist, möchte er möglicherweise nicht trinken“, sagt Anthony.
  • Krankheit oder Schmerz. Wenn es für ihn körperlich schwierig ist, bequem zur Wasserquelle zu gelangen, kann es sein, dass er weniger Wasser zu sich nimmt.
  • Eine rein trockene Diät. „Einige Studien haben gezeigt, dass Katzen, die ausschließlich Trockenfutter erhielten, tatsächlich eine geringere Wasseraufnahme hatten“, fügt sie hinzu. „Dies scheint für viele Menschen kontraintuitiv zu sein, sollte jedoch in Betracht gezogen werden, wenn Ihre Katze ausschließlich Trockenfutter erhält.“

Auch wählerische Katzen können sehr wählerisch sein, wenn es um den Standort ihrer Wasserquelle geht. Zum Beispiel neben der Katzentoilette? Ähm, nein danke. „Einige Verhaltensforscher haben angemerkt, dass Katzen auch nicht möchten, dass ihre Nahrungs- und Wasserquellen zu nahe beieinander liegen, aber ich persönlich habe das nicht als Problem empfunden“, sagt Anthony.

Was tun, wenn Ihre Katze kein Wasser trinkt?

Was könnte Ihrer Katze sonst noch dabei helfen, ausreichend Flüssigkeit zu sich zu nehmen? Ein oder zwei dieser Tipps könnten genau das Richtige sein.

  • Bieten Sie Dosenfutter an, das normalerweise 70–80 Prozent Wasser enthält und normalerweise für eine gesunde Katze ohne zugrunde liegende Probleme ausreicht, betont Anthony.
  • Mischen Sie warmes Wasser in die Konserven.
  • Anthony schlägt außerdem vor, ihre Neugier zu wecken, indem sie ein oder zwei Eiswürfel ins Wasser fallen lassen oder ein paar Tropfen Thunfischsaft aus der Dose oder natriumarme Hühnerbrühe hinzufügen.
  • Stellen Sie einen Trinkbrunnen für Haustiere auf und achten Sie darauf, ihn regelmäßig zu waschen, da sich selbst mit einem Filter Schimmel und Schimmel im Trinkbrunnen ansammeln können.
  • Waschen Sie auch Wassernäpfe häufig und entkalken Sie sie bei Bedarf, um Wasserablagerungen zu entfernen.

4 einfache Möglichkeiten, Ihre Katze dazu zu bringen, mehr Wasser zu trinken

„Es ist wichtig zu beachten, dass nicht jede Katze jeden Trick mag. Es kann einige Versuche erfordern, um herauszufinden, was für Ihre Katze am besten funktioniert“, fügt Anthony hinzu. „Bedenken Sie auch Purina Hydracare, das entwickelt wurde, um die Wasseraufnahme und -speicherung zu steigern. Es handelt sich um eine äußerst schmackhafte Brühe, die in eine saubere Schüssel neben die Futter- und Wassernäpfe gegeben wird.“ Besprechen Sie alle Nahrungsergänzungsmittel unbedingt mit Ihrem Tierarzt, bevor Sie sie Ihrer Katze geben.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert